Internetvebindungsfreigabe mit Windows XP -- Windows 98
Internet Connection Service 
von Roland Bernert

Problem:
Ein Windows XP-Professioal - Rechner hängt am Internet (mittels Modem, ISDN usw.)
Weitere Rechner (die Clients) in einem privaten Netzwerk sollen über diesen Server (Host) ebenfalls ins Internet gelangen.

Voraussetzungen:
Das private Netzwerk (mit Netzwerkkarten) muss funktionieren. 
Als Protokoll ist TCP/IP eingestellt.
Auf dem Windows-XP - Server muss der Internetzugang funktionieren.


So gehts:. Einrichtung des Servers - Hosts (Win XP - Rechner)
Bei Windows XP öffnet man die Systemsteuerung klickt auf Netzwerk- verbindungen

und wählt dort den Netzwerk- installations- Assissenten aus.

Klick auf weiter...
Klick auf weiter ..
Klar - das will ich :-))

Wir also mit Klick auf weiter bestätigt.

Klar - hier wählt man die bereits funktionierende Internetverbindung aus.
Mein Windows XP Rechner heisst Irmtraud; hier tragen Sie selbstverständliche den Namen Ihres Rechners ein.
Die Arbeitsgruppe muss auf allen Rechnern im Netz gleich sein.
Hier TMG.
Nun wird der Rechner für die Internet - verbindungs- freigabe konfiguriert.
Das kann etwas dauern. An dieser Stelle also ein paar Minuten warten....!
Klar ! 
Klick auf weiter...
... und auf Fertig stellen.
Im vorerst letzten Schritt klickt man mit der rechten Maustaste auf die Internet- verbindung... 
.. und gestattet anderen Benutzern im Netzwerk, die Internetverbindung auf diesem Rechner
(WinXP) zu verwenden.
Jetzt kann man die Internetverbindung nochmals auf dem Host testen.
Sie funktioniert immer noch - trotz 
Microsoft - wer hätte das gedacht :-))

Windows 98 Client Konfiguration der CLIENTS:
Start- Einstellungen - Sytemsteuerung - Netzwerk
Die Netzwerkkarte auswählen, die mit dem Host verbunden ist.
Die IP-Adressen müssen fortlaufend im Bereich 192.168.0.x durchnummeriert sein. Mein erster Client bekommt daher die Adresse:
192.168.0.2, der zweite
192.168.0.3 usw.

Der Bereich muss 192.168.0.x sein !

Keine WINS-Auflösung.
Gateway --> der Win-XP Sever (Host)

Also:
192.168.0.1
 

Die DNS-Auflösung soll ebenfalls der Hosts durchführen.
Aus Sicherheitsgründen werden die Bindungen ausgeschaltet.
Identifikation ist hier falsch:
Der Computername muss mit dem im DNS-Fester übereinstimmen;

muss bei mir hier also linux2 heissen.

Einstellungen beim Internetexplorer:

Weitere Hinweise:
Bei T-online ist noch der Proxy-Server bei den LAN-Einstellungen im Internetexplorer anzugeben:
www-proxy.t-online.de
Port: 80
Internetverbindungsfreigabe mit Windows 2000

Roland Bernert private Homepage zurück zur RAI-Homepage