Tuning: Windows XP Professional
 Roland Bernert

 
So wird Win-XP schneller:

Im BIOS
Videorom cacheable und Biosrom cacheable ausschalten 
Fast-Boot-Option einschalten 
Festplatte als erstes Boot-Medium einstellen 

Im Windows-Explorer bei Extras/Ordneroptionen/Ansicht/Dateien und Ordner die Option Automatisch nach Netzwerkordnern und Druckern suchen deaktivieren. 

Fehlerberichterstattung ausschalten:
/Start/Systemsteuerung/System/Erweitert
dort die  Fehlerberichterstattung ausschalten 

Privatshäre schützen
Im Internetexplorer im Menü 
Extras/Internetoptionen/Erweitert/Automatische Prüfung...
und 
/Integrierte Windowsauthentifizierung ausschalten 

Zusätzlich in der Registry 
HKEY_CURRENT_USER/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion/WebCheck
den DWORD NoSheduledUpdates mit dem Wert 1 einfügen 

Weitergabe der Surfgewohnheiten verhindern:
HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Microsoft/InternetExplorer/Extensions/c95fe080..... löschen. 

Uhrzeitsynchonisation abschalten
In der Taskleiste mit rechter Maustaste auf die Uhr 
Datum und Uhrzeit ändern
Internetzeit 
Marker vor Automatisch mit einem Internetzeitserver synchronisieren wegschalten 

Automatische WindowsUpdate ausschalten
Start/Systemsteuerung/System/Automatische Updates 
Dort Automatsche Updates ausschalten. 

Nicht benötigte Windowskomponenten löschen
/windows/inf
Datei sysoc.inf laden. 
Alle Wörter hide löschen 
Mit Start/Systemsteuerung/Software können nun überflüssige Win-Komonenten gelöscht werden. 

Feste IP-Adresse
Falls es keine dringenden Gründe gibt, die eigene Netzwerk-IP-Adresse automatisch setzen zu lassen, sollte man diese selbst fest vorgeben. 
(z.B. aus dem Adressram 192.168.0.x, 192.168.1.x usw mit der Netzmaske: 255.255.255.0) 

QoS-Paketplaner ausschalten
In der Netzwerkumgebung mit der rechten Maustaste auf Eigenschaften 
die LAN-Verbindung auswählen --> Allgemein --> QoS-Paketplaner deinstallieren 

Systemwiederherstellung ausschalten
/Start/Arbeitsplatz--> Eigenschaften--> Systemwiederherstellung deaktivieren 

Fonts entrümplen
/windows/fonts --> nicht benötigte Schriftarten löschen 

Desktop-Tuning (graphische Effekte ausschalten)
Start/Abreitsplatz/Eigenschaften/Erweitert--> Häkchen vor Für optimale Leistung anpassen

Farbtiefe erniedrigen:
/Start/Systemsteuerung/Ansicht --> Farbtiefe auf 16 Bit reicht völlig aus. 

Menüeffekte ausschalten
Im Kontextemenü des Desktops auf Eigenschaften --> Erweitert --> alle Animationen usw. ausschalten 

Überflüssige Dienste ausschalten
/Start/Systemsteuerung/Verwaltung/Dienste
Hier sehen Sie welche unzählige Zahl von Diensten laufen 
Schalten Sie einen Dienst nach dem anderen aus und arbeiten mit dem System eine Weile. 
Stelle Sie fest, dass das System weiterhein gut läuft, ist der Dienst unnötig und Sie können den Dienst deaktivieren. 
Ausschaltkandidaten sind: Indexdienst, Windows-Zeitgeber usw. 

Verwaiste Treiberleichen entfernen:
In einer Eingabeaufforderung (DOS-Fenster) gibt man nacheinander ein: 

set devmgr show nonpresent devices=1
start devmgmt.msc
Danach kann man im so gestarteten Gerätemanager mit dem Menübefehl "Ansicht/Ausgeblendetet Geräte anzeigen" alle alten (ausgegrauten) Treiber deinstallieren. 

Mausschatten deaktivieren
/Start/Systemsteuerung/Maus/Zeiger
Zeigerschatten ausschalten 

Festplatten-Schreibcache aktivieren
/Start/Systemsteuerung/System/Hardware/Gerätemannnager
--> Festplatte auswählen --> Schreibcache aktivieren. 

Hibernation ausschalten
/Sart/Systemsteuerung/Energieoptionen --> Ruhezustand deaktivieren 

Autostartprogramme überprüfen
/Ausführen/msconfig.exe -- nicht benötigte Programme ausschalten (eigentlich sollten hier alle Autostart-Eintäge entfernt werden können) 
zusätzlich in der Registry: 
HKEY_CURRENT_USER/Software/Mirosoft/Windows/CurrentVersion/Run usw --> Autostartprogramme löschen 
Ebenso unter 
HKEY_Local_Machine/Software/Mirosoft/Windows/CurrentVersion--> Run usw. 

XP schneller starten
a) Microsoft bietet das Tool BootVis an, das den Start von XP um einige Sekunden beschleunigt. 
Im Internet findet man das Tool DH TuneXP (www.driverheaven.net), das den XP-Start wesentlich besser beschleunigt. 
b) Falls sich im System eine Netzwerkkarte befindet, diese aber nicht gebraucht wird, kann man sie im Gerätemanager (Systemsteuerung->System->Hardware) deaktivieren
c) Ab-und zu sollte man  den Inhalt des Verzeichnisses Windows/prefetch löschen. 
d) In HKEY_Local_Machine\Software\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\Winlogon den Eintrag ReportBootOK auf den Wert 0 setzen. 
e) In der datei BOOT.INI beim Starteintrag die Optionen /noguiboot /nodebug hinter /fastdetect hinzufügen. 

Dienste anderer Anbieter beenden:
/Ausführen/msconfig.exe
Unter Dienste alle Dienste, die nicht zu Microsoft-Windows gehören ausschalten 

Startmenuverzögerung ausschalten
Suche in der Registry nach dem Wort: MenuShowDelay und setzen den Wert auf 0 

Windows-Auslagerungsdatei festlegen
/Arbeitsplatz/Eigenschaften/Leistungsoptionen/Erweitert/Virtueller Arbeistspeicher.
--> Benutzer definierte Größe: Für Max- und Min-Wert den selben Wert eintragen. 

Systemprotokollierung abschalten:
In HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Microsoft/WBEM/CIMOM 
- den Wert Logging auf 0 Setzen 
- den Wert EnableEvents auf 0 setzen 
- den Wert Backup Intervall Threshold auf 100 erhöhen 
Nach einem Neustart kann man die alten Protokolldateien unter c:\Windows\system32\WBEM\logs löschen. 

Auslagern von RAM auf den virtuelle Arbeitsspeicher teilweise verbieten
HKEY_LOCAL_MACHINE/System/CurrentControlSet/Control/SessionManager/Memory Management
Den Wert von DisablePagingExecutive auf 1 setzen. 
(nur bei genügend großem Arbeitsspeicher...) 

Schneller herunterfahren:
In der Registry folgenden Pfad öffnen: 
HKEY_LOCAL_MACHINE/system/ControlSet001/Control
Dort die Zeichenfolge WaitToKillServiceTimeOut verkleinern (z.B. auf 1000) 
Zusätzlich sucht man in de gesamten Registry nach Einträgen der Form 
WaitToKillApp.. und setzt die Einträge auf 0

Zusätzlich in HKEY_CURRENT_USER/Control Panel/Desktop:
Dort den Wert von AutoEndTasks auf 1 stellen. 

Nicht benötigte DLLs entladen:
Unter HKEY_LOCAL_MASCHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer den Svhlüssel AlwaysUnloadDLL erzeugen und den Wert 1 zuweisen 

Administrative Freigaben deaktivieren:
In HKEY_LOCAL_MASCHINE\System\CurrentControlSet\Serviceslanmanserver\parameters den DWORD AutoShareWks = 0 setzen.

Schneller ins Netz:
In der Registry auf folgenden Eintrag: 
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\
RemoteComputer\NameSpace
Gibt es dort den Schlüssel {D6277990-4C6A-11-CF-8D87-00AA0060F5BF} so kann man diesen einfach löschen. 
Danach sucht Win-XP nicht mehr nach geplanten Tasks, bevor es sich mit den RemoteComputern verbindet. 

NTFS-8:3-Dateiname ausschalten
In HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Filesystem den neuen DWORD-Eintrag: NtfsDisable8dot3NameCreation mit dem Wert 1 anlegen. 

Herkömmlichen Desktop verwenden
/Start/Systemsteuerung/Ansicht

Systemstart ohne Logo
Start->Ausführen -> msconfig
Register BOOT.INI auswählen. Das Häkchen in das Kontrollfeld /NOGUIBOOT setzen 

PerformanceCounter ausschalten
Auf dee Microsoft-Seiten kann man das Tool exctrlst_setup.exe herunterladen. 
Nach der Installation zeigt ein Aufruf von exctrlst alle installierten Counter angezeigt. 
Diese kann man der Reihe nach ausschalten und so die Performance etwas verbesseren. 

Verwaiste Gerätemanager-Treiber entfernen:
Rechte Maustaste auf Arbeitsplatz --> Eigenschaften -->Erweitert --> Umgebungsvariablen --> Systemvariablen --> Neu 
Dort eingeben: devmgr_show_nonpresent_devices
Danach auf OK. 
Jetzt kann man im Geräte-Manager unter Ansicht / Ausgeblendete Geräte anzeigen nicht mehr gebrauchte Einträge entfernen. 

Dokumentenordner im Startmenu deaktivieren
In der Registry unter HKEY_CURRENT_USER/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion/Policities/Explorer
- die Zeichenfolge NoRecentDocsHistory mit dem Wert 1 anlegen 
- die Zeichenfolge ClearRecentDocsOnExit mit dem Wert 1 anlegen 
- Rechner neu booten 
In der Registry unter 
HKEY_CURRENT_USER/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion/Policities/Explorer
- die Zeichnfolge NoRecentDocsMenu mit dem Wert 1 anlegen 

Thumbnail-Puffer deaktivieren:
HKEY_Current_User\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advancedden DWord DisableThumbnailCache mit dem Wert 1 erzeugen. 

Integriertes ZIP ausschalten: regsvr32 /u zipfldr.dll 
Integriertes ZIP einschalten: regsvr32 zipfldr.dll 

Schneller Surfen - auf etwas Multimedia verzichten:
Im Internet-Explorer auf Extras-Internetoptionen --> Erweitert
Im Bereich Multimedia alles abwählen, was man nicht unbedingt braucht. 

CD Autostart ausschalten:
Im Explorer - Rechtsklick auf den CD-Laufwerksbuchstabe, dann Eigenschaften - Autoplay 
(auf ähnliche Weise kann auch die Autoplayfunktion eines internen Zip-Laufwerks abgeschaltet werden. 

CTFMON ausschalten
Mit Start-Ausführen- msconfig kann der Dienst ctfmon abgeschaltet werden. 
Wer wissen möchte, wozu ctfmon dient, kann dies auf der Microsoft-Homepage erfahren. 
Meines Erachtens ist dieser Dienst unnötig ! 

 
 
Unnötige Dienste ausschalten:

Nebenstehend die Dienste, die bei mir im Hintergrund laufen. 
Alle hier nicht aufgeführten Dienste kann man problemlos abschalten.

Zusätzlich (habe ich erst später entdeckt) kann man noch folgende Dienste abschalten: 
Designs,Kryptografiedienste, Taskplaner
Zum Kryptografiedienste: Ist dieser Dienst deaktiviert, so kann man keine sginierten MS-Patches mehr installieren. (man kann den Dienst aber jederzeit kurzfristig wieder einschalten) 

Anzeigeeigenschaften schützen:
In HKEY_LOCAL_MASHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System verschiedene DWORD-Schlüssel erzeugen und diesen den Wert 1 zuweisen: 
NoDispCPL = 1 (Anzeige-Eigenschaften komplett sperren) 
NoDispSettingsPage = 1 (Einstellung für Farbtiefe und Auflösung sperren) 
NoDispBackgroundPage = 1 (Desktop für Hindergrundbilder sperren) 
NoDispAppearancePage = 1 (Designs-Darstellung sperren) 
NoDispSCRSavPage = 1 (Bildschirmschoner sperren) 

Windows schneller starten:
In HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\Winlogon den Eintrag ReportBootOK den Wert 0 setzen. 

Automatische Zugriffprotokollierung bei NTFS abschalten:
In HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Filesystem
den DWORD-Parameter NtfsDisableLastAccessUpdate auf 1 setzen. 

Domänen-Problem (Passwortänderung verhindern)
Die Windows-Clients einer Domäne tauschen i.A. ihre Maschinenpasswörter mit dem Win-Server aus. 
Daher kommt es beim Zurückspielen eines Images zu Problemen mit der Anmeldung an der Domäne. 
Das Austauschen der Passwörter kann man verhindern, indem man in der Registry folgenden Eintrag setzt: 
In HKEY_LOCAL_MACHINES\System\CurrentControlSet\Services\Netlogon\Parameters den Wert DisablePasswordChange auf Den DWORD 1 setzen. 

Fehlermeldung nach PartitionMagic
Verändert man mit PartitionMagic Partitionen, so kann nach dem notwendigen Neustart folgende Fehlermeldung auftauchen: "xmnt2002 not fount ..." 
Diese kann man nach dem XP-Start folgendermaßen  unterbinden: 
In HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager löscht man die Zeile mit BootExecute...xmnt2002...
Ein Benutzer machte mich darauf aufmerksam, dass man (statt zu loeschen), 
den Eintrag in BootExecute....Autocheck autochk * ändern muss. 
Habe ich aber noch nicht probiert...
Falls man die Zeile versehentlich gelöscht hat: 
BootExecute neu anlegen als mehrzeilige Zeichenfolge

Benutzerprofile verlagern
In HKEY_LOCAL_Machine\Software\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\ProfileList das gewünschte Verzeichnis eintragen. 

Gross - und Kleinbuchstaben
Immer wieder pasiert es, dass beim Kopieren von Dateien die Groß-Kleinschreibung durcheinander gerät. 
Die kann man verhinden: 
In HKEY_LOCAL_Machine\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer/Advanced
den Eintrag DontPrettyPath auf 1 setzen. 
Ist der Eintrag nicht vorhanden, so leg mann ihn als DWORD neu an. 

Desktop/Explorer Aktualisierungsintervall festlegen:
In der Registry zum Schlüssel: 
HKEY_LOCAL_MACHINE/System/CurrentControlSet/Control/Update
Dort den DWORD UpdateMode auf 0 setzen. 
Bei Win98/ME ist hierzu der HEX-Wert UpdateMode auf 00 zu setzen. 

APIPA (automatic Private IP Adressing) abschalten:
In HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters
dem DWORD IPAutoconfigurationEnabled den Wert 0 zuweisen. 

InternetExplorer 6 Optionen sperren:
HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Policies/Microsoft/Internet Explorer/Restrictions
Klick mit rechter Maustaste, dann NEU/DWORD NoBrowserOpitions
danach mit Return bestätigen: 

Benutzer bei der Anmeldung verstecken
In der Registry nach 
HKey_Local_maschine/Software/Mircosoft/WindowsNT/CurrentVersion/Winlogon/
Special_accounts/Userlist
wechseln. 
Den gewünschten Benutzernamen eintragen: DWORD = 0 versteckt den Benutzer 
DWORD=1 zeigt ihn wieder an. 
Jeder Benutzer kann sich dennoch durch zweimaliges <Strg-Alt>-<Del> anmelden. 



Klassische Suche wieder herstellen
in der Registry: 
HKEY_Current_User/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion/Explorer/CabinetState
die neue Zeichenfolge Use Search Asst anlegen mit dem Wert 'no'

Integrierte Websuche entfernen:
In 
HKEY_Current_User/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion/Explorer
einen neuen DWORD-Eintrag anlegen: InternetOpenWith mit dem Wert 0

Fensteranimation verhindern:
In der Registery in HKEY_CURRENT_USER/ControlPanel/Desktop/Windowmetrics die zwei Zeilen als Zeichenkette MinAnimate='0' und MaxAnimate='0' eintragen 

NetMeeting deinstallieren:
Unter START/AUSFÜHREN gibt man ein: 
RunDLL32 advpack.dll,LaunchInfSection c:\Windows\Inf\msnetmtg.inf, nNetMtg.Remove

Internet-Explorer beschleunigen: (nur bei DSL - nicht bei Modem/ISDN)
In der Registry folgende Werte einfügen bzw. ändern:
HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Microsoft/InternetExplorer/Main/FeatureControl/
FEATURE_MAXCONNECTIONSPERSERVER den Dword iexplore.exe anlegen und den Wert 10 zuweisen.
Den gleichen Dword schreibt man auch in den Schlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Microsoft/InternetExplorer/Main/FeatureControl/
FEATURE_MAXCONNECTIONSPER1_0SERVER

Firefox beschleunigen:  (nur bei DSL - nicht bei Modem/ISDN)
Im Firefox-Browser gibt man ein: about:config
Suche den Wert bzw. ändere ihn bzw. gib den Wert neu ein:

network.http.pipelining True
network.http.pipelining.maxrequests 32
network.http.max-connections 48
network.http.max-connections-per-server 16
network.http.max-persistent-connections-per-server 8
nglayout.initialpaint.delay 0

(den letzten Wert neu anlegen; Anklicken einer beliebigen Eigenschaft mit der rechten Maustaste;
im Kontextmenue dan Neu/Integer auswählen.

Bei Benutzung eines Proxies:
network.http.proxy.pipelining True
network.http.pipelining.maxrequests 32
network.http.max-connections 48
network.http.max-persistent-connections-per-proxy 16
nglayout.initialpaint.delay 0



Was es sonst noch gibt !

Gruppierung mehrerer Fenster in der Taskbar
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced
Dort den DWORD TaskGroupSize ezeugen und den Wert z.B. 2 zuordnen. 
Damit werden bereits zwei Fenster eines Programms in der Taskleiste gruppiert. 

Taskmanager sperren
In HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies
den neuen Schlüssel System anlegen. 
Darin den DWORD DisableTaskMgr hinzufügen und den Wert auf 1 setzen. 

Laufwerksanzeige abschalten:
In HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer
den DWORD NoDrives anlegen und den HEX-Wert 3fffffff zuweisen.

Netzwerkumgebung aufräumen:
In HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer
den neuen DWORD-Eintrag NoRecentDocsNethood anlegen und den Wert 1 zuweisen. 

Hilfe-Ballons-Tipps ausschalten
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced
Dort den DWORD EnableBallonTips auf den Wert 0 setzen. 

Loginname im Startmenue ausschalten
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer
Dort den DWORD NoUserNameInStartMenu auf den Wert 1 setzten. 

Windows-Update-Eintrag entfernen:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer
Dort den DWORD NoWindowsUpdate auf den Wert 1 setzten. 

Ausblenden der am häufigsten benutzen Programme im Startmenü:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer
Dort den DWORD NoStartMenuMFUprogramsList auf den Wert 1 setzen. 

CD-Brennfunktion ausschalten:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer
Dort den DWORD NoCDBurning auf den Wert 1 setzen. 
Oder: 
In START/Systemsteuerung/Verwaltung/Dienste
den Dienst: IMAPI-CD-Brenn-Com-Dienste ausschalten. 

Manipulation der Systemuhr verhindern:
In HKEY_Current_User\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer einen neuen DWORD-Eintrag mit dem Namen HideClock erzeugen und den Wert 1 vergeben. 

Hardwareveränderung verhindern:
In HKEY_Current_User\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer einen neuen DWORD-Eintrag mit dem Namen NoHardwareTab erzeugen und diesem den Wert 1 vergeben. 

Webinhalte und Favoriten nicht speichern:
In HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Explorer den Unterschlüssel Restrictions erzeugen; 
Unterhalb dieses Schlüsels die DWORD-Einträge  NoBrowserSaveAs und NoFavorites mit dem Wert 1 erzeugen. 
Favoriten auslagern:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\UserShellFolders
Dort stehen die Pfade zu Desktop, Startmenu, Favoriten 
und können geändert werden. 

Doppelte Endungen anzeigen:
Im Explorer unter Extras/Ordneroptionen - Ansicht das Häkchen bei Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden entfernen. 
In HKEY_CLASSES_ROOT\ShellScrap
den Wert NeverShowExt löschen 

Fehlerberichterstattung deaktivieren:
Start-Systemsteuerung-System-Erweitert
Dort Online-Fehlerberichterstattung deaktivieren. 

Internetbandbreite erhöhen/QoS abschalten:
Aufruf des Gruppenrichtlinieneditors: gpedit.exe
Richtlinien für Lokaler Computer-Administrative Vorlagen-Netzwerk - QoS-Paketplaner-Reservierbare Bandbreite - Einstellungen - Aktiviert Bandbreitenlimit = 0 setzen. 

Programmverzeichnis verschieben:
HKEY_CURRENT_USER/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion
dort den Pfad unter ProgrammFilesDir ändern 

Internet-Cache verkleinern
Im Interet-Explorer auf Extras/Internetoptionen klicken 
Dort wählt man unter Temporäre Internetdateien die Schatfläche Einstellungen
Aktivieren von Automatisch
Für den Speicherplatz einen geeigneten Wert wählen, z.B. 10 MByte

Grossbuchstaben erlauben:
In der Registry unter 
HKEY_CURRENT_USER/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion/Explorer/Advanced
den neuen DWORD -Eintrag DontPrettyPath auf den Wert 1 setzen. 

Systemdateiprüfung:
In Win98/ME:   Start->Ausführen->sfc
In WinXP:         Im Dos-Modus: sfc /scannow

Bootsector nach Verlust wieder herstellen:
Den Rechner mit der XP-CD neu booten, auf die Wiederherstellungskonsole wechseln. 
Anschließend tippt man folgende Befehle ein: 

fixmbr c:
fixboot c:
copy x:\i386\ntldr c:\
copy x:\i386\btdetect.com c:\
Dabei ist x: das CD-Laufwerk. 

Selbstextrahierende Archive erstellen:
Das Programm \windows\system32\IExpress.exe kann selbstextrahierende Archive anlegen. 
Diese entpacken sich ab Win98. 

Den InternetExplorer verbannen:
- Alle Icons auf dem Desktop sowie im Startmenü entfernen 
- Programmzugriffe und Standards (oder über die Systemsteuerung) -> Bereich Benutzerdefiniert --> einen anderen Standardbrowser wählen --> Zugriff auf das neue Programm (z.B. Firefox) aktivieren 

WGA-Prüfung abschalten
Microsoft-Update-Seite: 
Im InternetExplorer unter WinXP-SP2 kann unter Extras/Add-Ons verwalten das Windows Genuine Advantage Tools abgeschaltet (deaktiviert) werden 
Oder: 
Download des GenuineCheck.exe-Tools und in den Eigenschaften der ausführbaren Datei den Kompatibilitätsmodus für Win2000 aktivieren. 
Im Internet kursiert ein weiterer Tipp. (habe ich aber nicht getestet) 
Vor dem Klick auf "Schnellsuche" oder "Benutzerdefinierte Suche" in der Adresszeile die Zeile 
javascript:void(window.g_sDisableWGACheck='all') eingeben und Enter drücken.

Dateifreigabe wie bei Win2000/98
In den Ordneroptionen das Häkchen bei EinfacheDateifreigabe verwenden entfernen. 

Tipps und Tricks:
For-Befehl im Dos-Fenster: 
Beispiel: for /r %i in (*.jpg *.gif *.bmp *.txt) do copy %i u:\test
Kopiert alle Dateien mit der Endung jpg, gif, bmp bzw. txt in das Verzeichnis u:\test 

Zip-Untertützung ausschalten:
In der eingabeaufforderung (Dos-Fenster) gibt man ein: 
regsvr32 /u zipfldr.dll
Um die ZIP-Unterstützung wieder zuzulassen: regsvr32 zipfldr.dll

Festplattenfehler reparieren:
In der Eingabeaufforderung 
chkdsk X: /f
Statt X:  gibt man den Laufwerksbuchstaben ein. 

Autologon einschalten:
Start->Ausführen 
control userpasswords2
Mit OK bestätigen. 
Im Dialogfeld Benutzerkonten das Register Benutzer öffnen. 
Markiere den Benutzernamen. 
Deaktiviere die Option Benutzer müssen Benutzernamen und Kennwort eingeben
Klick auf Übernehmen und im nächsten Dialog das Passwort eingeben. 

WGA-Prüfung wieder loswerden
In der Registry den Zweig HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\Winlogon \Notify\WGALogon vollständig löschen. 
Sobald Windows erneut vorschlägt, das Update zu installieren einfach per EULA ablehnen. 

Automatisch Update-Funktion des Media-Players ausschalten:
In der Registry in HKCU\Software\Microsoft\MediaPlayer\Preferences den Eintrag UpgradeCheckFrequency löschen. 
Den Eintrag sofort wieder als DWORD anlegen un den Wert 7 zuweisen. 
Einen weiteren Bezeichner mit dem Namen AskMeAgain als Zeichenfolge anlegen und diesem den Wert No zuweisen. 
 

NTFS-Zugriffsrechte zurück setzen:
Manchmal befindet sich auf der Festplatte ein Ordner/eine Datei die sich selbst vom Administrator nicht loeschen lässt. 

Lösung:
Eventuell stimmen die Rechte für den Admin nicht. Besitzer wechseln. Rechte Maustaste auf den Ordner/die Datei Reiter "Sicherheit" (erscheint nur, wenn wenn unter Ansicht die "einfache Dateifreigabe deaktiviert ist") 

Sicherheit -> Erweitert -> Besitzer Hier den Administartor zum Besitzer ernennen. Aktivierung von "Besitzer der Objekte und untergeordnete Container..." setzen. 

-> Übernehmen 

Auf den Reiter "Berechtigungen" Entfernen des Haken "Berechtigungen übergeordneter Objekte .." 

Im folgende Dialog auf "Entfernen" klicken Anschließende alle verbleibenden Eintraege loeschen, bis die Liste leer ist 

Nun wieder den Haklen der ersten Option Aktiviere auch die zweite Option, um die NTFS-Berechtigungen aller enthaltener Dateien und Ordner mit den Vorgaben zu überschreiben.


Systemdateien reparieren:
Erste Massnahme: sfc /scannow in einer Eingabeaufforderung (DOS-Fenster) eingeben. Näheres unter sfc /? 

Suchindex deaktivieren:
Indexdienst abschalten ! Rechte Maustaste auf ein Laufwerk -> Haken vor "Laufwerk fuer schnelle Datensuche indizieren" entfernen

VMWare legt CD-Autostart lahm:
Bei der Installation von VMWare wird der CD-Autostart abgescahaltet. 
Wie kann man diese Funktion weider reaktivieren ? 

Unter Windows XP: 
Startmenue - Ausführen - gpedit.msc 
Unter Benutzer und Computerkonfiguration
Administratitive Vorlagen/System 
Falls beide Einstellungen gesetzt sind, 
gilt die unter Computerkonfiguration:
Diese Richtlinie "Autoplay deaktivieren" ist einfach auszuschalten !

VMWare-Update scheitert:
Lösung: Erzwingen der Neuinstallation:
VMware-workstation-8.xxx.exe /z "action"="install"

VMware mit Linux-Kernel 3.2
Problem: Der Versuch, die benötigten Kernel-Module scheitert
Patch laden: (Link in einer Zeile)
http://weltall.heliohost.org/wordpress/2012/01/26/
vmware-workstation-8-0-2-player-4-0-2-fix-for-linux-kernel-3-2-and-3-3/

Eventuell im Script patch-modules-3.2.0.sh die Versionsnummer anpassen und das Script anschließend mit Admin-Rechten starten. (aus C't 22/2012)


Benutzerprofile schnell entladen:
Installieren des Programms: User Profile Hive Cleanup Service 1.6d von Microsoft. 
Den zusätzlichen Dienst dann starten (automatisch). 

WGA-Notification loswerden:
So gehts:Entziehen der Rechte für alle Benutzer zum Ausführen der Datei \Windows\system32\WgaLogon.dll
(nur bei NTFS-Filesystem) 

Rechte Maustaste auf die Datei -> Reiter Sicherheit -->Erweitert --> 
In der erweiterten Ansicht den Haken von "Berechtigungen übergeordneter Okjekte..." entfernen. 
Klicke auf "Kopieren" 
Danach kann man die Rechte auf dem Reiter "Sicherheit" ändern. 
Wähle nacheinander alle im oberen Bereich aufgeführten Gruppen und Benutzer aus und 
entferne bei allen den Haken bei "Lesen". ==> Neustart durchführen. 

Alternative:
In der Registry den Schlüssel 
HKEY_LOCAL_MASHINE\Software\Microsoft\WindowsNT\
CurrentVersion\Winlogon\Notify\WGALogon
vollständig löschen. 
Im Date-Explorer die Datei WGATray.exe aus den Ordnern \windows\system32
und \Windows\System32\dllcache löschen. 
Beim nächsten Update, einfach die EULA ablehnen.
Softwaremodul sperren:
So verhindert man, dass ein Benutzer Software einrichten oder entfernen kann: 
In HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies richtet man einen neuen Schlüssel mit dem Namen uninstall ein. 
Dort legt man einen neuen DWORD-Eintrag mit dem Namen NoAddRemovePrograms an und gibt diesem den Wert 1.

Startmenübearbeitung einschränken:
In HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer
den DWORD-Eintrag NoChangeStartMenu anlegen und den Wert 1 zuweisen.

TCP-IP-WindowSize erhöhen
In HKEY_LOCAL-MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters
den DWORD-Eintrag TcpWindowSize anlegen und den entsr. Wert zuweisen. 
Wertberechnung: 12*(MTU des Adapters - 40) 
(Für Modem und ISDN z.B. 17424)

Schreibverbot für USB-Sticks
In HKEY_LOCAL-MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\StorageDevicePolicies
den DWORD-Eintrag WriteProtect =1 anlegen. 
Fehlt der Eintrag StorageDevicePolicies, so legt man ihn mit /Neu/Schlüssel an. 

Benutzerkonten deaktivieren
Anmelden als Administrator 
Start-Ausführen -- > cmd (Dos-Fenster starten) 
Mit der Eingabe von net user <benutzername> /ACTIVE:NO deaktiviert man das entsprechende Benutzerkonto. 
Mit net user <benutzername> /ACTIVE:YES aktiviert man das Benutzerkonto wieder. 

Laufwerksbuchstaben (USB) fest zuweisen:
Start - Ausführen - diskmgmt.msc startet die Datenträgerverwaltung 
Hier kann man dem USB-Gerät einen festen Laufwerksbuchstaben zuweisen. 

USB-Sticks deaktivieren:
Im Windows-Explorer klickt man die Datei /windows/system32/drivers/usbstor.sys mit der rechten Maustaste an und wählt Sicherheit aus. Hier kann man die Rechte gezielt setzen oder löschen. 
Um auf einem PC einen USB-Stick gänzlich zu deaktivieren, weist man im Reg-Schlüssel 
HKEY_LOCAL_MACHINE\CurrentControlSet\Services\usbstor\start den HEX-Wert 4 zu. Ein Hex-Wert von 3 aktiviert den Stick wieder. 

Automatische Anmeldung
Im Reg-Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\WinLogon
erstellt man folgende drei Einträge: 
AutoAdminLogon = 1
DefaultUserName = <Kontoname>
DefaultPassword = <Passwort>

Papierkorb reparieren:
In der Eingabeaufforderung (DOS_Fenster) kann man den Papierkorb komplett löschen mit 
rd /s /q \Recycler
Dies muss man fuer jede Partition getrennt vornehmen: - also - 
rd /s /q c:\Recycler 
rd /s /q d:\Recycler 
rd /s /q e:\Recycler .... usw. 

XP nach VISTA istallieren:
Problem: Der Bootmanager von Vista wird überschreiben. 
Lösung: Vista-DVD einlegen und die Computerreparaturoptionen auswählen. 
Falls das nicht klappt, hilft das Tool EasyBCD weiter. 

PC per Doppelkick herunter fahren:
Neue Verknüpfung erstellen mit 
c:\windows\system32\shutdown -s -f -t 0

Fehlermeldung: "Lan-Karte hat nur eingeschränkte Konnektivität"
In der Systemsteuerung --> Netzwerkverbindungen --> Eigenschaften der LAN-Verbindung das Häkchen bei "Benachrichtigen, wenn diese Verbindung eingeschränkte oder keine Konnektivität besitzt" entfernen. 

Öffnen mit - Einstellungen wieder los werden
In HKEY_Current_User\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\FileExts sind die Verknüpfungen im Unterschlüssel OpenWithList gespeichert. Dort kann man Änderungen vornehmen oder den kompletten Unterschlüssel OpenWithList löschen. 

Programmsuche im Internet loswerden:
in HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\policies\system erstellt man den DWORD-Eintrag NoInternetOpenWith und gibt den Wert 1

Wiederherstellungskonsole auf der Festplatte installieren:
XP-CD ins Laufwerk einlegen 
In ein Eingabeaufforderungsfenster wechseln 
in der DOS-Eingabeaufforderung ins CD-Verzeichnis wechseln 
Befehl: i386\winnt32 /cmdcons
Damit wird die Wiederherstellungskonsole auf der Festplatte installiert. Beim nächsten Rechnerstart gibt es beim Bootmenü einen neuen Eintrag zur Wiederherstellungskonsole. 

Schnell das Passwortverhalten ändern:
Befehl: lusrmgr.msc
Dort kann man Einstellungen bzl. der Passwörter vornehmen. 

Entfernte Dienste verwalten:
sc -->Hilfe über die Kommandozeilenparameter 
sc \\servername stop Dienst --> Stoppt einen Dienst 
sc \\servername query type= service  --> (Leerzeichen vor service) zeigt die auf dem Server laufende Dienste an. (siehe unter SERVICE_NAME) 

Gerätemanager/Hardware deaktivieren/aktivieren:
devcon.exe disable "Hardware-ID"
devcon exe enanble "Hardware-ID"

Die Hardware-ID bekommt man z.B. über devcon.exe hwidspci*|more
In der zweiten Reihe steht die Hardware-ID. 

Netzwerkkonfiguration sichern
netsh dump <netconf.dat sichert die Einstellungen des Netzwerks 
netsh -f netconf.dat liest die Netzwerkeinstellungen wieder ein 
netsh interface ip dump >ipconf.dat sichert nur die TCP/IP-Einstellungen 

Proxyeinstellungen sichern:
Export des Registry-Astes: 
HKEY_Current_User/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion/InternetSettings
in eine *.reg-Datei. 

USB-2.0 Warnung loswerden
Bei USB 1.1 gibt es Warnmeldungen der Art "Diese Gerät kann eine höhere Leistung erzielen", 
was auf Dauer nervt. 
So wird man die Meldung endgültig los: 
Gerätemanager -->USB-Controller 
Doppelklicken auf irgend einen universellen Host-Controller 
--> Erweitert-->Aktivieren der Option "USB-Fehler nicht anzeigen" 

Drucker mit Kommandozeilen bedienen:
in %windir%\system liegt das VBScript prnqctl.vbs
Druckername wird mit der Option -p angegeben 

cscript prnqctl.vbs -z -p "Druckername"   hält den Drucker an 
cscript prnqctl.vbs -m -p "Druckername"  setzt den DruckJob fort 
oder 
wmic printer where "name='Druckername'" call pause       hält den Drucker an 
wmic printer where "name='Druckername'" call resume     setzt den DruckJob fort 
wmic printer where "name='Druckername'" set WorkOffline=True    setzt den Drucker offline 

Kartenlesegerät ohne Laufwerksbuchstaben:
Ein Speicherkartenlesegerät belegt normalerweise vier Buchstaben. 
Das kann man abschalten: 
Dazu gibt es das Tool USBDLM. 
In der Konfigurationsdatei müssen die Zeilen 

[Settings]
NoMediaNoLetter = 1
vorhanden sein. Weitere Möglichkeiten: 
[DriveLetters]
Letters = U-Z
ordnet den Laufwerken die Buchstaben U: bis Z: zu. 

Neustarts bei Updates verhindern:
Gruppenrichtlinieneditor gpedit.msc starten.
--> Computerkonfiguration --> Administrative Vorlagen --> Windows-Komponenten --> Windows Update 
Aktivieren von "Keinen automatischen Neustart für geplante Installation ausführen" 

Unter XP-Home:
In der Registry unter HKLM\Software\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU einen DWord names NoAutoRebootWithLoggedOnUser erzeugen und den Wert 1 zuweisen. 

128-GByte-Grenze für Festplatten unter Win2000/XP
48-Bit-LBA-Modus aktivieren: 
In der Registry unter HKLM\System\CurrentControlSet\Services\atapi\Parameters den DWord EnableBigLba erzeugen und den Wert 1 zuweisen. 

msconfig nervt mit immer wiederkehrenden Meldungen:
Start->Ausführen: C:\WINDOWS\pchealth\helpctr\binaries\msconfig.exe /auto 

Indexdienst per Script abschalten:
Dienste werden mit dem Programm sc ein- und abgeschaltet. 
Einen Überblick erhält man mittels: sc /?
Indexdienst abschalten: sc pause cisvc
Indexdienst einschalten: sc continue cisvc
 

XP holt keine Updates:
Schlaegt auch der manuelle Start der Update-Dienste fehl, so kann in manchen Fällen folgende Befehlsfolge weiter helfen: 
regsvr32 %windir%\system32\qmgr.dll
regsvr32 %windir%\system32\qmgrprxy.dll

Versteckten Windows-Taskplaner nutzen
Start-Ausführen 
%windir%\tasks

Zeit holen per BatchScript: (aus C't 2008/11) 
Folgende Batchdatei schreiben und nach Bedarf starten. 
net stop w32time
reg add HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\Config /v MaxPosPhaseCorrection /t REG_DWORD /d -1 /f 
net start w32time 
w32tm /config /update /manualpeerlist:"ntp1.t-online.de,0x8 time.windows.com,0x8" /syncfromflags:MANUAL 
w32tm /resync /nowait 

Kopieren übers Kontextmenue:
In der Registry im Schlüssel 
HKEY_CLASSES_ROOT\AllFileSystemObjects\shellex\ContextMenuHandlers 
einen Unterschlüssel names CopyToFolder erstellen. 
Den Wert von Standard auf {C2FBB630-2971-11D1-A18C-00C04FD75D13}
ändern. 

Komplette Partition kopieren:
In einem DOS-Fenster: 
copy q:/*.* z:/*.* /k /r /e /i /s /c /h
wobei q: das Quelllaufwerk und z: das Ziellaufwerk bedeutet. 

VMWare Installation:
Manchmal lässt sich VMWare-Workstation nach einer missglückten Deinstallation nicht mehr neu installieren. Abhilfe schafft der Parameter /c hinter der Exe-Installationsdatei. 
Lösung: vmware-workstation.xxxx.exe /c

Automatisch anmelden:
Sartmenü-Ausführen: control userpasswds2
Unter Vista: netplwiz 

Vista-Zeitraum verlängern:
Als Administrator ein DOS-Fenster (cmd) starten: slmgr rearm

Sicherheitsmedlung: "der Herausgeber konnte nicht verifiziert werden"
Unter XP bekomme man beim Ausführen einer .exe auf einem Server folgende Fehlermeldung:"Herausgeber konnte nicht verifiziert werden" 
Lösung:
- Systemsteuerung aufrufen
- Internetoptionen aufrufen
- auf die Registerkarte "Sicherheit" wechseln
- im oberen Fenster "Lokales Intranet" auswählen
- auf den Button "Sites" klicken
- dort "Erweitert..." wählen
- im Feld „Diese Webseite zur Zone hinzufügen:“ die IP-Adresse des Servers eintragen und "Hinzufügen" wählen
- die Fenster alle mit "OK" schließen
- PC neu starten(vorher gehts nicht)

Danach erscheint die Sicherheitsmeldung bei nicht mehr! 

Automatisches Update hinter PROXY
Ab XP mit SP3: 
Als Administrator die Proxyeinstellungen vornehmen: 
In einer Eingabeaufforderung proxycfg -u eingeben. 
amit wird diese Einstellung auch für den Auto-Update-Client wirksam 
proxycfg ohne Parameter zeigt die aktuelle Einstellung 
wuauclt.exe /detectnow stößt die Suche nach neuen Updates an. 

XP mit SP2: 
Hintergrund: Die Proxyeinstellungen gelten für den jeweiligen Benutzer - nicht für das System. 
Daher funktioniert das automatische Update nicht hinter einem Proxy. 
gpedit.msc öffnet den Gruppenrichtlinieneditor 
Der relevante Schalter versteckt sich hier unter „Computerkonfiguration/Administrative Vorlagen/Windows-Komponenten/Internet Explorer“ und heißt treffend „Proxy-Einstellungen pro Computer vornehmen"
Dort die Einstellungen vornehmen. 
(öffne erneut die Internet-Eigenschaften und trage wie gewohnt den Proxy ein) 
wuauclt /detectnow stößt die Suche nach neuen Updates an.

Netzwerkzugriff ohne Passwort/Remotezugriff ohne Passwort
Klicken Sie auf START - AUSFÜHREN und geben Sie gpedit.msc ein.
Der Gruppenrichtlinieneditor wird gestartet.
Navigieren Sie zu:
Computerkonfiguration - Windows-Einstellungen - Sicherheitseinstellungen - Lokale Richtlinien - Sicherheitsoptionen

Dort zu Konten:Lokale Kontenverwendung...

Wählen Sie  Deaktiviert aus und klicken Sie auf OK

Profile nach Abmeldung sauber trennen/entladen
Aus dem Internet (Microsoft) holt man sich die Datei UPHClean-Setup.msi.
Nach der Installation befindet sich ein neuer Dienst im System, der bei der Abmeldung eines
Benutzers dessen Profil vollstaendig aus dem Speicher entlaedt.

WinXP zu bestimmte Zeiten automatisch herunterfahren:
In einem beliebigen Verzeichnis erstellt man ein Datei (Name beliebig, z.B. shutdown.bat)
mit folgendem Inhalt:

cmd.exe /c c:\windows\system32\shutdown.exe -s -f -t 05

In der Systemsteuerung kann man das Programm als geplanten Task hinzufügen und die Zeit, in der der Task ausgeführt werden soll bestimmen.
Es ist im Taskplaner ein Benutzername mit Passwort annzugeben. 

Alten Suchassistenten wiederherstellen
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows Desktop Search\DS
ShowStartSearchBand auf 1 (DWORD) setzen
HKEY_CURRENT_MACHINE\Software\Microsoft\Windows Desktop Search\DS
ShowStartSearchBand auf 1 (DWORD) setzen

- Windows-Search-Dienst aktivieren (Systemsteuerung - Dienste)
- sich neu anmelden.
- Es erscheint der neue Windows-Search-Dienst
-------------------------------------------------
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows Desktop Search\DS\
ShowStartSearchBand auf 0 (DWORD) setzen
HKEY_CURRENT_MACHINE\Software\Microsoft\Windows Desktop Search\DS\
ShowStartSearchBand auf 0 (DWORD) setzen

- Windows-Search-Dienst deaktivieren (Systemsteuerung - Dienste)
- sich neu anmelden.
- Es erscheint der alte Windows-Such-Dienst

Zeitserver unter Windows XP
In der Registry unter:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\ DateTime\Servers
die neue Variable 3 (als Zeichenfolge) eintragen und als Wert: ntps1-0.cs.tu-berlin.de
Genauso kann man eine weitere Variable 4 eintragen und als Wert rustime01.rus.uni-stuttgart.de  zuweisen.

Integration des IE8 (InternetExplorer 8) in die WindowsXP-CD
Alle Updates/Hotfixes lassen sich bekanntlich in eine WinXP-CD integrieren.
Leider nicht so einfach den IE8.
So gehts:
Aus dem Internet laedt man sich den IE8 - bei mir war das die Datei:

IE8-WindowsXP-x86-DEU.exe
Dies Datei wird nach I386\svcpack kopiert. (in diesem Verzeichnis befinden sich auch die übrigen Update- Dateien.
In \I386\svcpack befindet sich die Datei: svcpack.inf.
Unterhalb der letzten Zeile mit einem Updatenamen (nach der letzten *.exe-Datei) fügt man folgende Zeile hinzu:
IE8-WindowsXP-x86-DEU.exe /quiet /norestart
Das Ganze sieht dann etwa so aus:
KB2115168.exe /q /n /z /b:SP3GDR
KB2079403.exe /q /n /z /b:SP3GDR
IE8-WindowsXP-x86-DEU.exe /quiet /norestart
[ProductCatalogsToInstall]
KB2570222.cat

Die Zusammenstellung kann man nun auf eine CD brennen. Bei der naechsten Installation ist dann der IE8 schon installiert. 



Verzoegerte Shutdown:
Manchmal hilft folgendes:
- deaktivieren des Dienstes: Automatisches Update
- deaktivieren des Dienstes: Intelligenten Hintergrunduebertragungsdienst
- Loeschen des Ordners: c.\windows\SoftwareDistribution
- Rechner herunterfahren / neu starten
- die deaktivierten Dienste wieder starten

 


Die wichtigsten Einstellungen als Word-Doc.

Windows Server 2003

Remote-Desktop-Verbindung mit Console herstellen
im Ausführungsfensetr oder in der Eingabeaufforderung: mstsc /console
 


Windows-Vista

Ruhezustand deaktivieren
Über die Kommandozeile powercfg -H off (abschalten) 
Über die Kommandozeile powercfg -H on (wieder einschalten) 
Die Befehle müssen im Kontext des Administrators ausgeführt werden. 

Neuen Masterboot-Record schreiben:
Auf der Wiederherstellungskonsole: bootrec.exe /FixMbr
einen beschädigten Bootsektor repariert man mit: bootrec.exe /FixBoot

Nach Netstart fehlt der Eintrag für das Standardgateway
In HKLM/System/CurrentControlSet/Services/Tcpip/Parameters/Interfaces
den Eintrag mit der Netzwerkkarte suchen (erkennbar durch die IP-Adresse)
Dort auf Defaultgateway klicken.
Darunter sind eventuell mehrere Einträge zu finden.
Falls die erste Zeile eine Leerzeile ist, diese einfach loeschen.

Die ID's der Netzwerkkarten findet man unter:
HKLM/Software/Microsoft/WindowsNT/CurrentVersion/Netcards.
 


Scripts
Bsp: Alle Dateien des gleichen Typs (z.B. *.jpg) aus verschiedenen Unterverzeuichnissen in eine neues Verzeichnis kopieren: 

for /f %f in ('dir /b /s c:\verzeichnis\*.jpg') do xcopy %f d:\neu_verzeichnis

Damit Dateinamen nicht an Leerzeichen auseinander geschnitten werden, fügt man noch das Wort tokens ein 
Bsp.: for /f "tokens=*" %%f in ('dir /b /s "%quelle%\%maske%"')

Auch versteckte Dateien kopieren: 
xcopy /h /i /k /d /y "%%f" "%ziel%"

Mehrere Word-Versionen
Neuinstallation/NeuKonfiguration verhindern:
In der Registry zu HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\<OfficeVersion>\Word\Options
einen neuen DWORD-Eintrag vornehmen:
Name: NoReReg mit Wert 1.
Dies fuer alle installierten Office-Versionen durchführen.
 
WinXP - nach Einstellung der Updates weiterhin Updates downloaden
In der Registry: 
HKLM\System\WPA\PosReady
dort den DWORD-Eintrag:
Installed = DWORD:0000001
eintragen.
Diser Eintrag gaukelt WinXP vor, es sein ein anderes Betriebssystem, fuer das es weiterhin Updates gibt.


Windows 7
Administrator aktivieren
net user administrator /active

Loopback-Adapter unter Windows 7
hdwwiz in das Suchfeld des Startmenüs eingeben
als Administrator starten
Unter Treiber, "Netzwerkadapter" als Hardware-Typ auswählen
Hersteller "Microsoft"
"Microsoft Loopback Adapter" auswählen


Zeitsyncronisation unter Windows Vista und Windows 7
Folgendes Script schreiben:

net stop w32time

reg add HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W23Time\Condig /v MaxPosPhaseCorrection /t REG_DWORD /d 0xffffffff /f

net start w32time

w32time /config /update /manualpeerlist: "ntp1.t-online.de,0x8ntp.web.de,0x8 ntp1.freenet.de, 0x8" /syncfromflags_MANUAL

w32time /resync /nowait

Dieses Script mittel Taskplaner jedes Mal nach Neustart starten.

Das Administratorkonto aktivieren/deaktivieren:
Start -> Alle Programme -> Zubehör -> r. Maustaste auf die Eingabeaufforderung -> Als Administrator ausführen -> Fortsetzen? -> OK. Gib dort folgendes ein:
net user Administrator /active
Zum Deaktivieren gebe folgendes ein:
net user Administrator /active:no

Letzten Benutzer bei der Anmeldung nicht anzeigen:
Ändere in der Registry den Wert "dontdisplaylastusername" unter "HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Po licies\System" auf "1". 
Weitere Hinweise: Im Suchfeld netplwiz eingeben. Dort können weiter Angaben zur Benutzeranmeldung gemacht werden.



DNS-Server Adressen
Google: 8.8.8.8
Tunir-DNS: 184.82.122.5

Miniaturansicht reparieren:
Datenträgerbereinigung --> alle Haekchen weg außer: Miniaturansichten.
Dabei wird die Datei Tumps.db gelöscht.
Nach einem Reboot bzw. Neuaufruf des Win-Explorers werden die Thumbnails wieder automatisch aufgebaut.

Windows-Defender deaktivieren:
Start/Suchfeld-Defender
Mit Doppelklick den Defender öffnen --> Eintrag Optionen
Der Reihe nach auf die folgende Reiter klicken und Häkchen entfernen:
Administrator -> Dieses Programm verwenden
Echtzeitschutz -> Echtzeitschutz aktivieren
Automatische Überprüfung ->Computer automatisch überprüfen

Maximale Downloadzahl für IE9 erhöhen:
HKEY_Current_User\Sortware\Microsoft\Windows\Current-Version\Internet-Settings
Dort zwei neue DWORD-Einträge anlegen:
MaxConnectionsPerServer  (mit dem Wert 4)
MaxConnectionsPer1_0Server (mit dem Wert 6)

Superfetch und Prefetch deaktivieren (bei SSDs sinnvoll)
in HKLM\Software\Microsoft\Dfrg\BootOptimizeFunction den Wert OptimizeComplete auf No setzen.
Bei den Systemdiensten noch SuperFetch deaktivieren.

In HKLM\System\CurrentControlSet\Control\SessionManager\MemoryManagement \PrefetchParameters den Wert von EnablePrefetcher und EnableSuperfetch auf 0 setzen.

Automatischer Neustart nach Updates deaktivieren:
Im Suchfeld des Startmenues: gpedit.msc
--> Computerkonfiguration-->Administrative Vorlagen-->Windows-Komponenten -->Windows Update
Deaktivieren der Option:
Erneut zu einem Neustart für geplante Installation auffordern
und
Keinen Neustart für geplante Installationen ausführen

Automatisches Superfetch manuell starten (Win7):
cmd.exe /c start /wait Rundll32.exe advapi32.dll,ProcessIdleTasks

Schneller Booten (Win7):
Keine Anmeldung notwendig, wenn man ein leeres Passwort vergibt.
Allerdings darf dann kein anderes Konto existieren.
oder mittels AutoAdminLogin (netplwiz) das Passwort eingeben.
Damit wird der eingetragene Benutzer automatisch angemeldet.

Alle unnötigen Autostarts loeschen. (msconfig)

Nicht benötigte Icons vom Desktop entfernen.

Automatische Netzwerksuche verhindern: (Win7):
HKEY_LOCAL_MASCHINE/System/CurrentControlSet/Control/NetworkProvider/
 ein DWORD namens RestoreConnection erstellen und den Wert 0 zuweisen.

Nicht benötigte AddOns beim InternetExplorer deaktivieren.

Verzeichnisse und Daten schnell löschen
in einer Eingabeaufforderung (DOS-Fenster, cmd)
folgend Befehl abschicken:
rmdir /S /Q <pfad bzw. Dateinamen>

Schnelles Löschen per Kontextmenü
mit regedit den Regitry-Editor starten
ins Verzeichnis HKEY_CLASSES_ROOT\directory\Shell wechseln
mit NEU/Schlüssel den Namen loeschen vegeben
mit Neu/Schlüssel die Zeichenkette command eingeben
Doppelklick auf den Eintrag und den folgenden Befehl eingeben:
cmd /c remdir /s "%1"  oder  cmd /c remdir /s /q "%1" (ohne Sicherheitsabfrage)

Windows 7: Dienste, die man eventuell abschalten kann:
Anmeldedienst: Wird nur in Firmennetzen benötigt
Anschlussumleitung: Nur im Zusammenhang mit Terminalservern von Bedeutung
Anwendungserfahrung: Nur für AERO-Effekte (muss man slebst testet...)
Arbeitsstationsdienst: Abschaltbar fuer Rechner ohne Netzwerkanschluss
Automatische WLAN-Konfiguration: Nur gebraucht, wenn man ein WLAN benutzt
Bluetooth-Unterstützung: Ohne Bluetooth-Geräte überflüssig
CNG-Schlüsselisolation: Verwendet man keine Verschlüsselung, kann man auf diesen Dienst verichten
IKE- und AuthIP IPsec-Schlüsselerstellungsmodule: Nur, wenn man VPN benutzt
Computerbrowser: Nur im Netzwerk wichtig
Windows Media Center Empfägerdienst: Deaktivierung, wenn das MediaCenter nicht für TV- und Radioübertragungen benutzt wird
FAX: Falls man keine Faxe empfängt und keine versendet - abschalten
Tablet-PC-Eingabedienst: Nur für Windws Tablet-PC.

Windows 7 weigert sich, Updates herunterzuladen:
Microsoft bietet zwei Lösungen zum Reparieren des Update Restore Tool:
http://download.mshelper.de/mshregs/winUpdRestore!v28.exe
http://support.microsoft.com/kb/971058
www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3132
 

Win7/8/Vista Testzeitraum verlängern:
Die Anzahl der möglichen Verlängerungen kann ausgegeben werden mit:
smlgr -dlv
Maximal kann man mit slmgr -rearm den Testzeitraum 3-mal verlängern.
Dazu pflegt Windows einen internen Zähler, den man aber abschalten und dacurch den Testzeitraum beliebig verlängern kann:
Hierzu in der Registry folgen Eintrag ändern:
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\SoftwareProtectionPlatform]
"SkipRearm"=dword:00000001
Dort steht normalerweise eine 0.
Nach einen Neustart soltte man den Wert wieder auf 1 setzen,
da er automatisch auf 0 zurueckgesetzt wird.
Mit slmgr -xpr kann man das Datum des Endes der Testphase ausgeben.



Windows 8

Autostart von Programmen:
Die Autostartprogramme gehören in den Ordner:
c:\<Benutzer>/<Benutzername>/AppData/Roaming/Microsoft/Windows
/Startmenü/Programme/Autostart

Vorher dafur sorgen, dass alle Verzeichnisse bzw. Dateien sichtbar sind.
(Ordneroptionen ->Ordner/Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen.

Eingabeaufforderung verzeichnisbasiert öffnen:
In der Registry zu HKEY_CLASSES_ROOT/folder/shell
Neuer Schlüssel anlegen: Eingabeaufforderung
Darunter - neuer Schlüssel anlegen: command
Doppelklicken auf den Eintrag Standard
Folgende Zeichenkette eingeben: cmd.exe /s /k "chdir "%1" "
 


 
Roland Bernert
zurück zur RAI_Homepage