Autoren | Epochen
 

Theodor Fontane
 

Taufname: Henri Théodore
 
Lebensdaten | Werk


* 30. Dezember 1819 Neuruppin

+ 20. September 1898 Berlin

Grabstätte: Berlin, Friedhof der Französischen Reformierten Gemeinde

 

 

 
Sohn des Apothekers Louis Henry Fontane (1796-1867) und seiner Frau Emilie, geb. Labry (1797-1869). Beide Elternteile stammen väterlicherseits aus ursprünglich französisch-hugenottischen Réfugiés-Familien (die urspr. Namensform "Fontaine" wurde bald eingedeutscht); F. spricht Französisch nur mangelhaft; deutsche Vorfahren überwiegen.
Ausgebildeter Apotheker, dann Journalist.

1850

Heirat mit Emilie Rouanet-Kummer (1824-1902); 7 Kinder: George Emile (1851-1887); Theodor (1856-1933); Martha (Mete; 1860-1917); Friedrich (1864-1941); 3 früh verstorben.

Bedeutendster realistischer Erzähler des 19. Jhs. Seine Romane und Erzählungen entstehen erst im letzten Lebensabschnitt: historische Romane aus der preußischen Geschichte und (zum erstenmal in der deutschen Literaturgeschichte) psychologisch stimmige Gesellschaftsromane, die sich mit der Problematik von Liebe und Ehe und sozialen Fragen auseinandersetzen (Standesunterschiede, veraltete Ehrbegriffe; Spießertum, erstarrte Konventionen). "Entromantisierung des alten Romans"; psychologisch nuancierter Dialog ersetzt zu großen Teilen die äußere Handlung; die Personen entwickeln sich im Gespräch selbst. Schulklassiker sind die atmosphärisch dichten Balladen, die ebenfalls das innere Geschehen akzentuieren; äußerst lesenswert auch heute noch die Wanderungen durch die Mark Brandenburg.
Heute der meistgelesene deutsche Autor des 19. Jhs.
 
Auszeichnungen:

1891 

Schiller-Preis

1894 

Ehrendoktor der Universität Berlin


Wichtige Lebensdaten:

1826

Verkauf der väterlichen Apotheke (Spielschulden des Vaters).

1827

Umzug der Familie nach Swinemünde; Unterricht durch Hauslehrer.

1832

Eintritt in die Quarta des Gymnasiums in Neuruppin.

1833

Gewerbeschule in Berlin.

1835

Erste Begegnung mit der zukünftigen Frau.

1836

Abbruch der Gewerbeschule; Apothekerlehrling.

1838

Umzug der Familie nach Letschin im Oderbruch.

1840

Apothekergehilfe in Burg bei Magdeburg.

1843

Defektar in der väterlichen Apotheke in Letschin.

1844

Apr.: Militärjahr; Mai-Juni: erste Englandreise; Sept.: Aufnahme in den Literarischen Sonntagsverein "Tunnel über der Spree".

1847

Approbation als Apotheker erster Klasse; Trennung der Eltern.

1848

Teilnahme an den Barrikadenkämpfen vom 18. März; Sept.: Anstellung im Krankenhaus Bethanien.

1849

Freier Schriftsteller; Korrespondent der Dresdner Zeitung (bis 1850).

1850

Eintritt als Lektor ins "Literarische Kabinett" der Regierung. 16.10.: Heirat; Wohnung in Berlin.

1852

Apr. - Sept.: Korrespondent in London.

1855-59

Aufenthalt in London.

1856

Halbamtlicher "Presse-Agent".

1857

Emilie übersiedelt mit den Kindern nach London.

1858

Schottland-Reise.

1859

Rückkehr nach Berlin; Reise nach München.

1860

Eintritt in die Redaktion der "Kreuzzeitung".

1864

Reisen nach Schleswig-Holstein und Dänemark.

1865

Aug. - Sept.: Reisen an den Rhein und in die Schweiz.

1866

Reisen auf die böhmischen und süddeutschen Kriegsschauplätze.

1867

5.10.: Tod des Vaters.

1869

13.12..: Tod der Mutter.

1870

Bruch mit der Kreuzzeitung; Theaterrezensent der "Vossischen Zeitung"; Reise zum französischen Kriegsschauplatz; 5. Okt. Festnahme in Domremy und Internierung auf der Ile d´Oléron; 5. Dez. Rückkehr nach Berlin.

1871

"Osterreise" nach Frankreich.

1874

Große Italien-Reise mit Emilie.

1875

Reise in die Schweiz und nach Oberitalien; Heimkehr über Wien.

1876

März: Ständiger Sekretär der Akademie der Künste in Berlin; Mai: Rücktrittsgesuch; Aug.: Entlassung.

1887

Tod des Sohnes George.

1892

Schwere Erkrankung (Gehirnanämie).


Werke:
(Z = Zeitschriftenveröffentlichung; e = entstanden)

Romane

1878

Vor dem Sturm. Roman aus dem Winter 1812 auf 13 (4 Bde.)

1880

L´Adultera

1884

Graf Petöfy

1886
(1884 e) 

Cécile

1888

Irrungen, Wirrungen

1890
(ab 1881 e) 

Stine

1890

Quitt

1891
(ab 1887 e) 

Unwiederbringlich

1892

Frau Jenny Treibel oder "Wo sich Herz zum Herzen find´t"

1895
(ab 1890 e) 

Effi Briest

1896
(1895 e) 

Die Poggenpuhls

1897/98 Z
1899

Der Stechlin

1906
(1891 e) 

Mathilde Möhring

1929

Allerlei Glück (Frgm.)

Erzählungen

1839

Geschwisterliebe

1854

Tuch und Locke

1854

James Monmouth

1854

Goldene Hochzeit

1879 (1878 e)

Grete Minde. Nach einer altmärkischen Chronik

1881

Ellernklipp. Nach einem Harzer Kirchenbuch

1882
(ab 1878 e)

Schach von Wuthenow. Erzählung aus der Zeit des Regiments Gensdarmes

1885

Unterm Birnbaum

Ausgabe zu Lebzeiten

1890/91

Gesammelte Romane und Novellen, Berlin: Fontane (12 Bde.)

Gedichte

1850 (1847 e)

Von der schönen Rosamunde

1850

Männer und Helden. Acht Preußenlieder

1851

Gedichte

1861

Balladen (u.a. Archibald Douglas, 1856)

1875

Gedichte. 2., vermehrte Auflage (u.a. Gorm Grymme, 1872)

1889

Gedichte. 3., vermehrte Auflage (u.a. Die Brück' am Tay, 1880; John Maynard, 1886; Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland, 1889)

1892

Gedichte. 4., vermehrte Auflage

1898

Gedichte. 5., vermehrte Auflage (Ausgabe letzter Hand, Berlin: Wilhelm Hertz)

Autobiographisches

1871

Kriegsgefangen. Erlebtes 1870

1894

Meine Kinderjahre. Autobiographischer Roman

1898

Von Zwanzig bis Dreißig

Reisebilder

1854

Ein Sommer in London

1860

Jenseits des Tweed. Bilder und Briefe

1862-82

Wanderungen durch die Mark Brandenburg

  • Die Grafschaft Ruppin (1862)

  • Das Oderland (1863)

  • Ost-Havelland. Die Landschaft um Spandau, Potsdam, Brandenburg (1873)

  • Spreeland. Beeskow-Storkow und Barnim-Teltow (1882)

1872

Aus den Tagen der Occupation. Eine Osterreise durch Nordfrankreich und Elsaß-Lothringen 1871

1889

Fünf Schlösser. Altes und Neues aus der Mark Brandenburg

Aufsätze, (Kriegs-)Berichte, sonstige Prosa

1853

Unsere lyrische und epische Poesie seit 1848 

1860

Aus England. Studien und Briefe über Londoner Theater, Kunst und Presse 

1866

Der Schleswig-Holsteinische Krieg im Jahre 1864 

1866

Reisebriefe vom Kriegsschauplatz 

1870/71

Der deutsche Krieg von 1866 (2 Bde.)

1871

Walter Scott 

1872

Willibald Alexis 

1873/75/76

Der Krieg gegen Frankreich 1870/71 (2 Bde. [in 3]) 

1885

Christian Friedrich Scherenberg und das literarische Berlin von 1840 bis 1860

1893

Von vor und nach der Reise. Plaudereien und kleine Geschichten

1905

Causerien über Theater

1915

Der englische Charakter, heute wie gestern

1926

Plaudereien über Theater

Gesamtausgaben

1905-1911

Gesammelte Werke, 2 Serien, Berlin: Fontane (22 Bde.)

1925

Erzählende Schriften, Leipzig/Berlin: Fikentscher/Fischer (9 Bde.)

1959-1975

Sämtliche Werke, hg. v. Edgar Gross, München: Nymphenburger (24 Bde.)

1969-1997

Werke, Schriften und Briefe, hg. v. Walter Keitel u. Helmuth Nürnberger, München: Hanser (20 Bde.)

1974-1987

Werke und Schriften, hg. v. Walter Keitel u. Helmuth Nürnberger, Frankfurt/M.: Ullstein (54 Tb-Bde.)

1994-2015

Große Brandenburger Ausgabe, hg. v. Gotthard Erler u.a., Berlin: Aufbau (46 Bde.)


  
Theodor Fontane-Gesellschaft e.V.
 

Fontane-Seite von Jan Aßmann
 
Figurenlexikon
     

   

GOWEBCounter by INLINE

Besucher seit dem 19.01.2001

 

up