Autoren | Epochen
   

Friedrich Maximilian Klinger
 

Lebensdaten
| Werk


* 17. Februar 1752 Frankfurt a.M.

+ 9. März 1831 Dorpat/Tartu (Estland)

Grabstätte: St. Petersburg, Alter Smolensker Lutherischer Friedhof

   

Stich von Fr. Wilh. Bollinger, 1814
   

           

Dramatiker, Epiker, hochrangiger Soldat in russischen Diensten. Gesamtwerk von 23 Dramen und 14 Romanen. Drei Schaffensperioden: Stürmer und Dränger bis zum Ausgang der siebziger Jahre (ausschließlich Dramenproduktion); sein Drama "Sturm und Drang" (von Christoph Kaufmann umgetauft) hat der Epoche den Namen gegeben. In den Dramen der russischen Zeit Rückkehr zur klassischen Bauform. Das letzte Jahrzehnt des literarischen Schaffens ist dem philosophischen Romanwerk gewidmet (Anlehnung an Rousseau, Voltaire, Kant).

       

Sohn des städtischen Konstablers Johannes Klinger (1723-1760) und seiner zweiten Frau, der Witwe Cornelia Margareta Dorothea, geb. Fuchs (1727-1800). Sie muss nach dem frühen Tod ihres Mannes die beiden Töchter Anna Katherina (*1751) und Agnes (*1757) und den Sohn als Krämerin und Wäscherin durchbringen. K. wächst so in ärmlichen Verhältnissen auf. Die Intelligenz des Knaben und die Förderung durch die Professorenfamilie Zink ermöglichen den Besuch des Frankfurter Gymnasiums. In der Jugend und wieder im Alter Freundschaft mit Goethe. Tatmensch, beispiellose Karriere in russischem Dienst. "Das war ein treuer, fester, derber Kerl wie keiner". (Goethe)

               

1788

Eheschließung mit Elisaweta Alexandrowna Alexejewa (1761-1844, illegitime Tochter des Fürsten Grigorij Orlow); zwei früh verstorbene Söhne; der dritte Sohn Alexander (1791-1812) in der Schlacht bei Borodino tödlich verwundet (1812) 


Wichtige Lebensdaten:

1760

Tod des Vaters.

1772

Abitur am Frankfurter Gymnasium.

1772-74

Im Kreis gleichgesinnter Freunde (u.a. Goethe, zeitweilig J. M. R. Lenz, H. L. Wagner).

1774

Jura-Studium in Gießen (finanzielle Unterstützung durch Goethe).

1776

Abbruch der Studien. Weimar; Hoffnung auf Anstellung zerschlägt sich; Bruch mit Goethe und Fortgang aus Weimar.

1776-78

Theaterdichter bei der Seylerschen Truppe in Leipzig. Unruhiges Wanderleben. Depressionen; Entschluss zum Soldatenleben.

1778-79

Auf einer Reise nach der Schweiz Besuch in Emmendingen bei Goethes Schwager Johann Georg Schlosser, der K. als Leutnant in das Corps des Chevalier de Wolter vermittelt; Teilnahme am Bayrischen Erbfolgekrieg in Böhmen.

1780

Durch Schlossers Vermittlung (als ehemaliger Erzieher Einfluss beim mit der Zarenfamilie verschwägerten Herzog von Württemberg) Vorleser der Gemahlin des Zarewitsch Paul, dann Ordonnanzoffizier (Leutnant) im Marinebataillon des russischen Thronfolgers in St. Petersburg: Lebenswende. Als Angehöriger des russischen Dienstadels trägt er den Namen Fjodor Iwanowitsch Klinger.

1781-82

Europareise im Gefolge des Zarewitsch.

1783-85

Als Oberleutnant in einem Infanterieregiment Teilnahme an Gefechten gegen die Türken im Moldaugebiet.

1785

Eintritt in das adlige Landkadettencorps (militärische Bildungsanstalt).

1798

Generalmajor und leitender Erzieher des Kadettencorps.

1801

Direktor des 1. Kadettencorps und des Pagenkorps: Neuordnung der Ausbildung des Offiziersnachwuchses.

1802

Verleihung des kurländischen Kronguts Druckenhof auf Lebenszeit.

1803

Kurator der deutschen Universität in Dorpat; Tätigkeit in der Schulaufsicht, Beschäftigung mit erziehungs- und bildungspolitischen Fragen im Ministerium für "Volksaufklärung". Großer Einfluss auf die Reform des Schulwesens.

1811

Wiederaufnahme der Freundschaft mit Goethe.

1816

Im Zuge der Restauration erzwungener Rücktritt im Ministerium.

1820

Aufgabe aller öffentlichen Ämter und Rückzug ins Privatleben. Kl. lebt bis zu seinem Tod in Dorpat.


Werke:
(e = entstanden; a = Uraufführung in)

Dramen

1775 (1773/74 e)

Otto. Ein Trauerspiel (Ritterdrama; anonym)

1775

Das leidende Weib. Ein Trauerspiel (anonym)

1776

Die neue Arria (anonym)

1776

Simsone Grisaldo (anonym)

1776 (1777 a Leipzig)

Sturm und Drang (urspr. Der Wirrwarr)

1776 (1774 e;
a Hamburg)

Die Zwillinge. Ein Trauerspiel

1777

Der verbannte Götter-Sohn. Erste Unterhaltungen (dram. Farce; Frgm.; anonym)

1780 (1777 e)

Stilpo und seine Kinder. Ein Trauerspiel

1780 (1779 e)

Der Derwisch. Eine Komödie (anonym)
Prinz Seiden-Wurm der Reformator. Ein moralisches Drama (anonym)

1782 (a Wien)

Die falschen Spieler. Ein Lustspiel

1783

Elfride. Eine Tragödie

1786

Theater, Bd. 1/2 (Riga: Hartknoch)

  • Konradin (1786; 1784 e)

  • Die Zwillinge (1776)

  • Die falschen Spieler (1782)

  • Der Schwur (1783 e; = Der Schwur gegen die Ehe, 1797)

  • Die neue Arria (1776)

  • Sturm und Drang (1776)

1787

Theater, Bd. 3/4 (Riga: Hartknoch)

  • Der Derwisch (1780)

  • Der Günstling (1785 e)

  • Elfride (1783)

  • Medea oder das Schicksal (1786 e; = Medea in Korinth, 1791)

  • Simsone Grisaldo (1776)

  • Stilpo und seine Kinder (1780)

1790

Oriantes. Ein Trauerspiel (anonym)

1790

Neues Theater (St. Petersburg/Leipzig: Jacobäer; 2 Bde.)

  • Aristodymos (1787 e)

  • Roderico (1786 e)

  • Damocles (1788 e)

  • Die zwo Freundinnen (1788 e; Sittenkomödie)

1791 (1790 e)

Medea auf dem Kaukasos

Romane

1778-80

Orpheus. Eine Tragisch-Komische Geschichte (Mischung aus erotischem Roman u. Staatssatire; 5 Bde.; anonym)

1780

Prinz Formosos Fiedelbogen und der Prinzeßin Sanaclara Geige (2 Bde.; anonym)
Plimplamplasko, der hohe Geist (heut Genie) (satirischer Entwicklungsroman; zus. mit Lavater und Sarasin)

1785 (1783 e)

Die Geschichte vom Goldnen Hahn (religionskritische Satire; anonym)

1791

Bambino´s sentimentalisch-politische, comisch-tragische Geschichte (Bearb. des Orpheus-R.)

1791-1803

Von Klinger auf 10 Bde. konzipierter Zyklus "philosophischer" Romane:

  • 1 Bd.: Fausts Leben, Thaten und Höllenfahrt in fünf Büchern (1791)

  • 2. Bd.: Geschichte Giafars des Barmeciden (1792-94, 2 Bde.; hist. R.)

  • 3. Bd.: Geschichte Raphaels de Aquillas  (1793)

  • 4. Bd.: Reisen vor der Sündfluth (1795; kulturkrit. R.; anonym)

  • 5. Bd.: Der Faust der Morgenländer o. Wanderungen Ben Hafis (1797; anonym)

  • 6. Bd.: Geschichte eines Teutschen der neusten Zeit (1798; anonym)

  • 7. Bd.: Der Weltmann und der Dichter (1798)

  • 8. Bd.: Sahir, Eva's Erstgeborener im Paradiese (1798; religionskrit. R.; anonym)

  • 9. Bd.: verschollen

  • 10. Bd.: Das zu frühe Erwachen des Genius der Menschheit (1803; Frgm.)

Sammlung von kleineren Texten

1803-05

Betrachtungen und Gedanken über verschiedene Gegenstände der Welt und der Literatur (3 Bde.)

Werkausgaben

1794

Auswahl aus Klingers dramatischen Werken, Leipzig: Jacobäer (2 Bde.)

1809-16

Klingers Werke, Königsberg: Nicolovius (12 Bde.)

1810

Sämmtliche philosophischen Romane, Bagdad [Riga]: Hartknoch (12 Teile)

1842

Sämmtliche Werke, Stuttgart/Tübingen: Cotta (12 Bde.)

1978ff.

Werke. Historisch-kritische Gesamtausgabe; hg. v. Sander L. Gilman u.a., Berlin: de Gruyter (18 Bde.)


     

GOWEBCounter by INLINE

Besucher seit dem 19.01.2001

     

up