Ihre Mail






Rubens
und der Wandel der Mode

Dieses Ausschnitt zeigt Rubens mit seiner ersten Frau. Sie ist nach der spanischen Etikette gekleidet, sie trägt das zeremonielle Schwarz, steife, körperfeindliche Kleider, nur Hände und Kopf sind sichtbar. Die Krause um den Hals ist breit und schwarz. Wie auch der Gesprächstil der Zeit kommt die Kleidermode aus Frankreich. In Spanien lebten die Frauen so, wie ihre Kleidung es verrät: Eingesperrt im Haus, streng bewacht, ungebildet, allenfalls religiöse Schriften waren ihnen zugänglich. Langsam aber entwickelt sich Frankreich zur führenden und stilbildenden Macht. 1630 heiratete der Witwer Rubens zum zweiten Mal, er war 53 Jahre alt, ein angesehener Bürger, Maler von hohem Ruhm, der das Leben am Hofe als widerwärtig empfand und sich aus der Diplomatie zurückzog. Seine Frau, sie war 16 Jahre alt, galt als Schönheit, sie malte er auf dem Bild "Der Liebesgarten" ganz anders, eben nach französischem bzw. niederländischem Vorbild und Lebensstil, der aus spanischer Sicht als "Ungeniertheit" angesehen wurde:
Daran erkennen wir das Ideal des weiblichen Körpers: eine starke Schicht Fett unter der Haut, Knochen durfte man weder sehen noch spüren, weiche Rundungen, mächtiger Hals und eine große schwere Brust. Hinzu sollten, folgt man den Vorstellungen dieser Jahre „..eine majestätische Haltung, gute Proportionen, üppiges gelocktes und gekräuseltes aschblondes Haar ...und süße weiße Hände" kommen.