Zeittafel

 

1646 1.Juli ( 21.Juni alten Stils ) : Gottfried Wilhelm Leibniz in Leipzig geboren. Eltern : Friedrich Leibniz ( 1597-1652 ), Aktuar und Professor der Moral an der Universität Leipzig, und Catharina, geb. Schmuck (1621-1664).
1661-1666 Studium in Leipzig, u.a. bei Jakob Thomasius, und Jena, u.a. bei Erhard Weigel.
1666 November : Promotion zum Doktor beider Rechte an der Universität Altdorf
1667 Herbst : Abreise aus Nürnberg über Frankfurt a. M. nach Mainz. In Frankfurt erscheint die „Nova Methodus Discendae Docendaeque Jurisprudentiae". Bekanntschaft mit Johann Christian von Boineburg.
1670 Juni / Juli : Johann Philipp von Schönborn, Kurfürst von Mainz, ernennt Leibniz zum Revisionsrat am Oberappelationsgericht in Mainz.
1671 / 1672 Leibniz entwirft sein „Consilium Aegyptiacum", einen Plan, Frankreichs Expansionsdrang auf Ägypten zu richten.
1672 - 1676 Aufenthalt in Paris. Begegnung mit dem Mathematiker Christiaan Huygens, dem Philosophen Antoine Arnauld u.a., Entdeckung der Infinitesimalrechnung
1672 / 1673 Bau eines ersten Modells der Rechenmaschine
1673 Januar / Februar : Reise nach England. Am 19.April wird Leibniz in die Royal Society aufgenommen.
1676 Oktober : Abreise aus Paris. Über London, Amsterdam und Den Haag (Treffen mit Spinoza) reist Leibniz an seinen neuen Dienstort Hannover, wo er als Bibliothekar in die Dienste des Herzogs Johann Friedrich von Braunschweig - Lüneburg tritt.
1678 Ernennung zum herzöglichen Hofrat
1678 - 1686 Beschäftigung mit den Harzer Bergwerken. Pläne zur Grubenentwässerung durch Windkraft und zu anderen technischen Innovationen.
1679 - 1702 Briefwechsel ( mit Unterbrechungen ) mit J. B. Bossuet über die Reunion der christlichen Kirchen.
1684 Oktober : In der Acta eruditorum erscheint Leibniz` „Nova Methodus pro maximis et minimis", seine erste Veröffentlichung zur Infinitesimalrechnung.
1685 Auftrag zur Abfassung der Geschichte des Welfenhauses.
1686 / 1687 Philosophische Korrespondenz mit Antoine Arnauld. „Discours de metaphysique".
1687 - 1690 Reise zu historischen Studien zum Ursprung des Welfenhauses über Frankfurt, Würzburg, München, Wien, Venedig, Ferrara, Rom, Neapel, Florenz, Bologna, Modena, Wien, Prag, Dresden. Rückkehr 1690 nach Hannover.
1691 Januar : Ernennung zum Leiter der Wolfenbütteler Bibliothek.
1693 „Codex juris gentium diplomaticus" ( vorwiegend bis dato nicht gedruckte Urkunde des 12. - 15. Jh. ).
1696 Juli : Ernennung zum braunschweig - lüneburgischen Geheimen Justizrat.
1697 April : Erstausgabe der Novissima Sinica. ( 2.Aufl. 1699 ).
1698 - 1706 Gespräche und Korrespondenz mit dem Berliner Hofprediger D. E. Jablonski über die Union der protestantischen Kirchen.
1700 13.März : Leibniz wird auswärtiges Mitglied der Académie des Sciences in Paris.

11.Juli : Der brandenburgische Kurfürst Friedrich III. Unterzeichnet die von Leibniz entworfene Stiftungsurkunde der Sozietät der Wissenschaften. Leibniz wird am 12.Juli zu deren Präsidenten ernannt.

Am 15.Juli wird er brandenburgischer Geheimer Justizrat.

November - Dezember : Reise nach Wien zu Reunionsgesprächen.

1702 Sommer : Philosophische Gespräche in Lützenburg ( Charlottenburg ). Erste Aufzeichnung zur „Théodicée".
1704 Januar und Dezember : Verhandlungen in Dresden über die Gründung einer sächsischen Akademie der Wissenschaften.
1705 Sommer : Abschluss des Manuskripts der „Nouveaux essais sur l’entendement humain".
1706 - 1716 Briefwechsel mit Des Bosses.
1707 Mai - Juni : Reise nach Altranstädt ( wo sich Karl XII. Von Schweden, August der Starke und der König von Polen aufhalten ), Halle und Wolfenbüttel.
1710 „Essais de Théodicée" in Amsterdam erschienen.
1711 Februar - Mai : Leibniz’ letzter Aufenthalt in Berlin.

Oktober : Erste Begegnung mit Zar Peter in Torgau.

1712 November : Zweites Treffen mit Peter I. Er ernennt Leibniz zum russischen Geheimen Justizrat.
1712 - 1714 Aufenthalt in Wien. Häufige Treffen mit dem Prinzen Eugen. Ernennung zum Reichshofrat. Vorschläge zur Errichtung einer Sozietät der Wissenschaften in Wien. Abfassung der Monadologie und der „Principes de la nature et de la grâce fondés en raison".
1716 14.November : Leibniz stirbt nach kurzem Krankenlager in Hannover.