Josepha gebar dem Kurfürsten  vier Kinder, die Carl-Theodor umgehend legitimierte, war doch seine Ehe kinderlos geblieben.

1769 erhob er Josepha als Gräfin von Heydeck in den erblichen Adelsstand, schon 1767 hatte er ihr den persönlichen Adelsstand verliehen .

Dieses Bild entstand allerdings erst nach ihrem Tode:
Sie starb sehr jung, Weihnachten 1771, im Kindbettfieber bei der Geburt der Zwillingsschwestern. 

 

Nach zeitgenössischem Urteil war Josepha äußerst schön. Für Carl-Theodor war sie mehr als eine Mätresse unter anderen. Mit väterlicher Liebe hing er an den vier Kindern, den beiden ältesten erteilte Mozart Musikunterricht. Auch ansonsten ließ der Kurfürst ihnen gute Erziehung zukommen, sie erhielten auch Reit-, Sprach- und Tanzunterricht. 

Der kleine Junge auf dem Bild oben ist Carl -August, der einzige Sohn des Kurfürsten, er wurde 1769 geboren. Links sehen wir ihn als Carl August von Bretzenheim mit dem Kreuz des Malteser – Ordens, dessen Großprior er in Bayern seit 1782 war.

 

  Zurück