ZOLLBSTIMMUNGEN

Genehmigungen sind in vielen Fällen für Importe, zum Teil aber auch für Exporte (Antiquitäten, kunsthandwerkliche Produkte) erforderlich.

Zollverwaltung
Direction Générale des Douanes
485 Boulevard de la Révolution
01 BP 506 Ouagadougou 01
Tel : (226) 32 47 56 Fax : (226) 31 42 13

Vorschriften für den Versand per Post
Höchstgewicht 20 kg; unbeglaubigte Handelsrechnung; 1 internationale Paketkarte;
2 Zollinhaltserklärungen (französisch).

Souvenirs
Das Washingtoner Artenschutzabkommen verbietet  die Einfuhr bedrohter Tier- (2.000) und Pflanzenarten (30.000). Nicht nur lebende Tiere und Pflanzen sind davon betroffen, sondern auch alle Präparate und Erzeugnisse daraus, wie z.B. Schmuck und Souvenirs aus Elfenbein, Ledertaschen (Kroko, Waran), Krallen, Zähne, Felle, Schildkrötenpanzer, Schlangenhäute, etc. Aufgrund der teils schwierigen Abgrenzung ist es sicherlich das beste generell - zum Schutz der gefährdeten Arten - vom Kauf solcher Souvenirs abzusehen. Ansonsten sollte man sich schon vor der Abreise genau über die erforderlichen Begleitpapiere (CITES-Papiere) informieren und sich nur nicht von Händlern gutgläubig davon überzeugen lassen, daß das Angebotene entweder dem Artenschutzabkommen nicht unterliege oder die Begleitpapiere genügen.

Geschenke
Mit Wirkung des Erlasses Nr. 93-027/MEF/SG/DGD vom 30.04.1993 sind alle steuerlichen Befreiungen beseitigt worden.
Für Geschenke und nicht rückzahlbare Unterstützungen von Vereinigungen, Nichtregierungsorganisationen und Städtepartnerschaften können jedoch im Rahmen der Freundschaft und Solidarität unter den Völkern ausnahmsweise Zollbefreiungen gewährt werden.
Die folgenden Vorschriften sind zu befolgen, damit die Repräsentanten der Geber bereits bei Ankunft in Burkina Faso über das Material verfügen und die offiziellen Richtlinien einhalten können:
1) Vor Sendung der Geschenke sollte in einem ausreichenden Zeitraum zur Abwicklung der Zollformalitäten - 2 Wochen vorher - eine Gepäckfrachtliste geschickt werden.
2) Die Repräsentanten der Nehmer/Beschenkten übernehmen die Formalitäten.
3) Eine Schenkungsbescheinigung (ausgestellt durch den Geber) muß an die Verwaltungsbehörde gerichtet werden, der die Nutznießer unterliegen.
4) Der Prefet oder der Haut Commisaire richtet an die Oberste Zollbehörde einen Antrag auf  Gebührenbefreiung, dem eine
Bescheinigung über den letztlichen Empfänger/Nutznießer und die Schenkungsbescheinigung des Gebers beizufügen ist.
Sowohl der Antrag auf Gebührenbefreiung wie auch die Bescheinigung über den Endempfänger müssen folgende Angaben enthalten:
   Art und Menge der Produkte oder des Materials
  Brutto- und Nettogewicht der Pakete
  Den Wert der Produkte oder des Materials
  Nummer und Datum des Hauptbuchs
5) Die Hauptzollverwaltung ('Direction Generale des Douanes') erstellt nach Prüfung des Dossiers einen Bescheid zur Steuerbefreiung im Namen der nutznießenden Bevölkerung oder Lokalität.
6) Eine Erklärung zur Freigabe wird zusammen mit dem Bescheid zur Steuerbefreiung im Zollbüro hinterlegt zwecks Erfüllung der Zoll- und Steuerbefreiungsformalitäten.
 

Importe
Für den Import von Waren gelten seit Oktober 1989 folgende Einfuhrbestimmungen:

Die Geschäftskorrespondenz, technische Dokumentationen und Werbeschriften müssen in französischer Sprache abgefaßt sein.

Vorauszahlungen (Garantie) sind über "Transitaire" (Spediteure) möglich.

Zölle und sonstige Einfuhrabgaben

Erzeugnisse der westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft genießen Handelsbegünstigungen (keine Zölle, Abbau aller Einfuhrabgaben, Harmonisierung des Handelsrechts).

Muster
ohne Wert sind zollfrei, sofern es sich um Einzelstücke ohne Handelswert oder um Musterkollektionen normalen Umfangs mit entwerteten und als Handelsmuster mit "aucune valeur commerciale" bezeichneten Einzelstücken handelt..
 

Begleitpapiere für den Warenversand