Tulla-Gymnasium

Schüler

SMV
Schüler für Schüler
Oberstufe

Karin Mildenberger Karin Mildenberger Peter Blessing Rolf Jürgen Haller Christiane Heun Anja Krug Christine Bütterlin, Dr. Marius Schweickhardt Simone Schwelle Annete Postler Christel Waffenschmidt Wolfgang Letz Angela Ernst-Hertlein Mrro Wirth Susanne Scherthan Rolf Jenisch Cornelia Spörlein Camilla Mayer Manuela Moayedi Gabriele Kodnar Elsbeth Rapp Folkers Ruth Rietgen Heinz Brink Meike Teckhausen Thomas Kress Charlotte Bertram Gunther Roßbach Helmut Läpple Jürgen Morgenstern Jörn Kausch Frank Schnürer Ines Oppermann-Fischer Klaus Kornberger Katherina Buchhulz-Kühn Sabine Hertweck Birgit Kairies Michael Ostermann Klaus Schäfer Sabine Speck Joachim Erlebach Sarah Mylich Martin Remmler Angela Kuhn Alexandra Steeb Aurelia  Baiatu Claudia Dannenmaier Jörn Kausch Heidrun Krauss Stefanie Reyer Monika Gergen Elisabeth Lange-Mörtel Cornelia Störlein Claudia Straub Gunther Roßbach Gabriele Kodnar Ruth Ritgen Elvira Lucia Hofmann Peter Blessing Simone Schwelle Maritta Reiss Bettina Ochs Claudia Straub Ralf Gartner Elena Wallis Elena Wallis Manuela Moayedi Susanne Scherthan Elisabeth Rapp Bettina Ochs Maritta Reiss Dirk Schwaderer Stefan Mitter Camilla Mayer Rolf Jenisch Mario Wirth Astrid Büschner Daniela Gondesen Martina Kaltenbach Tanja Langguth Matthias Götz Ralf Gartner Dr. Pompetzky Michael Schriever Jens Kammerer Anette Postler Eberhard Dietrich Eva Beiter Charlotte Betram Christiane Wenz Schüler für Schüler

Das Team "Schüler für Schüler" entstand im Jahre 2000/2001 unter der Leitung unserer Mentoren Frau Siebert und Herr Roßbach. Zur damaligen Zeit lief die Gruppe noch unter dem Namen "Streitschlichter" und bestand aus gerade mal 10 Mädchen. Sie wurde mit steigender Mitgliederzahl und erweitertem Aufgabengebiet in „Schüler für Schüler“ umbenannt. Heute besteht die Gruppe bereits aus 40 Schülern, die in verschiedenen Aufgabenbereichen tätig sind.

Schüler für Schüler 2013

Ziel

Das „Schüler für Schüler"-Team versucht durch ihr freiwilliges und ehrenamtliches Engagement ein besseres Schulklima herzustellen und Unstimmigkeiten zwischen den Schülern, so sie denn entstehen, gleich von Beginn an einvernehmlich zu lösen, sodass es nicht erst zu größeren Problemen kommt. Alle Schüler sollen sich von Anfang an bei uns wohl fühlen und immer jemanden ansprechen können, der ihnen hilft.

Hier gibt es weitere Hilfe in Notsituationen: Adressen (pdf)

Streitschlichtung

Wir greifen bei Streitigkeiten zwischen Schülern ein, wenn sich Schüler oder Lehrer an uns wenden, und versuchen durch gemeinsame Gespräche und Lösungssuche mit den Kindern den Streit beizulegen, ohne dass dabei unbedingt die Lehrer involviert sind. Dabei können die Kinder in der großen Pause zu uns kommen, ihr Anliegen vortragen und wir versuchen dann möglichst zeitnah ein Schlichtungsgespräch zwischen den Beteiligten zu führen. Auch wenn Kinder sich in der Klasse gemobbt fühlen, kann jedes Kind allein zu uns kommen und wir versuchen ihm zu helfen.
Solche Streitigkeiten ziehen auch keine Strafen nach sich, sondern der Konflikt soll in beiderseitigem Einvernehmen gelöst werden.
Des Weiteren versuchen wir, wenn Schüler mit Lehrern Schwierigkeiten haben, diese zu lösen, indem wir zwischen Schüler und Lehrer vermitteln. Alle diese Gespräche sind natürlich streng vertraulich, so dass die Kinder keine Angst haben müssen, dass Klassenkameraden dies mitbekommen.

nach oben

Nachhilfevermittlung

Wir organisieren auch Nachhilfe innerhalb der Schule.
Wer Nachhilfe geben will, muss sich von seinem Fachlehrer seine Fähigkeit attestieren lassen und kann sich dann bei uns in unser Karteikartensystem eintragen.
Wer Nachhilfe braucht, kann uns im Streitschlichterzimmer aufsuchen und bekommt eine entsprechende Hilfe vermittelt.
Die Nachhilfe ist aber nicht umsonst. Die Stundenpreise sollten für die Unterstufe 7 Euro und für die Mittel- und Oberstufe 10 Euro nicht überschreiten.

nach oben

Kontakt

Wir sind jeden Tag in der großen Pause von 11.10 Uhr bis 11.20 Uhr
im Streitschlichterzimmer (Raum 106a) erreichbar.
Jeweils eine Woche hat dort ein Zweierteam Bereitschaftsdienst und übernimmt alle anfallenden Probleme.

Von Anfang an halten wir den Kontakt mit den 5ern. Am "Tag der offenen Tür" sorgen wir für eine Betreuung der “Neulinge” und ihrer Geschwister. Hierzu richten wir in einem Nebenraum des Streitschlichterzimmers ein Spielzimmer her. Gewinnen kann man dabei natürlich auch etwas.
Jedes Jahr zu Beginn eines Schuljahres organisieren wir für jede 5. Klasse eine Besichtigung unseres Raumes. Wir versuchen auf diese Weise den Schülern unsere Arbeit und die Hilfen, die wir ihnen anbieten, zu erklären und mögliche Fragen zu beantworten.

Wir unterstützen auch die Paten der 5. Klassen bei den Peer-Gruppen-Sitzungen. Gemeinsam arbeiten wir daran, dass die Kinder in Gesprächen lernen, ihre Probleme zu besprechen und möglichst selbstständig zu lösen, eventuell gemeinsame Aktivitäten zu planen und dadurch die Klassengemeinschaft zu verbessern.
Diese Sitzungen finden 3 bis 4 mal im Schuljahr - nach Bedarf auch öfter - in den Klassenlehrerstunden statt. Dabei sind die Klassenlehrer nicht anwesend, stehen aber bereit, falls Probleme auftreten, die wir nicht lösen können.

Struktur des Teams

Bevor Schüler Mitglied des Teams sein können, werden sie auf einem 20-stündigen Workshop für ihre Aufgaben ausgebildet. Nach einem Jahr ist eine Auffrischung nötig, bei der die schon Ausgebildeten auch Lehrerfunktion übernehmen können.
Das Team "Schüler für Schüler" leistet seine Arbeit in drei spezialisierten Arbeitsteams, die jeweils zwei Teamleiter haben. Diese Teamleiter sind im 14-tägigen Rhythmus mit den Lehrermentoren in Kontakt, um Probleme und Veränderungen innerhalb des Teams zu besprechen.

Das Logistikteam:
Das Team verteilt die Informationen in Klassenzimmern, macht Durchsagen und ergänzt fehlende Formulare. Außerdem kümmert es sich um die Ausrüstung unseres Streitschlichterzimmers sowie die Organisation von gemeinsamen Aktivitäten. Außerdem ist in diesem Team unser Kassenwart.
Dieses Team organisiert den Bereitschaftsdienst und ist für die Erstellung und Überarbeitung der vielfältigen Formulare zuständig, die beispielsweise für die Nachhilfevermittlung nötig sind.

Das Öffentlichkeitsteam:
Dieses Team ist, wie auch schon der Name sagt, zuständig für die gesamte Öffentlichkeitsarbeit. Dazu gehören u.a. der Besuch von Elternabenden der fünften und sechsten Klassen zu Beginn des Schuljahres, die Organisation der Arbeitseinsätze des Teams während des Tags der offenen Tür, die Informationen über den kommenden Workshop und Werbung bei den Neuzugängen.

Das Briefing-Team:
Das Briefing-Team führt inszenierte Streitgespräche mit dem Bereitschaftsdienst durch, um Hilfestellung und Tipps zu geben. Dies soll zur Verbesserung der Fähigkeiten der Streitschlichter beitragen, da nicht unbedingt jeder Streitschlichter im Laufe des Jahres zum Einsatz kommt.

Das Leitungs-Team:
Streitschlichterausbildung
(Kl. 9 - 13)
Fr. Siebert + Hr. Roßbach
Große Pause, Workshop
(R. 106a)


nach oben


"Schüler für Schüler"-Workshop 2013 in Freudenstadt

Vom 11.09.- 13.09.2013 fuhren wir, die zukünftigen Paten und Schreitschlichter der 9. Klasse und die Schreitschlichter der 10. Klasse, zusammen in die Jugendherberge nach Freudenstadt. Mit von der Partie waren unsere Mentoren Frau Siebert und Herr Roßbach.



Nach der Ankunft bezogen wir unsere Zimmer und hatten dann eine kleine Mittagspause.
Danach trafen wir uns in unserem Aufenthaltsraum und das Programm begann mit einer Kennenlernrunde und Spielen zum sicheren Auftreten.
Im Abendprogramm ging es darum, Gefühle auszudrücken und erkennen zu können - außerdem zu versuchen, Probleme zu lösen, was manchmal eine fast unüberwindbare Aufgabe war.
Am zweiten Tag ging es vor allem um die Streitschlichtung und darum, als Pate eine Klasse unter Kontrolle zu haben. Dies trainierten wir in kleinen Gruppen, die "alten" Streitschlichter erklärten den "Neuen" was sie zu tun hatten.
Das Erlernte versuchten wir nun in Rollenspielen darzustellen. Durch positive und negative Kritiken wurden Verbesserungsvorschläge gegeben. Das bereits Gelernte wurde am zweiten Abend in Spielen umgesetzt und ein weiteres Mal trainiert.

Am letzten Tag bekamen die "Neuen" einen Einblick, wie sie sich und das Schüler-für-Schüler-Team zukünftig auf einem Elternabend, in einer fünften Klasse oder in einer achten Klasse repräsentieren können. Im Anschluss fiel die Entscheidung für die zukünftigen Streitschlichter nicht mehr schwer, in welchem Team sie zukünftig etwas für die Schulgemeinschaft tun wollten. Die Auswahl war zwischen dem Öffentlichkeits-Team, dem Logistik-Team und dem Briefing-Team.

Nach einer letzten Feedback-Runde ging ein weiterer, sowohl lehrreicher als auch sehr lustiger Workshop zu Ende und wir traten mit neuen Erfahrungen für das zukünftige Schreitschlichten und die Arbeit im Schüler-für-Schüler-Team die Heimreise an.

Henriette Kopf (10b), Lea Mangold (10b), September 2013

 


nach oben