Zeitungsarchive im Netz - unendliche Weiten für die Recherche? 

Wer auf kostenlose Dienste der Zeitungen vertraut hat, wird immer öfter enttäuscht:  
Viele Zeitungen und Magazine sind dazu übergegangen, ihre Dienste nur noch über kommerzielle Datenbanken anzubieten. Dennoch bleiben Möglichkeiten, kostenfrei in manchen Archiven zu stöbern. Die folgende Zusammenstellung zeigt Ihnen, wo und wie in einigen ausgewählten Zeitungen und Magazinen recherchiert werden kann. 

 

Die Zeit 
http://www.zeit.de
kostenloses Archiv aller Artikel der "Zeit im Internet" Archiv der gedruckten Zeit kostenpflichtig 
(alle "Zeit"-Ausgaben seit Januar 1995 ohne Zeitmagazin)
Der Spiegel 
http://www.spiegel.de
kostenloses Archiv aller Artikel des Spiegel online, z.Zt. ab 1.1.1996 
(ergiebig) 
Voraussetzung zur Benutzung des Archivs ist eine persönliche Anmeldung mit E-Mail-Adresse und Passwort eigener Wahl
Archiv aller zurückliegenden Ausgaben und des gedruckten Spiegel kostenpflichtig
Focus 
http://www.focus.de
kein kostenloses Archiv, auch wenn es auf der Web-Site heißt: Die Recherche ist kostenfrei. Focus verlangt eine Grundgebühr von DM 60,- pro Jahr. Damit erhält man einen Zutritt zum Archiv aller Focus-Artikel seit 18.01.1993. 
Jedes abgerufene Dokument wird mit DM 1,- angerechnet.
Stern 
http://www.stern.de
kostenfreies Archiv aller Texte seit 1. Januar 1994
Süddeutsche Zeitung 
http://www.sueddeutsche.de/  
 
kostenfrei abrufbar sind alle im Internet erschienenen Artikel der letzten 30 Tage  Das gesamte Archiv ist über einen kommerziellen Anbieter abrufbar.
Frankfurter Rundschau 
http://www.frankfurter-rundschau.de
kostenfreie Volltextsuche im  "14-Tage-Archiv" sont Recherche nur über kommerzielle Datenbanken gegen Gebühren möglich
die tageszeitung 
http://www.taz.de
kostenloses Archiv aller online erschienenen taz-Artikel der letzten 4 Wochen für weitere Recherche wird auf kostenpflichtige Datenbanken verwiesen
Die Welt 
http://www.welt.de
kostenloses Archiv aller online erschienenen Ausgaben
FAZ 
http://www.faz.de
keine kostenfreien Angebote erkennbar kostenpflichtiges Archiv über verschiedene Datenbanken
Neue Zürcher Zeitung 
http://www.access.ch/nzz/
kostenloses 30-Tage-Archiv 
( und ausführliche Suchhilfen mit Beispielen)
NZZ seit Januar 1993 über kommerzielle Anbieter abrufbar 
 

 
 

Die Art der Recherche ist in den genannten Zeitungen und Magazinen ähnlich. In den meisten Fällen ist Volltextsuche möglich, die Artikel sind als ganze Texte abrufbar, können ausgedruckt oder/und in Winword weiterverarbeitet werden. Zunächst zeigen die Archive eine Liste mit zum Stichwort passenden Überschriften (Header), aus der man sich den gewünschten Artikel als Volltext aussuchen kann. Manche Archive bieten zusätzlich zur Stichwortsuche auch die Möglichkeit, nach Erscheinungsdatum zu recherchieren. Manchmal werden sogar Erscheinungsdatum und Ressort, in dem der gesuchte Artikel veröffentlicht wurde, kombiniert.  
Manche Archive bieten einen weiteren Service: Ich kann mich entscheiden, ob ich einen kurzen, mittleren oder langen Artikel zu dem gesuchten Stichwort abrufen möchte. In allen Fällen ist es sinnvoll, die Suchanweisungen der Anbieter zu lesen. Dies ist insbesondere dann empfehlenswert, wenn man ein gebührenpflichtiges Archiv befragt.  

Wie rechnen die kommerziellen Datenbanken ab? 

Sobald Sie an die Grenzen kostenfreier Zeitungsrecherche stoßen, wird Ihnen ein Angebot einer professionellen Datenbank gemacht. Mit einem Anmeldeformular können Sie einen Nutzungsvertrag unterschreiben; die Anbieter rechnen über Bankeinzug oder Kreditkarte ab. Die Preise für Recherche und Volltextabfrage unterscheiden sich je nach Online-Zugang und nach befragter Datenbank. Die häufig genannte GBI (Gesellschaft für Betriebswirtschaftliche Information) berechnet zur Zeit DM 2,- für einen Suchvorgang (incl. Titelleiste) und DM 3,50 pro Dokument.  

Die Liste der Zeitungen und Zeitschriften ist nur eine Auswahl und selbstverständlich unvollständig. Sie gibt aber einen Einblick, wie unterschiedlich die Recherchelandschaft im Bereich der Zeitungen und Magazine aussieht. 
Ein gute Startadresse für Zeitungsrecherche ist die Landeszentrale für Politische Bildung Stuttgart. 


Barbara Meinecke, Kaufmännische Schule I, Stuttgart  
e-Mail: Barbara.Meinecke@zgpnt.leu.bw.schule.de

Weitere Adressen zu Tageszeitungen erhalten Sie unter:

http://www.lehrer.uni-karlsruhe.de/~OSA/gemkunde.htm
Roland Bernert