Multimediaberater -Fortbildung 
Kursplanung


1. Tag

Vormittag

Nachmittag

2. Tag

Vormittag

 Nachmittag

3. Tag

Vormittag

Anwendungssoftware installieren und testen

 Nachmittag

Gesellschaftliche Aspekte

 Kursbesprechung und -kritik

Zum Kursaufbau

Zu Beginn des Grundkurses soll das Fortbildungskonzept erläutert werden (organisatorisch und inhaltlich). In diesen Zusammenhang gehört eine Differenzierung des Begriffes Multimedia (v. a. deshalb, weil im Grundkurs lediglich das Internet thematisiert werden kann, im Aufbaukurs aber noch weitere Aspekte von Multimedia behandelt werden).

Die Einführung ins Internet dient dazu, wesentliche Grundbegriffe zu klären, vorhandenes Vorwissen der Teilnehmer/innen zu systematisieren und anzugleichen. Schon hier erfolgt ein Ausblick auf Einsatzgebiete in der Schule, gleichzeitig werden Themenfelder, die im weiteren Verlauf des Grundkurses und/oder im Aufbaukurs behandelt werden, benannt.

Es ist darauf zu achten, daß von Anfang an anhand von Beispielen aus dem schulischen Themenkreis gearbeitet wird und den Kolleg/innen schon hier eine direkte Verwertbarkeit der erworbenen Kenntnisse für ihren Unterricht und ihre Unterrichtsvorbereitung ersichtlich wird.

Die Informationsbeschaffung über das Internet, v. a. die Recherche im WWW, stellt einen wesentlichen Teilbereich der Internetnutzung innerhalb und außerhalb der Schule dar. Der Informationsdienst WWW ist der meistgenutzte Dienst des Internet, Anfänger/innen greifen auf ihn i. d. R. als ersten in der Form zu, daß über Hyperlinks von einer Seite auf verwandte Informationen auf weiteren Seiten zugegriffen wird. Die so erzielten Suchergebnisse sind aber oft recht zufällig. Deshalb müssen schon hier fortgeschrittene Recherchetechniken erlernt werden.

In einem weiteren Arbeitsschritt muß die Frage nach der Bewertung der gefundenen Information gestellt und müssen Techniken zur Weiterverarbeitung und Präsentation vermittelt werden .

Da die Teilnehmer/innen des Grundkurses aus allen Schularten kommen, müssen z. B. bei der Recherche evtl. unterschiedliche Aufgaben (Unterrichtsinhalte) gestellt werden. Es sind aber auch Aufgaben denkbar, die für alle Teilnehmer/innen gleichermaßen verwertbar sind (z. B. Angebote des Landesbildungsservers, Abfrage von Lehrerfortbildungsangeboten bei den Oberschulämtern...).

Eigene Inhalte im Netz (meist im WWW) zu publizieren, bietet für viele Schüler/innen und Lehrer/innen die Möglichkeit, den Raum der Schule zu verlassen, mit Projekten an die Öffentlichkeit heranzutreten, und über die öffentliche Präsenz Kontakte nach außen zu knüpfen.. Das Publizieren erfordert viel mehr Wissen (HTML-Editoren, Grundkenntnisse der Bildverarbeitung, Screendesign, Softwareergonomie...), als im Grundkurs vermittelt werden kann. Es soll im Grundkurs einführend behandelt werden, da es für die meisten eine attraktive Anwendung darstellt (Verweis auf Aufbaukurs, Bildverarbeitung, Seitenerstellung).
Um in der Schule erstellte WWW-Seiten ins Netz zu bringen wird der Internetdienst FTP (mit persönlichem Zugang) benötigt.

E-Mail ist ein einfach handzuhabender Internetdienst und bietet sowohl im Unterricht, als auch in der Unterrichtsvorbereitung / Schulverwaltung und –organisation neue Möglichkeiten der Kommunikation. Hier sollen schulische Anwendungsmöglichkeiten benannt, die wichtigsten Merkmale von E-Mail erläutert und technische Probleme im Zusammenhang mit E-Mail geklärt werden.

Wie News im Browser zu lesen sind (online und offline), eigene Newsbeiträge abgefaßt und schulische Newsgroups gefunden werden, wird einführend (handling) behandelt.

Der Dienst Chat spielt derzeit im Unterricht kaum eine Rolle, wird von Schüler/innen privat aber häufig genutzt. Lehrer/innen sollten ihn daher in Grundzügen kennen.

Die schnelle Entwicklung der neuen Medien führt zu Verunsicherungen in den Bereichen der Rechtsvorschriften und Wertevorstellungen. Die Teilnehmer/innen sollen für diese gesellschaftlich relevanten Themen sensibilisiert werden und die Problematiken auch im Unterricht aufgreifen können.

Allen sollten grundlegende Vorstellungen über Datenschutz und die Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte dargelegt werden.