Der Netscape Composer                              
von Roland Bernert

 Netscape Communicator 4.x
    Inhalt

Der Netscape Composer ist ausschließlich für die Erstellung von WWW-Seiten zuständig.Den Netscape Composer können Sie entweder direkt aus der Communicator-Programmgruppe oder aus jeder Communicator-Anwendung starten, indem Sie den Menüpunkt [Communicator] [Composer] auswählen. 

Text eingeben
Wie bei jedem Dokument besteht der erste Schritt.bei der Erzeugung einer WWW-Seite darin,  einen gewünschten Text einzugeben. Hierzu positionieren Sie den Cursor per Mausklick an der ersten Eingabeposition und geben die entsprechenden Zeilen ein. Es ist natürlich möglich, über die Zwischenablage Text von einem beliebigen Textverarbeitungsprogramm in den Composer zu kopieren.
 
 
Titelzeile definieren 
Jede WWW-Seite verfügt über einen Titel. Der Titel sollte kurz das behandelte Thema bezeichnen. 
Um die Titelseite ihres Dokuments zu definieren, klicken Sie im Menü [Format] [Seitenfarben und -eigenschaften] und öffnen in dem folgenden Dialogfeld das Register Allgemein. Dort geben Sie die gewünschte Titelbezeichnung ein und speichern diese Angabe mit Hilfe der Schaltfläche OK ab. 

Diese Titelzeile erschient bei Netscape in der obersten Zeile.

 
Festlegen von Farben und Hintergründen  

Hiermit haben Sie die Möglichkeit, Ihrem Dokument bestimmte Farben für den Text und den Hintergrund zuzuweisen. Dazu wählen Sie den Menüpunkt [Format] [Seitenfarben und Eigenschaften] und nehmen entsprechende Einstellungen vor. Auch können Sie in diesem Dialogfeld eine Grafikdatei als Hintergrundgrafik festlegen. Dazu klicken Sie auf „Datei wählen“... und bestimmen die Hintergrundgrafik. 
hierfür vergeben werden. 

 
Einfache Formatierungen
Schriftart, -grad, -schnitt und Farbe des Textes:
Um den Text nach Ihren Vorstellungen zu gestalten, markieren Sie diesen und nehmen dann unter Menüpunkt [Format] oder über die Formatierungssymbolleiste die gewünschten Änderungen vor. 
 
 
Für Überschriften gibt es besondere Formatierungsvorlagen: 
Man wählt Format/Überschrift und dann die Größe aus. Die Überschrift 1 ist die größte, die Überschrift 6 die kleinste der verfügbaren Überschriftsgrößen. 

Überschrift 1

Überschrift 3

Überschrift 6
 
 
Einfügen horizontaler Linien für eine übersichtliche Struktur 
Um einzelne Inhalte voneinander abzugrenzen, können horizontale Linien eingegeben werden. Es handelt sich hierbei um eine standardmäßig dreidimensional erscheinende Trennlinie, die aber mit Hilfe des Netscape Composers individuell gestaltbar ist. 
Um eine Trennlinie einzufügen, setzen Sie Ihren Cursor an entsprechender Stelle und wählen dann den Menüpunkt einfügen/horizontale Linie oder klicken auf das Icon in der Symbolleiste. 
Um die Gestaltung der Trennlinie Ihren persönlichen Vorstellungen nach vorzunehmen, markieren Sie diese, indem sie mit der Maus auf eine beliebige Stelle der Linie klicken. Anschließend öffnen Sie das Dialogfeld „Eigenschaften horizontaler Linien“ mit Hilfe des Befehls Format/Eigenschaften horizontaler Linien. Alternativ können Sie natürlich auch das Kontextmenü benutzen. 
 
Verknüpfungen (LINKS) einfügen 
Innerhalb der selben Seite 
Es ist möglich innerhalb einer HTML-Seite auf andere Stellen zu verweisen. Hierzu muß zuerst das Ziel innerhalb der Seite festgelegt und ein Name hierfür vergeben werden. 

 
 
Danach gibt man die Verknüfung zu diesem Ziel als Verknüpfung an. 
 

Hyperlinks 

Jede beliebige Textstelle (auch Grafik) kann als eine Verknüpfung (Hyperlink) definiert werden. Für das Einrichten eines Hyperlinks ist es sinnvoll, daß sich hinter einem Verweis verbergende Thema zu kennen: 
Wenn Sie eine Verknüpfung wie folgt definieren: „Die erforderliche Software erhalten Sie hier.“ muß der Leser sich zuerst im Text informieren, um welche Software es sich handelt. Im Gegensatz liefert der Verweis: „Das Programm Steuern ’98 kann an dieser Stelle heruntergeladen werden“ eine Information auf den ersten Blick. 
Um einen Hyperlink zu erstellen, müssen Sie ähnlich wie beim formatieren zunächst den Text eingeben. Anschließend markieren Sie diesen und wählen den Menüpunkt [Einfügen] [Verknüpfung] oder die entsprechende Schaltfläche in der Symbolleiste aus. Sie erhalten dann nebenstehendes Dialogfeld: . 

 
Grafik einfügen 
Zum Einbinden einer Grafik plazieren Sie den Cursor an der Stelle, an der das Bild eingefügt werden soll und wählen den Menüpunkt Einfügen/Grafik oder betätigen das Icon  „Grafik“ in der Symbolleiste. Sie erhalten das folgende Dialogfeld: 

 

Bestimmen Sie dann die Grafikadresse, indem Sie auf die Schaltfläche „Datei wählen ...“ klicken und die Grafikdatei auswählen. 
Des weiteren können Sie in diesem Dialogfeld die Textausrichtung und Größe der Grafik festlegen, danach bestätigen Sie das Dialogfeld mit OK. 
 
Listen einfügen 
Ein Beispiel für eine Liste finden Sie im Inhaltsverzeichnis dieser Seite. 
So geht man vor: 
  • Schreiben Sie die einzelnen Zeilen untereinander (durch "Return" getrennt)
  • Klicken Sie auf  oder auf 
Im ersten Fall erhält man eine nichtnumerierte, im zweiten Fall eine numerierte Liste. 
Einrückungen erreichen Sie mit , Ausrückungen durch Mausklick auf .
Hier ein zweites Beispiel: 
  • Obst
    • Orangen
    • Äpfel
      • hier könnten
      • verschiedene
      • Apfelsorten stehen
    • Bananen
  • Gemüse
    • Karotten
    • Erbsen
    • Bohnen
    • Rotkohl
Tabelle einfügen 
Hierzu positionieren Sie den Cursor an der Stelle, in der die Tabelle eingefügt werden soll. Aktivieren Sie dann den Menüpunkt Einfügen/Tabelle/Tabelle und wählen Sie die entsprechenden Eigenschaften für Ihre Tabelle.  
Die Tabelle kann  linksbündig, zentriert oder rechtsbündig relativ zur Seite ausgerichtet werden. 

Wichtig sind noch Randbreite, Zellenabstand und Zellenauffüllung
Hier eine Tabelle mit der Randbreite 6 Pixel: 
 
 

Dies ist eine farbige Tabelle
mit einer Randbreite von 6 Pixel
Nun noch eine Tabelle mit einer anderen Zellenaffüllung: 
 
 
Tabelle mit  Zellenauffüllung 8
 
Eigenschaften einer Tabelle: 
Für jede Zeile einer Tabelle können Eigenschaften des Textflusses (horizontale und vertikale Ausrichtung) sowie die Hintergrundfarbe angegeben werden. 
 
 
Eigenschaften einer Tabelle: 
Auch für einzelnen Zellen können Eigenschaften angegeben werden. Haupsächlich nutzt man dies, um die Farbe einer Zelle zu bestimmen. 

Tabellen ohne Rand können dazu verwendet werden, Text und Bilder gezielt auf einer Seite zu platzieren. 

Hier ein Beispiel: 
 
 
 

Abb.: Ein Bild
 
Weitere Hinweise
Mit Hilfe von Icons ist es möglich, schnell die gewünschten Objekte wie Verknüpfungen, horizontale Linien, Graphiken oder Tabellen einzufügen.
Einfügen einer Mailadresse: 

Man kann auch ein animiertes Bild als Link einfügen ! 
 

Man markiert den entsprechenden Text und schreibt als Verknüpfung: 
MAILTO:meine.mailadresse@irgend.ein.rechner.de 
Statt "meine.mailadresse@irgend.ein.rechner.de" muß man natürlich seine eigene Maildresse einfügen: 
Hier sehen Sie es: Mail an Roland Bernert 
Navigation: 
Erstellt man mehr als eine Seite, muß man sich zwangsläufig Gedanken darüber machen, wie diese Seiten miteinander verknüpft werden sollen. 
Es gibt  (nach Wilson: world wide web design guide, München: Markt & Technik 1996) vier prinzipielle Navigationsstrukturen: 

Außerdem ist es hilfreich, aussagekräftige Navigationsbildchen in die Seiten einzufügen: 

 
Abb: vorherige Seite, Startseite, nächste Seite

 
Abb. Navigationsstrukuren: Linear, Indiziert, Verzweigt und Hyper. 
 
Linear:  In einer linearen Struktur dienen Links zur Herstellung einer tradi-tionellen Informationsstruktur. Jeder Abschnitt geht in der vom Autor fest-gelegten Reihenfolge zum nächsten über. 
Indiziert:  Es gibt meist eine zentrale Homepage, die auf weitere Abschnitte verweist. Jeder beliebige Abschnitt kann angesteuert werden, aber danach muß der Leser zum zentralen Index zurück 
Verzweigt:  Die verzweigte Struktur bietet dem Leser auf jeder Ebene eine Auswahl an, die von den vorher getroffenen Entscheidungen abhängt. Der Leser bleibt dabei so  lange von allen Details abgeschirmt, bis er sie wirklich braucht 
Hyper:   Die Hypermedienstrukturen geben dem Leser die Möglichkeit, jederzeit überall hinspringen zu können: In diesem System werden hierar-chische Strukturen vermieden; stattdessen wird immer das ganze Auswahl-spektrum angeboten. 
Meistens findet man Kombinationen obiger Grundstrukturen. 
  Roland Bernert, 18.03.1998