Regionaler Arbeitskreis Internet am Oberschulamt Karlsruhe
Mit LINUX ins Internet über die UNI-Karlsruhe
von Roland Bernert
Distribution: S.u.S.E - Linux

Vorbereitungen:

Ob Ihr Modem ordungsgemäß funktioniert können Sie mit dem Terminalprogramm minicom testen.

Zur Namensauflösung von Internetadressen muss ein Nameserver in die Datei /etc/resolv.conf eingetragen werden. Bei mir sieht die Datei folgendermaßen aus:

# /etc/resolv.conf
#
# Generated by SuSEconfig. Please do not edit.
# Change /etc/rc.config (NAMESERVER + SEARCHLIST) instead.
#
search uni-karlsruhe.de
nameserver 129.13.64.5
nameserver 129.13.96.2
Die Suche nach Rechnern soll erst mal im privaten Netz erfolgen; falls der Rechner nicht gefunden wird, soll im Internet nachgefragt werden:
Die Einstellungen werden in der Datei /etc/host.conf eingetragen.
# /etc/host.conf
#
# Generated by SuSEconfig. Please do not edit.
# Change /etc/rc.config (NAMESERVER) instead.
#
order hosts bind
multi on
In der Datei /etc/hosts werden alle privaten Rechner und die Zuordnungen zu den lokalen IP-Adressen eingetragen:
# hosts      This file describes a number of hostname-to-address
#               mappings for the TCP/IP subsystem.  It is mostly
#               used at boot time, when no name servers are running.
#               On small systems, this file can be used instead of a
#               "named" name server.  Just add the names, addresses
#               and any aliases to this file...
#

127.0.0.1       localhost
192.168.2.3 server1.mydomain.de server1
192.168.2.1 rechner1.mydomain.de rechner1
192.168.2.2 rechner2.mydomain.de rechner2
129.13.99.15 www.lehrer.uni-karlsruhe.de uni-karlsruhe

Die Dateien/etc/hosts.allow, /etc/hosts.deny und /etc/hosts.equiv wurden im Originalzustand belassen.

Roland Bernert, Dezember 1998