UNIX - Die wichtigsten Befehle

Roland Bernert, Regionaler Arbeitskreis Internet im Oberschulamt Karlsruhe 
    Inhaltsübersicht
     
  1. Erstmaliges Einloggen am Lehrer-Rechner
  2. Einloggen am Rechner Lehrer-Rechner
  3. Erläuterungen einiger UNIX-Befehle
  4. Strukturierung der Daten
  5. UNIX für (etwas) Fortgeschrittene
  6. Plattenplatz (Homepage auf eine andere Partition verschieben)

Haben Sie z.B. eine HTML-Datei (mit WS_FTP) übertragen, so müssen sie einige Optionen einstellen, damit Ihre Seite im Internet von allen Benutzern gelesen werden kann.

UNIX vergibt Rechte für jede einzelne Datei, d.h. daß nicht jeder eine Datei lesen bzw. beschreiben bzw. ausführen kann. Um die Rechte festzulegen, ist es erforderlich, daß Sie sich am Lehrer-Rechner einloggen und die entprechenden UNIX-Befehle absetzen.


Einloggen am Lehrer-Rechner

Starten Sie den Einlogvorgang so, wie bei NETSCAPE usw. 
Haben Sie eine Vebindung, so loggen Sie sich am Lehrer-Rechner ein. 

Hier am Beispiel mit Hilfe des Programms TerraTerm:

Sie können aber jedes beliebige Terminalprogramm mit SSH benutzen.

Geben Sie Ihre za-Nummer und Ihr lehrer-Passwort an:
Nach kurzer Zeit sind Sie eingeloggt:
za186@www ~> 

Jetzt sind Sie eingeloggt und in Ihrem Home-Verzeichnis.  

Alles was Sie nun eingeben gelangt nicht auf Ihrem lokalen Rechner sondern auf den lehrer-Rechner der Uni-Karlsruhe. 

Anlegen eines HTML-Verzeichnisses
 

falls nicht schon 
vorhanden !

lehrer za... > mkdir public_html 
lehrer za... > chmod a+xr public_html 
lehrer za... > cd public_html 

Ihre Startseite sollte index.html heißen. 
Sollten Sie Ihre erste Startseite bereits mit WS-FTP übertragen haben, so sollten Sie diese in index.html umbenennen und die Leserechte für alle vergeben. 

lehrer za... > mv bisheriger.dateiname index.html 
lehrer za... > chmod a+r index.html 

Damit ist Ihre Startseite noch nicht im Internet lesbar. Es ist noch notwendig, einmalig Ihr Homeverzeichnis ausführbar zu machen. Hierzu ist die folgende Befehlsfolge notwendig: 

lehrer za.... > cd 
lehrer za.... > cd .. (Leerzeichen zwischen cd und ..) 
lehrer ....> chmod a+x za..... 

Weitere Hinweise: Im sehr ausführlichen Internethandbuch von Thomas Mühlbayer

Es folgen die Erläuterungen einiger Unix-Befehle:

cd verzeichnisname 
(wie bei DOS, 
allerdings / statt \ )
Wechselt in das angegebene Verzeichnis 
    Beispiele: 
  • cd public_html/Gif ins Verzeichnis .public_html/Gif wechseln 
  • cd .. in das übergeordnete Verzeichnis wechseln 
  • cd; in Ihr Homeverzeichnis 
mkdir verzeichnisname 
(entspricht: mk bei DOS) 
Erzeugt ein neues Verzeichnis 
Bsp: mkdir public_html Erzeuge Verzeichnis .public_html 
rmdir Verzeichnisname 
(entspricht: 
rm Verzeichnisname bei DOS) 
Löscht ein Verzeichnis 
Bsp: rmdir public_html/Gif löscht das Verzeichnis Gif unterhalb von public_html
ll oder ls -a 
(entspricht dir bei DOS) 
Zeigt den Inhalt des momentanen Inhaltsverzeichnisses 
Beispiel: 
lehrer za186 ~ > ll
total 528
drwxr-s---   2 za186    za000        512 Apr  9 16:53 Gif
-rw-------   1 za186    za000       1414 May  8 1996  INDEX
drwx------   2 za186    za000        512 May  5 16:55 Mail
drwx--S---   2 za186    za000        512 Dec 18 1996  News
-rw-------   1 za186    za000      31007 May 13 20:37 core
-rw-------   1 za186    za000       1694 May  5 16:55 dead.letter
-rwxr-xr-x   1 za186    za000        597 Feb 17 14:19 freigabe
Mit ll -a erhalten Sie genauere Informationen, z.B. auch die (versteckten) Verzeichnisse, die mit einem . (Punkt) beginnen. 
-rw-r--r--   1 za186    za000          0 Jun 23 15:42 .msgrc
drwx--S---   2 za186    za000        512 Jan 20 16:50 .netscape
-rw-------   1 za186    za000       1368 Dec 18 1996  .newsrc
-rw-------   1 za186    za000        124 Dec 16 1996  .profile
drwxr-sr-x   7 za186    za000       1536 Jun 11 11:22 .public_html
Das Kürzel d bedeutet: Inhalsverzeichnis (Directory) 
rm datename 
entspricht del bei DOS) 
Löscht eine Datei (Remove) ohne weitere Abfrage 
mv OldName NewName 
(ren bei DOS)
benennt eine Datei um (Move) 
    Bsp: 
  • mv meineSeite.html index.html 
  • mv ../Dateiname . bewegt eine Datei vom übergeordneten ins aktuelle Verzeichnis 
  • mv Pfad/Datei Neuerpfad/Neuername bewegt eine Datei vom Verzeichnis Pfad ins Verzeichnis Neuerpfad und benennt die Datei noch in Neuername um 
  • Bsp: mv /home/za.../ErsteSeite.html /home/za../public_html 
cp Oldname NewName Kopiert eine Datei (Copy) 
Syntax wie bei MOVE (mv) 
chmod Vergibt, verändert die Zugriffsrechte: (ChangeModus) 
Bem: Jede Datei hat ihre eigenen Zugriffsrechte. Die Rechte erkennen Sie bei einer Auflistung des Inhaltsverzeichnisses (mit ll) ganz links Die Zugriffsrechte sind in 10 Flags gespeichert: 
Bsp:  dr--r--r--   oder  -r-xr---w-
Ist das erste Zeichen ein d, so handelt es sich um ein Verzeichnis. Danach folgen drei mal drei Zeichen (r, w, x). 
Erste Gruppe für den Benutzer, z.B. Sie selbst. 
Zweite Gruppe für die Gruppe, z.B. alle ZA'ler. 
Dritte Gruppe für alle. 
Dabei bedeuten: r: Lesbar, w: schreibbar, x: ausführbar 
Internetseiten müssen stets für alle lesbar sein, daher: 
chmod a+r Dateiname.html 
Weitere Bemerkungen: 
chmod u+...: Ändert Zugriffsrechte für Benutzer (USER) 
chmod g + ..: Ändert Zugriffsrechte für die Gruppe 
chmod a + ..: Ändert Zugriffsrechte für alle Benutzer 
+: ermöglicht Zugriff 
- : verweigert Zugriff 

Verzeichnisse, auf die per Internet zugegriffen werden sollen, müssen ausführbar sein. Sollten Sie Ihre Bilder stets im Verzeichnis public_html/Gif abgelegt werden, müssen Sie die Verzeichnisse public_html und Gif ausführbar und lesbar sein. 
Also: 
chmod a+rx public_html 
chmod a+rx public_html/Gif 
Die Bilder selbst müssen im Verzeichnis Gif natürlich nur lesbar sein: 
chmod a+r public_html/Gif/*.gif

pwd Zeigt den gesamten aktuellen Pfad 
exit beendet die Telnet-Sitzung 
passwd Ändern Ihres Passwortes 
finger zeigt alle momentan eingeloggten Benutzer 
cat Dateiname Zeigt den Inhalt einer Datei 
Bsp: cat Datei1 Datei2 Datei3 >NeueDateizusammenfügen dreier Dateien zu einer neuen Datei
more Dateiname Zeigt den Inhalt einer Datei seitenweise 
less Dateiname hiermit kann man in einer Datei blättern 
Platzhalterzeichen:  Wie bei Dos 
* steht für eine Beliebige Anzahl von Zeichen 
? steht für ein einzelnes Zeichen 

Vorschläge zur Strukturierung Ihre Daten:

Alle Internetseiten befinden sich unterhalb des Verzeichnisses public_html
Unterhalb dieses Verzeichnisses sollten Sie weitere Verzeichnisse anlegen: 
Benennen Sie die Verzeichnisse mit Großbuchstaben ! 
Beim Auflisten des Inhaltsverzeichnisses wird alphabetisch sortiert. 
Da die Großbuchstaben stets vor den Kleinbuchstaben erscheinen, 
haben Sie immer einen Überblick über Ihre Verzeichnisse. 
  • Schule für eventuelle Schulhomepages 
  • Eigene für Ihre privaten Seiten 
  • Gif für Ihre Bilder 
  • Software wenn Sie Software speichern oder im Internet anbieten wollen 
Sie gehen also folgendermaßen vor: 
Nachdem Sie eingeloggt sind und das public_html-Verzeichnis 
schon existiert, wechseln Sie in dieses Verzeichnis: 

Erzeugen Sie die vier Verzeichnisse: 

  • lehrer za... > cd public_html 
  • lehrer za.../.public_html > mkdir Schule 
  • lehrer za.../.public_html > mkdir Eigene 
  • lehrer za.../.public_html > mkdir Gif 
  • lehrer za.../.public_html > mkdir Software 
Weitere Hinweise: Die Startseite sollte sich im Verzeichnis 
public_html befinden und index.html heißen. 
Alle weiteren Seiten legen Sie unterhalb der entspr. Verzeichnisse ab. 
Ihre Bilder speichern Sie ins Gif-Verzeichnis. 
Vergessen Sie nicht, Ihre Seiten und Bilder mit chmod a+r bzw. 
chmod a+rx freizugeben ! 

Um das mühselige Freigeben von Verzeichnissen und Dateien und Bilder zu automatisieren, lohnt es sich, ein Programm mit folgenden Zeilen einzurichten: 

    chmod a+x $HOME   
    cd $HOME/.public_html   
    find . -type d -print | xargs chmod a+rx  
    find . -type f -print | xargs chmod a+r    
 

Installation von WS-FTP:

Dies ist ein Programm, welches auf einfache Art und Weise den Transfer von Daten vom/zum Lehrer-Rechner ermöglicht.
Die ausführliche Installationshinweise von WS_FTP erhalten sie hier als WINWORD 6.0 Datei.
WS-FTP - Installationshinweise nun holen !

Das Programm selbst erhalten Sie in einer WIN 3.x - oder WIN 95/98/NT - Version aus der Softwaresammlung auf der RAI-CD.



Email: Roland Bernert