Baumeister der Spitalkirche war Antoni Trunck. Nach seinen Plänen wurde die Kirche 1781 an der Stelle einer baufälligen Vorgängerkirche errichtet.

Das Bronze-Glöcklein im Türmchen trägt die Inschrift "Matthaeus Edel gos mich zu Strasburg anno 1798" .

Ein interessantes Ölgemälde hängt an der linken Seitenwand und zeigt eine apokalyptisch-allegorische Mariendarstellung.

Auf der Rückseite des Ölgemäldes wird die hl. Theresia verherrlicht.

Der Kreuzweg unbekannter Herkunft ist im Rokoko-Stil (Stil im Anschluss an die Barockzeit) gehalten und stammt aus dem Jahr 1897.  

Rechts vom Altar steht eine stark taillierte Madonna mit Szepter und Kind im frühbarocken Stil. Auf ihrem Kleid sind einzelne Rosen und Tulpen aufgemalt. Früher trug die Madonna ein zusätzliches Stoffkleid.

Anlässlich der letzten Renovation 1979 fertigte die Firma Palme den überaus prächtigen Kronenleuchter neu an.

Die Spitalkirche wird für Werktagsgottesdienste und Andachten heutzutage genutzt.