Altar

Der heutige Altar wurde 1807 vergrößert durch den Schreinermeister Martin Welte und den Bildhauer Josef Wagner von Herbolzheim. Eichene Säulen, Gemälde und Engel stammen vom alten Altar. Die äußeren Verzierungen und Füllungen sind aus Tannenholz damals neu angefertigt worden. Der heutige Tabernakel stammt aus dem Jahr 1894 und ersetzte seinen Vorgänger von 1807, der ein zusätzliches "Pelikannest" trug.

Die Urne mit der Blumengirlande und das Kreuz als oberen Abschluss sowie die vier Laubblätter am Altartisch (Antependium) sind Arbeiten von Wagner aus dem Jahre 1807.

Das große Altarbild mit der hl. Barbara (Symbole: Turm, Schwert und Palmzweig) und einem Engel, der ihr die hl. Kommunion reicht.

Das obere kleine Bild zeigt eine Marienkrönung.

Links und rechts flankieren die Stadtpatrone der hl. Bartholomäus und der hl. Martin den Altar.