Packen und Entpacken von Dateien

Thomas Mühlbayer,  Multimediaberatergrundkurs, Comburg, Mai '98


Inhalt:

1. Was ist Packen und wozu ist es nötig?
2. Packformate - und Verfahren
3. Das Packprogramm WinZip

3.1 Einpacken von Dateien
3.2 Auspacken von Datei(en)


1. Was ist Packen und wozu ist es nötig?

Packen heißt Datenkompression.
Eine Worddatei mit Bildern hat nach dem Packen oft nur noch einen Bruchteil der ursprünglichen Größe.

Dateien zu packen, ist z.B. aus folgenden Gründen sinnvoll:



2. Packformate - und Verfahren

Bilder werden oft in gepackten Formaten gespeichert (TIFF, GIF, JPEG) .

Diese Kompressionsverfahren eigenen sich aber nicht für alle Dateien, da sie zum Teil nicht verlustfrei arbeiten. Bei Bildern spielt das keine Rolle. Ein gepacktes Worddokument sollte aber nach dem Auspacken wieder vollständig sein.

Das übliche (verlustfreie) Standardpackverfahren liefert komprimierte Dateien mit der Endung ZIP. Deshalb sagt man manchmal statt Packen auch "Zippen" bzw. statt gepackt auch "gezippt".

Beispiele für Packalgorithmen:

 


 

3. Das Packprogramm WinZip

Wird WinZip (Winzip95.exe) auf dem Rechner installiert, erweitert das Programm automatisch die Fähigkeiten des Explorers.


3.1 Einpacken von Dateien

Die Dateien, die gepackt werden sollen, werden im Explorer mit der Maus markiert.

Klickt man sie dann mit der rechten Maustaste an, findet man eine Methode "Add to Zip". Wird diese ausgewählt, startet automatisch das Programm Winzip und bietet das Einpacken der gewünschten Dateien an:

Unter Add To Archive muß man einen neuen Archivdateinamen angeben oder mit dem New-Knopf ein Verzeichnis und einen Archivnamen auswählen.
Wird eine vorhandene Zip-Datei gewählt, werden die Dateien dort hinzugefügt.

Klickt man dann auf den Add-Knopf, wird das Archiv (Hier: Bundestag.zip) automatisch erzeugt:

Damit ist das Einpacken erledigt. Winzip kann beendet werden (File / Exit).

Das Winzip-Fenster zeigt in der Spalte Ratio, um wieviel die Dateigröße jeweils reduziert werden konnte.

Mit Hilfe der Spalten Size und Packed kann die Dateigröße im Original und gepackt verglichen werden.

 

Noch ein Hinweis: Wenn Sie ein Archiv direkt auf einer Diskette erzeugen und der Speicherplatz nicht ausreicht, fordert Winzip zum Diskettenwechsel auf und setzt die Archivierung auf der nächsten Diskette fort.


3.2 Auspacken von Datei(en)

Das Auspacken "gezippter" Dateien funktioniert ähnlich.

Zip-Datei im Windows-Explorer mit der rechten Maustaste anklicken.

Die Methode "Extract to..." wählen und gewünschten Zielordner aussuchen.

Will man nur einzelne Dateien aus einem Archiv extrahieren, wird per Doppelklick auf die Zip-Datei zunächst das Winzip-Fenster geöffnet.
(Siehe oben 3.1 Abbildung 2 Winzip –Bundestag.zip)
In diesem Fenster werden alle gewünschten Dateien markiert (STRG-Taste festhalten und jeweils mit linker Maustaste anklicken). Anschließend drückt man den Extract-Knopf und wählt einen Zielordner für die ausgepackten Dateien.


Übungen:

  1. Gehen Sie zur Winzip-Seite http://www.winzip.de und laden Sie WinZip 6.3 für Windows 95 herunter und installieren Sie das Programm (Falls download zu langsam, dann von Diskette installieren).
  2. Suchen Sie die Datei blume.zip und extrahieren Sie die darin gepackte Datei. Beachten Sie den Unterschied der Dateigrößen.
    Suchen Sie die Dateien blume.gif und
  3. geld.txt und komprimieren Sie beide.
    Warum gewinnt man bei blume.gif kaum Speicherplatz?
  4. Fügen Sie die Datei geld.txt zum Archiv blume.zip hinzu. Schicken Sie ein Archiv per E-Mail an Ihren Nachbarn. Rufen Sie Ihre E-Mail ab und packen Sie das empfangene Archiv wieder aus.
  5. Laden Sie unter der Adresse: http://www.thgm.pf.bw.schule.de/Rechentrainer/ die Datei Rechentrainer.zip (Link: Download des Kopfrechentrainers für die lokale Nutzung anklicken) und packen Sie die Dateien in einem eigenen Verzeichnis aus.
  6. Geben Sie im Browser als Adresse ftp://ftp.thgm.pf.bw.schule.de/FpExpress.zip ein und speichern Sie die Zip-Datei. Extrahieren Sie nur Teile dieser Zip-Datei.


Thomas Mühlbayer,  Multimediaberatergrundkurs, Comburg, Mai '98