4. Individuelle Einstellungen nach der Restaurierung


4.1 Mit der Systemsteuerung von Windows 95

Nach dem Klonen sind alle Rechner gleich (Aber es dürfen keine zwei mit gleichem Namen und gleicher IP-Nummer gleichzeitig im Netz in Betrieb sein!).

Die individuellen Einstellungen können nach dem Hochfahren mit der Systemsteuerung gemacht werden:
Start / Einstellungen / Systemsteuerung / Netzwerk / ...

  1. Rechnername wiederherstellen:

    Karteikarte Identifikation, Feld: Computername
    (Bei uns heißen die Rechner 1a, 1b, 1c, 2a, 2b, ...)

  2. IP-Nummer berichtigen und DNS-Name eintragen: (falls nötig)

    Karteikarte Konfiguration.
    Dort TCP/IP-Protokoll für die Netzkarte markieren und Eigenschaften wählen.

    a) Karteikarte IP-Adresse, richtige IP-Adresse eintragen (falls sie nicht automatisch bezogen wird).
    b) Karteikarte DNS-Konfiguration, Rechnername (Host) eintragen (falls DNS aktiviert).

4.2 Oder: Mit einem "Registrierungspatch" von DOS aus

Für die vorige Alternative mußte Windows 95 erst gestartet werden, bevor die Rechnereinstellungen wiederhergestellt werden konnten.

Wenn diese Änderungen von DOS aus gemacht werden, spart man sich das Hochfahren des Rechners nach der Restaurierung mit Partition Image. Und es kann auch nicht passieren, daß zwei Rechner mit derselben IP-Nummer gleichzeitig im Netz sind.

Die Registrierung von Windows 95 zu "patchen", ist nicht kompliziert.
Die Eintragungen, die neu gemacht werden sollen oder überschrieben werden sollen, werden in einem bestimmten Format (siehe Beispiel) in eine gewöhnliche Textdatei geschrieben, die mit dem Schlüsselwort REGEDIT4 beginnt. Diese Textdatei wird unter irgendeinem Namen xy.reg gespeichert (die Endung reg allerdings ist vorgeschrieben).

Beispieldatei patch1a.reg :

REGEDIT4

[HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Computername\Computername]
"Computername"="1a"

[HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\VXD\VNETSUP]
"Computername"="1a"
"Comment"="Computerraum 101, 1a"

[HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\VXD\MSTCP]
"Hostname"="1a"

[HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\Class\NetTrans\0002]
"IPAddress"="141.47.240.67"

Die Eintragungen werden in die Registrierung von Windows 95 übernommen durch den (DOS-) Aufruf:

c:\windows\regedit a:\patch1a.reg

Hierbei tritt das Problem auf, daß regedit ein Windows-95-Programm ist. Ein Aufruf unter DOS ist normalerweise nicht möglich, da DOS die falsche Versionnummer meldet. Das kann aber mit Hilfe des Programms setver.exe korrigiert werden.

Geben Sie (nachdem der Rechner mit der Diskette gestartet wurde) einmal den DOS-Befehl ein:

a:\setver regedit.exe 7.10 (für Windows 95 B-Version, bzw. 7.00 für A-Version)

DOS meldet dann in Zukunft die richtige Versionsnummer für das Programm regedit.


Evtl. kann man durch folgenden Patch auch wieder die richtige ProduktID für das Windows 95 des speziellen Rechners eintragen (x natürlich durch Ihre Ziffern ersetzen)..

REGEDIT4

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion]
"ProductId"="xxxxx-OEM-xxxxxxx-xxxxx"


Wurde ein Windows NT - Rechner geklont, muß auf jeden Fall auch noch die Sicherheits-ID (SID) durch den entsprechenden Patch richtiggestellt werden.