2. Erzeugen einer Netzstartdiskette


2.1 Warum ist eine Startdiskette nötig?

Das Sichern bzw. Zurückspielen einer Festplattenpartition erfolgt auf einer "niedrigen" Ebene. Die auf der Festplatte vorhandenen Bytes werden einfach gelesen und gespeichert. Es spielt keine Rolle, was wirklich auf der Platte ist. Das bedeutet, daß der Vorgang auch völlig unabhängig vom auf der Festplatte verwendeten Betriebssystem ist (auch NT- oder UNIX-Rechner lassen sich so sichern).

Auf der anderen Seite heißt das aber auch, daß das auf der Festplatte vorhandene Betriebssystem während des Sicherns oder Restaurierens nicht aktiv sein darf. Man muß den Rechner deshalb mit einer DOS-Diskette starten, die alle nötigen Treiber (insbesondere für die Netzwerkverbindung) enthält.


2.2 Wie wird diese Diskette erzeugt?

  1. Starten Sie irgendeinen Rechner mit einer DOS (z.B. 6.22) - Startdiskette und formatieren Sie anschließend eine neue Diskette mit dem Befehl: format a:/s

    oder kopieren Sie ihre DOS-Startdiskette und löschen Sie auf der Kopie alle Dateien außer den Systemdateien (command.com, io.sys, msdos.sys, keyb.com, keyboard.sys).

    Sie können auch eine Startdiskette unter Windows 95 erstellen:
    Start / Einstellungen / Systemsteuerung / Software / Startdiskette / Startdiskette erstellen
    .
    Die Systemdateien auf dieser "DOS-7.0" (Windows-95-A-Version) bzw. "DOS-7.1" (B-Version) - Startdiskette sind allerdings größer. Deshalb gibt es nach meiner Erfahrung Speicherplatzprobleme, wenn die Netzwerktreiber auf diese Diskette kopiert werden.

  2. Kopieren Sie die nötigen Treiber auf die neue Startdiskette (Netzwerktreiber, evtl. Maus- und CD-ROM-Treiber).
    Die Netzwerktreiber können an einem NT-Server automatisch auf die Diskette kopiert werden:
    (Start / Programme / Verwaltung / Netzwerkclient Manager / Startdiskette erstellen)

  3. Passen Sie die Netzkarten-Einstellungen an.
    Passen Sie die Dateien config.sys (evtl. wegen CD-ROM-Treiber) und autoexec.bat an.

Eine bis auf die Systemdateien von DOS 6.22 (siehe oben. 1.) komplette Netzstartdiskette können Sie hier downloaden.

Diese Startdiskette funktioniert allerdings nur in Verbindung mit einem NT-Server. Wenn Sie eine Peer-To-Peer-Verbindung mit einer anderen Arbeitsstation verwenden wollen, müssen Sie auf der Startdiskette die Dateien SYSTEM.INI und PROTOCOL.INI im Verzeichnis A:\NET ersetzen. Die entsprechenden Ersatz-Dateien können Sie hier laden. Kopieren Sie außerdem die Datei NETBEUI.386 ins Verzeichnis A:\NET (Die Datei NWLINK.EXE können Sie löschen).


2.3 Erforderliche Anpassungen auf der Startdiskette

Folgende Anpassungen müssen Sie noch vornehmen (alle Dateien lassen sich mit dem DOS-Editor Edit oder mit dem Windows-Editor Notepad bearbeiten; bei Verwendung von Notepad aber besser keine Umlaute verwenden):

  1. In der Datei A:\Autoexec.bat (bzw. allen Autoexec-Dateien):

    net use w: \\Server2\win95.bak
    w:


    Server-Name (Server2) und -Pfad (win95.bak) anpassen.
    Evtl. verwendeten Netzlaufwerkbuchstaben (w:) anpassen.
    (In diesem Verzeichnis sollte auch das Programm Pimage.exe gespeichert sein.
    Es wird von dort aufgerufen, da es nicht auf die Diskette paßt.).

  2. In der Datei A:\Net\Protocol.ini :

    [ms$ne2clone]
    drivername=MS2000$
    INTERRUPT=10
    IOBASE=0x280

    INTERRUPT-Nummer und IOBASE-Adresse anpassen.
    (Diese beiden Werte erfährt man unter Windows95 folgerndermaßen:
    Start / Einstellungen / Systemsteuerung / System / Geräte Manager / Netzkarten / Eigenschaften (der Karte) / Ressourcen)


  3. In der Datei A:\Net\System.ini :

    [network]
    ...
    username=Mühlbayer
    workgroup=THG-DOMÄNE
    ...
    logondomain=THG-DOMÄNE

    Username, Workgroup und Logondomain anpassen.