Sport-Seiten des Regierungspräsidiums Karlsruhe. Diese Seiten wurden am 11. August 2005 veröffentlicht.

Auszug aus dem Sport-Info 1/2005

GFS im Sport (Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen)

Die folgende Information wurde im Rahmen der Fachdidaktik Sport am Studienseminar Heidelberg gegeben. Der Text ist lediglich als eine Empfehlung zu sehen !!!

Seit Beginn des Schuljahres 2004/2005 muss jeder Schüler ab Klasse 7 bis Klasse 10 in einem Fach seiner Wahl eine GFS pro Schuljahr anfertigen. Dies gilt offiziell für alle Fächer, denn sonst würden einzelne Fächer mit GFS überhäuft werden, wären also damit deutlich im Nachteil.

Auch im Fach Sport ist eine GFS möglich!

Allerdings ist davon auszugehen, dass eine GFS in den Klassen 7 & 8 nicht immer wirklich sinnvoll ist. Sie ist jedoch durchaus möglich! Ab Klasse 9 steht einer GFS im Fach Sport nichts im Wege.

1. Grundsatzüberlegungen

  • Die GFS muss sich bzgl. Aufwand und Ablauf von einer GFS in der Kursstufe unterscheiden.

  • Eine GFS in Sport sollte nach Möglichkeit nicht als Referat erbracht werden können.

  • Keine bzw. möglichst wenig Reduzierung der Bewegungszeiten!

  • GFS in Sport sollte heißen: Praxis plus auf die Alters-und Lerngruppe abgestimmte theoretische Erläuterungen (in Ausnahmefällen sind auch reine Hausarbeiten möglich).

  • Das Thema der GFS sollte mit den geplanten Unterrichtseinheiten in Verbindung stehen, d.h. sie ergänzen, erweitern oder vertiefen. Der Lehrer gibt also Themen vor, die sich für seine Unterrichtsplanung eignen oder er „passt“ Vorschläge der Schüler an.
    Es gilt: der Lehrer gibt Themen vor, nimmt ein Thema an oder lehnt es ab! Der Schüler hat keinen Anspruch auf eine GFS in Sport, wenn das Thema nichts mit dem Unterrichtskonzept zu tun hat. Aber: Nutzen Sie die Chance, dass Schüler ihre Kenntnisse und Erfahrungen in den Sportunterricht einbringen können.

  • Die GFS in der Mittelstufe sollten sich auch an dem Methoden-Curriculum der jeweiligen Schule orientieren.

  • Eine GFS im Profilfach Sport ab Klasse 9 sollte sich von einer GFS im „normalen“ Sportunterricht unterscheiden, da die Profil-Schüler bereits einen profunderen Hintergrund haben (z.B. beim Handout für Mitschüler).

2. Voraussetzungen

  1. Ist das Thema überhaupt GSF-tauglich? Bitte im Vorfeld prüfen.

  2. Die Anzahl der GFS im Sportunterricht einer Klasse sollte angemessen sein. Sie entscheiden flexibel.

3. Formale Aspekte:

  • Ein Schüler einer 7. Klasse benötigt zum Anfertigen einer GFS deutlich mehr Hilfestellungen als ein Schüler der Klassenstufe 11.

  • Zeitlicher Rahmen für eine GFS: je nach Thema und Alter zwischen 10 Minuten (Klasse 7) bis zu maximal einer Unterrichtsstunde (je nach Thema).

  • Anfertigung eines Verlaufsplanes (Organigramm) und eines Hintergrundpapiers für den Lehrer im Vorfeld: Klasse 7: maximal 2 Seiten; Klasse 11: maximal 4 Seiten

  • Nach Möglichkeit ein Handout für die Mitschüler (1 Seite)

  • Vorlage der GFS: eine Woche vor der Durchführung

Hintergrundinformation: Zeitlicher Umfang der GFS in der Vorbereitung und Durchführung für Schüler:
Kursstufe :  
in Anlehnung an die Vorbereitung und das Schreiben einer Klausur veranschlagt man einen Aufwand von ca. 10–12 Stunden. Diese Zeitinvestition wird nun auch für eine GFS in der Kursstufe (also: Vorbereitung und Anfertigung des Skripts für den Lehrer sowie des Handouts für die Mitschüler) berechnet. Entsprechend niedriger wird der Zeitbedarf für die Klassen 7–10 angesetzt.

4. Sammlung möglicher GFS-Themen

Dies sind Vorschläge, die auf ihre Eignung hin ausprobiert werden sollten!

  • „Meine Sportart“ (Klassen 7 & 8)

  • Das Training der Rumpfmuskulatur

  • Durchführung eines anspruchsvollen Aufwärmens – ca. 15-20 Minuten mit Entwurf und Benennung der Ziele (in höheren Klassen)

  • Aufbau und Durchführung eines Circuits (Kraftausdauer, Koordination, Ballgeschicklichkeit)

  • Erarbeitung und Durchführung von Staffelspielen (Regeln, Aufgaben, Gerätebedarf)

  • Entwurf und Durchführung eines Orientierungslaufes (z.B. Sternlauf) auf dem Schulgelände

  • Einführung eines Tanzablaufs (z.B. HipHop)

  • Einführung einer Rope-Skipping-Kür

  • Gymnastik: Vermittlung von drei Würfen mit dem Seil sowie Tipps

  • „Capoeira“ – Historischer Hintergrund und Bewegungssequenz

  • Erarbeitung einer Synchronturnbahn für die Klasse (am Ende der Turneinheit)

  • Erarbeitung und Vorstellen eines Geräteparcours mit Gruppenaufgaben (Aufbau des Parcours mit Hilfe des Lehrers!)

  • Gesetzmäßigkeiten des Trainings (Qualitätsgesetz & Homöostase im Gerätturnen) Klasse 10

  • Erarbeitung einer „Ballschule“ mit 10 Aufgaben

  • Demonstration & Erklärung einer Technik

  • Wurfserien im Basketball

  • Bedeutung der Grundaufstellung im Volleyball

  • Taktiksystem im Volleyball/ Basketball (Klasse 11)

  • Schnellangriff beim Basketball/ Handball

  • Organisation eines Klassenturniers (Turnierplan und Durchführung)

Bei entsprechend komplexen und anspruchsvollen Themen sollte es auch möglich sein, eine „reine Hausarbeit“ im Sport abzugeben.

Beispiele:

  • Die Bedeutung von Flüssigkeitsaufnahme in Ausdauersportarten (eher Kursstufe)

  • Essstörungen und Sport (kritische Betrachtung! -  relevant bereits ab Klasse 7/8 !!!)

  • Doping im Sport

5. Bewertungskriterien

schriftliche Ausarbeitung der GFS für Lehrer und Handout für Mitschüler

Durchführung (Sportpraxis)

  • Fachwissen/ Fachsprache
  • motorische Kompetenz/ Demonstration
  • Organisation (logischer Geräteeinsatz, Folge von Übungsabläufen)

Präsentation

  • mediale Unterstützung (Geräte & moderne Medien)
  • Souveränität im Auftreten
  • Reaktion auf Fragen & Probleme vor Ort (alternativ zur Fragerunde)

reine Hausarbeit 1 Bewertung analog zu anderen Fächern (siehe Fußnote)

6. Benotung und Beurteilung einer GFS

Verrechnung:
Die GFS zählt wie eine Sportnote (gleichwertige Feststellung). Nach dem momen
tanen Stand würde ich eine GFS im Sport gleichwertig mit einer Note in einer Sportart betrachten.
Beispiel: In Klasse 10 gibt es 5 Noten für 5 Sportarten - Teiler wäre 5! Der Schüler mit einer GFS in Sport hätte dann einen Teiler von 6. (Sollten Sie an einer Schule mit Sportprofil arbeiten, dann kontaktieren Sie mich bitte.)

  • Transparenz über die Kriterien vor der Vergabe der GFS herstellen (s. Punkt 5).

  • Vergleichbarkeit mit anderen Fächern ermöglichen

  • Eine Besprechung (Colloquium) nach der GFS ist sinnvoll, da sie Aufschluss über die Durchdringungstiefe des Themas liefert.

  • Feedback für den Schüler anbieten

Tipps:

  • Geben Sie Ihren Schülern nach der GFS ein Feedback. Schüler sollten ihre GFS nicht einfach „exekutieren“, um sie gehalten zu haben, sondern sie sollten im Laufe der Schuljahre über die verschiedenen GFS lernen, üben und sich dadurch verbessern (Maxime unseres Sportunterrichts!). Dies könnte geschehen durch Feedback-Notizen mit den Angaben „Was wirklich gut war“ und „Was noch besser werden könnte.“

  • Sie als Lehrer/ Lehrerin müssen eine GFS nicht „ad hoc“ bewerten. Mein Vorschlag : Teilen Sie dem Schüler am nächsten Tag (nicht erst eine Woche später!) die Bewertung für seine GFS mit. Sinnvoll wäre es, dann auch die Feedback-Notizen mit ihm zu besprechen.

VORSICHT:

Da eine GFS in Sport vorzugsweise „praktisch“ gehalten werden soll, ist die Gefahr groß, bei der Bewertung der GFS die Aktionen der Schüler mit der Arbeit eines Referendars zu verwechseln (klare & genaue Aufgabenstellung, methodischer Weg, Positionierung in der Halle, etc.) Mängel in diesen Bereichen gehen bei einer GFS in Sport nicht negativ in die Note mit ein (können natürlich positiv „vermarktet“ werden). Momentan ist die GFS für alle von uns noch unbekanntes Terrain. Probieren Sie aus, sammeln Sie Erfahrungen und tauschen Sie diese nach Möglichkeit mit Ihren Kollegen aus.

Mein Vorschlag:

Legen Sie einen GFS-Sportordner an, sortiert nach Klassen und Themen.

  • Eine weitere Ordnereinteilung könnte eine Übersicht über a) Thema, b) Name des Schülers und c) Klasse beinhalten.

  • Eine Manöverkritik nach gehaltenen GFS (handschriftlich) würde den Kollegen zusätzlich Informationen über die Brauchbarkeit von Themen geben (Angemessenheit bzgl. Alterstufe, Schulsport, etc.)

Also: „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt !“

Gaby Fischer-Blüm, Fachberaterin Sport am RPK

 

1 Bei einer „reinen Hausarbeit“ als GFS in Sport, könnten Richtwerte sein:
Klasse 7 & 8  (4 DIN A 4 Seiten)      Klasse 9 & 10 (6 DIN A 4 Seiten)    Klasse 11   10 DIN A 4 Seiten
Die Seitenangaben beziehen sich auf „reinen Text“, d.h. ohne Illustrationen Feedback.

Rand links 2,5 cm / Rand rechts 2 cm, Schrift: Times New Roman, Schriftgröße 12pt
Schriftliche Versicherung der selbstständigen Anfertigung mit Unterschrift.

Sollte sich die Hausarbeit in großen Teilen als Plagiat erweisen, wird die Note „ungenügend“ erteilt.



Zurück                TOP