Sport-Seiten des Oberschulamts Karlsruhe. Diese Seiten wurden am 24. April 1999 veröffentlicht.

Auszug aus dem Sport-Info 1/99

Selbständiges Sporttreiben von Schülergruppen in Schulsporthallen

 

Zu diesem Themenkomplex erhielt das OSA Karlsruhe eine konkrete Anfrage von der Schulleitung eines Gymnasiums.

Da die Antwort von allgemeinem Interesse ist, soll sie hier veröffentlicht werden.

Frage 1: Können Schülergruppen vor Prüfungen selbständig in der Halle üben, ohne dass eine Lehrkraft anwesend ist oder die Oberaufsicht führt?

Frage 2: Können Schüler, die im Verein Jugendgruppen betreuen, dies auch mit Schülern in der Sporthalle tun (z. B. Judo), als Schul-AG, ohne dass eine Lehrkraft anwesend ist?

Das Oberschulamt antwortet wie folgt:

Ihre Anfrage, ob und inwiefern Schülergruppen ohne Lehrkraft in den Hallen Sport betreiben können, kann wie folgt beantwortet werden:

zu Frage 1:

Genehmigt die Schulleitung solch eine Übungsstunde, ist dies eine schulische Veranstaltung und die Teilnehmer sind versichert. Eine Genehmigung (z. B. Vorbereitung auf die praktische Abiturprüfung) sollte nur nach Rücksprache mit der Sport unterrichtenden Lehrkraft erteilt werden, das Übungsgut muss klar definiert sein, die Schüler müssen gewohnt und in der Lage sein, Hilfestellung zu leisten, sie müssen zuverlässig sein. Eine Lehrkraft (Direktor, Sportlehrer, Lehrer, der sich in der Materie auskennt) muss nicht vor Ort anwesend sein, sie muss aber verfügbar sein (z. B. Lehrerzimmer, Nebenhalle, o.ä.) für den Fall, dass etwas passiert. Ein volljähriger Schüler, der im Ernstfall genau weiß, an wen er sich wenden kann, muss namentlich bestimmt werden. Sind die obigen Bedingungen nicht erfüllt und die Schulleitung genehmigt die Übungsstunde nicht, können die Schüler auf privater Basis eine Vereinbarung mit dem Schulträger treffen und tragen entsprechend den Vertragsbedingungen das Risiko.

zu Frage 2:

Im Rahmen einer Kooperation Schule-Sportverein können Schüler von vom Verein bestimmten Personen (meist Übungsleiter) betreut werden. Eine Meldung an den Badischen Sportbund ist für diese Maßnahme notwendig (Antrag unterschrieben von der Schulleitung und dem Vereinsvorsitzenden). Der BSB erteilt gegebenenfalls seine Genehmigung, u. U. erhält der Verein eine Bezuschussung. Die Schüler sind versichert, eine zusätzliche Lehrkraft muss nicht anwesend sein.

Sind Schülermentoren eingesetzt (nach Abschluss der Schülermentorenausbildung und mindestens 16 Jahre alt), können diese Schülergruppen übernehmen, im wesentlichen unter der Voraussetzung wie unter 1) aufgeführt. Ab und zu sollte zusätzlich von einer Lehrkraft überprüft werden, ob der Mentor in der Lage ist, seine Aufgabe zu erfüllen. Diese Mentoren können auch z. B. Mannschaften im Sport betreuen und zu Wettkämpfen begleiten (siehe auch Faltblatt zur Schülermentorenausbildung).

Dieter Fritz, RSD OSA Karlsruhe

 

Zurück                TOP