Index

Erstellen einfacher Programme

2. Algorithmen (1)


Sprachen

Befehl an Computer Einem Computer als Prozessor Anweisungen zur Lösung eines Problems zu geben, wie einem Menschen, wäre sehr angenehm. Leider umfasst die Umgangssprache aber ein enormes Vokabular und komplizierte grammatische Regeln. Bislang gibt es keine Algorithmen, die in der Lage sind, Sätze der Umgangssprache zu zergliedern und damit zu "verstehen". Oft spielt ja auch der Zusammenhang eine Rolle, d.h. in welcher Umgebung (Kontext) ein Wort oder Satz auftreten.

Computeralgorithmen müssen daher in einer einfachen Sprache ausgedrückt werden, mit klaren und einfachen Regeln. Es gibt hunderte von Programmiersprachen. Wozu eigentlich?

Für uns Menschen ist es wiederum unübersichtlich und schwierig Maschinenbefehle, wie sie ein Computer versteht, zu überschauen. Daher wurden höhere Sprachen entwickelt, die entsprechend strukturiert werden können und für den Menschen leicht lesbar sind. Auch diese Sprachen sind recht einfach und können durch Algorithmen in Maschinencode übersetzt werden. Diese Aufgabe haben Compiler und Interpreter.

Computersprachen

Häufig erfordern die Probleme zur Beschreibung der Lösungsalgorithmen sprachliche Formulierungen, die ihnen angepasst sind. Bei mathematischen Problemen sind sicher andere Formulierungen angebracht, als etwa bei kaufmännischen Problemen oder Aufgaben aus der Text- oder auch Bildverarbeitung usw. Zwar gibt es Sprachen, die sehr vielseitig einsetzbar sind, aber für spezielle Zwecke doch sehr schwerfällig in der Formulierung werden.

Es gibt jedoch gewisse "Grundfähigkeiten" über die jede brauchbare Programmiersprache verfügen muss. Diese sollen im folgenden erläutert werden.

[Index] [Zurück/Algorithmen Einführung] [Fortsetzung/Algorithmen 2]


Autor: Jürgen Dehmer
Letzte Änderung: 30. Januar 2000