Index

Erstellen einfacher Programme

1. Datentypen (4)


Einfache Typen

George Boole

5. Boolscher Typ

Boolesche Typen können genau zwei Werte annehmen.
Sie sind definiert als wahr und falsch (true - false).

Der Typ heißt boolean.

Zur Kodierung würde zwar ein Bit ausreichen, aber wegen der Adressierung im Rechner wird dennoch ein Byte benutzt.

Auch bei booleschen Typen besteht eine Ordnungsrelation. Es gilt false < true. Daher ist auch dieser Typ aufzählbar und kann z.B. in for-Schleifen verwendet werden. Mit ord() kann die Kodierung als Zahl ermittelt werden.
Hierbei gilt ord(false) = 0, ord(true) = 1.

Boolsche Operatoren:

Operator Operation Beispiel
not Negation not (A > B)
and Konjunktion A and B
or Disjunktion (A < -3) or (A > 0)
xor Exklusive Disjunktion C xor D

Verknüpft man hiermit boolesche Werte, so erhält man wieder einen booleschen Wert. Ausdrücke mit booleschen Variablen, Konstanten und Verknüpfungen heißen boolesche Terme oder logische Ausdrücke.
Hinweis: Ausdrücke mit Vergleichszeichen, z.B. A < B liefern boolesche Werte, also true oder false. Sie können damit Bestandteil boolescher Terme sein.

Die Operationen sind durch entsprechende Wahrheitstabellen definiert:

Negation
A not A
false true
true false
Konjunktion
A B A and B
false false false
false true false
true false false
true true true
Disjunktion
A B A or B
false false false
false true true
true false true
true true true
Exklusive Disjunktion
A B A xor B
false false false
false true true
true false true
true true false

[Index] [Zurück/Datentypen 3] [Fortsetzung/Datentypen 5]


Autor: Jürgen Dehmer
Letzte Änderung: 18. April 2000