Index

Erstellen einfacher Programme

3. Programmieren mit JavaTM (a)


a) Einführung

Es ist üblich, das Funktionieren einer installierten Programmierumgebung mit dem "Hallo Welt"-Programm zu testen. Dies erfolgt in drei Etappen. Hierbei sollen noch nicht alle Programmieranweisungen verstanden werden, es sollen aber die verschiedenen Interaktionsmöglichkeiten aufgezeigt werden.

HalloWelt1

Programm auf DOS-Ebene

Tippe den nachstehenden Quelltext in den Editor der Entwicklungsumgebung "Java-Editor" und speichere ihn im Homeverzeichnis in einem Unterverzeichnis z.B. HalloWelt.

public class HalloWelt1{
   public static void main(String[] args){
      System.out.println("Hallo Welt!");
   }
}

Beim Abspeichern des Programms schlägt der Java-Editor den Dateinamen "HalloWelt1" vor. Dieser Vorschlag muss unbedingt übernommen werden, da die Datei auf der Festplatte den gleichen Namen haben muss wie die "Klasse". Dieser steht hinter den in Java reservierten Wörtern public class. Im Verzeichnis liegt jetzt eine Datei HalloWelt1.java.

 

Java-Editor

Compilieren (linkes Symbol) Compile / Start  Starten (rechtes Symbol)

Lasse diesen sogenannten Quelltet durch den Compiler übersetzen. Was dabei passiert, interessiert uns erst später. Schaue im Verzeichnis nach, es müsste eine neue Datei HalloWelt1.class abgelegt sein, falls der Compiler im Quelltext keinen Fehler fand. Starte das Programm.
Es öffnet sich ein Dos-Ausgabe-Fenster, das die Meldung "Hallo Welt!" ausgibt.

DOS-Ausgabe

 

HalloWelt2

Programm in Windows- Umgebung

Das zweite Beispiel zeigt, wie ein entsprechendes Programm in einer Windows-Umgebung abläuft.   

import javax.swing.*;
import java.awt.*;
import java.awt.event.*;

public class HalloWelt2 extends JFrame{
    public HalloWelt2(){
       super("Java mit Swing");
       Container contentPane = getContentPane();
       JLabel label = new JLabel("Hallo Welt!",SwingConstants.CENTER);
       contentPane.add(label,BorderLayout.CENTER);
    }

    public static void main(String [] args){
        JFrame f = new HalloWelt2();
        f.setBounds(100,100,300,250);
        f.setVisible(true);
        f.setDefaultCloseOperation(DISPOSE_ON_CLOSE);
        f.addWindowListener(new WindowAdapter(){
           public void windowClosed(WindowEvent e){
              System.exit(0);
           }
        });
    }
}

Das Programm wird wieder im Verzeichnis HalloWelt gespeichert. Lässt man es nach dem Compilieren laufen, so zeigt sich:

Windows-Fenster

 

HalloWelt3

Java-Applet in Browser- Umgebung

Das dritte Programm läuft schließlich in einem Browser als Umgebung. Damit wird Java für das Internet interessant.

import java.applet.Applet;
import java.awt.*;
public class HalloWelt3 extends Applet {
    public void paint(Graphics g){
        g.drawString("Hallo Welt!",75,100);
    }
}

Nach dem Speichern des Quellcodes im Verzeichnis HalloWelt und dem Compilieren, starten wir das Programm. Der Java-Editor erkennt, dass es sich um ein sogenanntes Applet handelt, weiß also, dass es eines HTML-Codes bedarf, in den das Applet eingebunden werden muss. Der Java-Editor erzeugt einen HTML-Minimlalcode, der das Applet einbindet. Der HTML-Code wird angezeigt und im Arbeitsverzeichnis gespeichert.

<HTML>
<HEAD>
<TITLE>HalloWelt3-Applet</Title>
</Head>
<Body>
<H1>HalloWelt3-Applet</H1>
<HR>
<Applet Code="HalloWelt3.class" Width=400 Height=300>
</Applet>
<HR>
</Body>
</HTML>

Schließlich startet der Java-Editor den Appletviewer von jdk, der die HTML-Seite mit dem eingebundenen Applet startet. Dieser Appletviewer versteht nur die zum Ausführen des Applets notwendigen Tags.

Applet-Viewer

Die HTML-Datei lässt sich auch von jedem anderen beliebeigen Browser aus betrachten. So erscheint das Applet in diesen Browser eingebunden:

[Index] [Fortsetzung/Java b.i)]


Autor: Jürgen Dehmer
Letzte Änderung: 09. Dezember 2002