Index

5. Problemlösetechniken

Objektorientierte Programmierung (3)


Projekt: Tauglichkeitstester

Dieses Beispiel soll den Ablauf einer Programmentwicklung auf OOP-Basis und die damit verbundenen Modellierungstechniken demonstrieren. Es ist komplex genug, um den Sinn und Zweck der Verwendung von Objekten nahezulegen, aber doch noch so überschaubar, dass sich die Entwicklung nicht zu sehr in die Länge zieht. An zahlreichen Stellen besteht die Möglichkeit für zusätzliche Ergänzungen, so dass das Projekt hierfür offen bleibt.
Die Entwicklung des Modells wird mit Hilfe der Beschreibungssprache UML (Unified Modeling Language) dargestellt. Das verwendete Beispielprojekt geht auf einen Vorschlag von E. Schuhmacher im Rahmen der Planung der Lehrerfortbildung zurück.

1. Beschreibung des Projektes

Grundlage einer Programmentwicklung ist eine genaue Beschreibung des Objekts. Diese Spezifikation entscheidet später z.B. bei Streitigkeiten über die korrekte Entwicklung. Dort muss möglichst präzise festgelegt werden, was das Projekt leisten soll.

Tauglichkeitstester Übersicht:
 
Eine Fahrschule gibt ein Programm (Tauglichkeitstester) zum Testen der Fahrschüler in Auftrag.
Dabei wird ein Schüler getestet auf

Jeder Test kann mehrfach ausgeführt werden. Nach jedem Versuch wird das Ergebnis angezeigt.

Beschreibung der Einzeltests:
 

Reaktionsvermögen:
Beim Umschalten einer Ampel wird die Reaktionszeit gemessen.
Einschätzungsvermögen:
Ein Quadrat mit zufälliger Größe, welches ein Tor symbolisiert, wird kurz gezeigt. Anschließend erscheint ein kleiner Ballon, der sich vergrößert. Die Testperson reagiert möglichst genau dann, wenn sie glaubt, dass der sich vergrößernde Ballon gerade noch durch das Tor passt. Die Bewertung ergibt sich aus der Größenabweichung.
Konzentrationsvermögen:
Es wird zufällig eine der Ziffern 0..9 angezeigt. Anschließend muss die entsprechende Taste gedrückt werden. Die Reaktionszeit wird gemessen. Auf Falscheingaben wird reagiert.

Die Simulation des Testers kann als Windows-Anwendung (Delphi-Programm) hier heruntergeladen werden.
Das Programm sollte ausprobiert und hinsichtlich seiner Eigenschaften untersucht werden.

[Index] [Zurück/OOP 2] [Fortsetzung/TT 2]


Autor: Jürgen Dehmer, A. Sessler, G. Liebrich
Letzte Änderung: