Index

5. Problemlösetechniken

Objektorientierte Programmierung (4)


Projekt: Tauglichkeitstester

2. Objekte und Klassen

Ein Objekt ist ein Gegenstand des Interesses, der in der Realität vorkommt. Es ist ein individuelles Exemplar von Dingen (Schreibtisch, Ampel), Personen (Fluggast) oder konkretisierbaren Begriffen (Bestellung, Adresse, Lager).

Objekte

Objekte stehen im Zentrum der objektorientierten Sprachenkonzepte. Bei der Modellierung eines größeren Systems haben wir es immer mit mehreren Objekten zu tun. Durch ihr Zusammenspiel entsteht komplexes Verhalten.


Definition eines Objektes:
Ein Objekt hat eine eigene Identität und wird beschrieben durch
Attribute, die seinen Zustand
und Operationen (Methoden), die sein Verhalten charakterisieren.

Ein Auto kann man als Objekt betrachten.
Attribute Methoden
Typ Motor anlassen
Farbe Gas geben
Baujahr Bremsen
km-Stand Motor ausmachen

Anmerkung: Zwei verschiedene Objekte haben immer eine eigene Identität, selbst wenn sie in allen Attributwerten übereinstimmen.


Programm Tauglichkeitstester Teste das Programm Tauglichkeitstester und versuche benutzte Objekte zu identifizieren. Hierbei geht es um die Objekte die vom Tester benutzt werden und nicht um die Darstellung z.B. der Fenster, Bedienknöpfe oder Ausgabefelder auf dem Bildschirm.
Diese in diesem Fall grafische Benutzeroberfläche soll streng getrennt werden von den Objekten des Projektes selber.

1. Schreibe die Objekte auf.
2. Ordne die Objekte an und zeichne logische Verbindungen ein.

Erst danach sollten die Vorschläge betrachtet werden

Die Beziehungen zwischen Objekten, die durch entsprechende Verbindungslinien dargestellt sind nennt man auch Assoziationen.

Für gleichartige Objekte wird ein Bauplan erstellt, der in der Objektorientierung Klasse genannt wird. Die Objekte einer Klasse haben gleiche Attribute, die in der Regel verschiedene Werte haben, und die gleichen Methoden. Mit Hilfe einer Klasse können konkrete Objekte (Instanzen) erzeugt werden.


Definition einer Klasse:
Eine Klasse ist ein Bauplan, welcher die gemeinsamen Attribute und Methoden aller Objekte dieser Klasse definiert.

Betrachten wir z.B. die für den Fahrtauglichkeitstester als Objekt identifizierte Stoppuhr. Sie wäre auch in anderen Anwendungen nützlich wenn es um Zeitmessung geht. Deshalb soll sie so konstruiert werden, dass sie leicht in andere Projekte integriert werden kann. Es wird eine Klasse Stoppuhr definiert. Objekte dieser Klasse können zur Zeitmessung eingesetzt werden.
Auch beim Tauglichkeitstester wird sie für zwei verschiedene Tests benötigt.

[Index] [Zurück/TT 1] [Fortsetzung/TT 3]


Autor: Jürgen Dehmer, A. Sessler, G. Liebrich
Letzte Änderung: