Index

Kommunikation in Rechnernetzen

1. Vernetzung von Rechnern (1)


Das Client-Server-Modell

Die beiden gängigsten Modelle für die Zusammenarbeit mehrerer Rechner in einem Netz sind

Peer-to-Peer Netz Beim Peer-To-Peer-Modell sind alle Teilnehmer gleichwertige Mitglieder einer Gruppe (der "Arbeitsgruppe"). Jeder kann Ressourcen für die anderen zur Verfügung stellen. Verwendet wird es nur bei kleinen Teilnehmerzahlen.

Client-Server-Netz Beim Client-Server-Modell ist ein Teilnehmer ausgezeichnet.
Ein Server stellt Dienste für viele Clienten bereit. Der Server wartet (passiv) auf Anforderungen. Die Clienten fordern (aktiv) einen Dienst an, den der Server ausführt.

Beim Client-Server-Modell kommunizieren zwei Programme miteinander:
Das Client-Programm sendet Befehle an das Server-Programm. Das Server-Programm führt die Befehle aus und übermittelt dem Client-Programm die angeforderten Daten. Zur Kommunikation dient ein Übertragungsprotokoll.

Die Bezeichnungen Client und Server werden auch für Hardware verwendet:
Man nennt den Rechner, auf dem ein Server-Programm läuft, den Server-Rechner oder kurz den Server. Ebenso nennt man den Rechner, auf dem ein Client-Programm läuft, den Client-Rechner oder kurz den Client. Es kann durchaus sein, dass auf einem Rechner mehrere Server-Programme gestartet sind, die darauf warten, dass sie von einem Client-Programm Aufträge erhalten. Ebenso laufen auf einem Rechner oft mehrere Client-Programme.

Beispiele:

Wenn man mit seinem Rechner "ins Internet geht" und eine Seite aufruft, dann ist der eigene Rechner der Client. Der Browser, also das Programm, mit dem man die Internetseiten aufruft und anzeigen lässt, ist das Client-Programm.
Der Rechner, auf dem die aufgerufenen Internetseiten liegen, ist ein Server. Und das Programm, welches die Datenanfrage von dem Browser empfängt und die Seiten zum eigenen Computer schickt, ist ein Server-Programm. Das verwendete Protokoll ist HTTP.

Auf ein und demselben Server (Rechner) können mehrere Server-Programme laufen:
Etwa neben dem Web-Server auch noch ein FTP-Server.

Wenn man im Computerraum ein Dokument druckt, schickt man einen Druckauftrag an den Print-Server. Das eigene Programm, welches den Druckauftrag erteilt, ist das Client-Programm. Auf dem Print-Server läuft ein Server-Programm, welches die ankommenden Druckaufträge entgegennimmt, zwischenspeichert und nacheinander ausführt.

Beispiele für Server im PC-Bereich
Web-Server Liefert HTML-Seiten aus
FTP-Server Liefert Dateien aus (nimmt evtl. Dateien an)
Mail-Server Speichert einkommende Email und liefert sie aus
Proxy-Server Liefert Internet Dienste für mehrere Rechner
File-Server Speichert Dateien und liefert sie zurück
CDRom-Server Verwaltet mehrere CD-Laufwerke und liefert Daten
Print-Server Führt Druckaufträge aus
Chat-Server Verteilt Online-Nachrichten an die Teilnehmer

[Index] [Vernetzung von Rechnern 2]


Autor: Jürgen Dehmer nach Vorlage von K. Dammeier
Letzte Änderung: