Autoren | Epochen
  

August Klingemann
 

vollst.:
Ernst August Friedrich Klingemann

Lebensdaten | Werk

Klingemann-Texte im Netz


* 31. August 1777 Braunschweig

+ 25. Januar 1831 Braunschweig

Grabstätte: Braunschweig, Friedhof von St. Magni

   

 
 Gemälde von Beese (um 1820)
  

 
Sohn des Kopisten Johann Heinrich Julius Klingemann (1733-1806) und seiner Frau Johanna Elisabeth Christiane, geb. Weinholtz (1734-1802). Frühes Interesse am Theater; reiche Produktion als Dramatiker, eine Zeitlang der meistgespielte Bühnenschriftsteller in Deutschland.
 

1805

Eheschließung mit Sophie Schröder, geb. Rückling (+1808); Tochter: Mathilde (1803-1837)

1810

2. Ehe mit Elise Anschütz (1785-1862, Schauspielerin bei der Waltherschen Gesellschaft; Tochter eines Gewehrfabrikanten); Töchter: Auguste (1810-1880) und Elise (1812-1892), beide Schauspielerinnen

Nachgewiesenermaßen der Verfasser der 1804 anonym erschienenen Nachtwachen des Bonaventura, für die in der literaturwissenschaftlichen Diskussion auch die Namen Wetzel, Schubert, Schlegel, Schelling, E.T.A. Hoffmann, Brentano ins Spiel gebracht worden waren: radikale Skepsis gegenüber Dogmatismus und Fortschrittsgläubigkeit, Nihilismus, Welt als Irrenhaus, als blutige und grässliche Posse: "Und der Widerhall im Gebeinhaus ruft zum letzten Male - Nichts!" 


Wichtige Lebensdaten:

1795

Collegium Carolinum in Braunschweig. Erste literarische Arbeiten.

1798

Jurastudium in Jena; Besuch der Vorlesungen Fichtes, Schellings und A. W. Schlegels; Bekanntschaft mit Brentano.

1800

Zeitschrift Memnon zusammen mit Brentano (nur eine Ausgabe).

1801

Nach Abbruch des Studiums wieder in Braunschweig; freier Mitarbeiter der Zeitung für die elegante Welt.

1806-10

Registrator beim fürstlichen Obersanitätskollegium.

1808

Tod der ersten Frau. - Entscheidender Durchbruch als Dramatiker mit dem historischen Schauspiel Columbus.

1810

Bewerbung als Dramaturg bei der Schröderschen Schauspieldirektion in Hamburg abgelehnt. 3.5.: Heirat. Oberregisseur bei der Waltherschen Gesellschaft.

1814

Mitdirektor der Waltherschen Gesellschaft (fester Standort in Braunschweig).

1817

An der Spitze einer Kommission, die die Walthersche Gesellschaft als Aktiengesellschaft etablieren soll.

1818-29

Ab Mai: Direktor des aus der Waltherschen Gesellschaft hervorgegangenen Braunschweiger Nationaltheaters (ab 1826 herzogliches Hoftheater).

1829

19.1.: unter Klingemann erste öffentliche Aufführung von Goethes Faust; seine Frau spielt die "Marthe". - Auf Befehl Herzog Karls II. der Direktionsgeschäfte enthoben. Professor am Collegium Carolinum.

1830

Wieder als Direktor am Hoftheater.


Werke:
(e = entstanden; a = Uraufführung)

Romane

1795

Wildgraf Eckard von der Wölpe. Eine Sage aus dem vierzehnten Jahrhundert (verb. Neuaufl. 1836)

1798/99

Die Ruinen im Schwarzwalde. Eine Arabeske (2 Bde., anonym; verb. 1836)

1800/01

Romano (2 Bde.)

1802

Albano, der Lautenspieler (2 Bde.; anonym)

1803

Die Lazaroni (2 Bde.; anonym)

1804

Nachtwachen. Von Bonaventura

Dramen

1796/97

Die Asseburg. Historisch-romantisches Gemählde (2 Bde., anonym)

1797

Die Maske (Trauerspiel, anonym)

1800

Selbstgefühl. Ein Charaktergemählde

1804

Der Schweitzerbund (2 Bde.)

1805

Der Lazzaroni oder Der Bettler von Neapel (anonym)

1806

Heinrich von Wolfenschießen (Trauerspiel)

1808

Columbus

1808

Heinrich der Löwe

1809

Cortez

1811

Cromwell

1812

Moses. Ein dramatisches Gedicht
Schill oder Das Deklamatorium von Krähwinkel (Posse)

1815

Faust (Trauerspiel)
Don Quixote und Sancho Pansa oder Die Hochzeit des Comacho. Dramat. Spiel m. Gesang

1816

Deutsche Treue (histor. Schauspiel)

1817

Die Grube zur Dorothea
Das Kreuz im Norden (Trauerspiel)
Rodrigo und Chimene (Trauerspiel)

1827

Ahasver (Trauerspiel)

1830

Bianca de Sepolcro (Trauerspiel)
Melpomene (2 Dramen: Die Braut von Kynast; Bianca di Sepolcro)

Sammelausgaben der Dramen

1808-20

Theater (3 Bde.)

1817-1818

Dramatische Werke (2 Bde.)

Schriften (Auswahl)

1802

Was für Grundsätze müssen eine Theaterdirection bei der Auswahl der aufzuführenden Stücke leiten?

1802

Über Schillers Tragödie: Die Jungfrau von Orleans

1817

Über das Braunschweigische Theater und dessen jetzige Verhältnisse

1818

Vorlesungen für Schauspieler

1822

Allgemeiner deutscher Theater-Almanach für das Jahr 1822 (= Beiträge zur deutschen Schaubühne, 1824)

Sammlung der Rezensionen und Aufsätze

1818-28

Kunst und Natur. Blätter aus meinem Reisetagebuche (3 Bde.)


  

GOWEBCounter by INLINE

Besucher seit dem 19.01.2001

 

  up