Autoren | Epochen
  

Lion Feuchtwanger
 

vollst.: Lion Jacob Arje F.
 
Lebensdaten | Werk



* 7. Juli 1884
München

+ 21. Dezember 1958 Pacific Palisades/Los Angeles (Magenkrebs)

Grabstätte: Santa Monica, Woodlawn Cemetery
 

 

 
Lion Feuchtwanger 1909
Bildquelle: Wikipedia
 

 
Ältestes von insgesamt neun Kindern des Margarinefabrikanten Sigmund Feuchtwanger (1854-1916) und seiner Frau Johanna, geb. Bodenheimer (1864-1926); orthodox-jüdisches, deutsch-patriotisches großbürgerliches Elternhaus, mit dem er nach dem Abitur bricht, um sich einer schöngeistigen Laufbahn zuzuwenden. Verzichtet wegen der Beschränkungen in der Hochschullaufbahn für Juden auf die Habilitation. Kampf gegen den Nationalsozialismus; in den 30-er Jahren Bekenntnis zum Stalinismus.
 

1912

Heirat mit Marta Loeffler (1891-1987)

 
Ungeheuer erfolgreicher Autor historischer und zeitgeschichtlicher Romane, dessen Werke Millionenauflagen erzielten. Historischer Roman als Deutung der Gegenwart ("gegen das Versinken in Geschichtslosigkeit"). Mehr als 20 Theaterstücke ("3 gute, die niemals, 1 sehr mittelmäßiges, das 2346mal aufgeführt wurde, und 1 recht schlechtes, das 876mal widerrechtlich gespielt wurde") und Dramenbearbeitungen; große Zahl von Erzählungen, Essays und Kritiken.
 
Auszeichnung:
 

1953 

Nationalpreis I. Klasse für Kunst und Literatur der DDR


Wichtige Lebensdaten:

1903

Abitur; Studium (Philologie, Philosophie, Anthropologie, Sanskrit); Leben in der Münchener Bohème.

1907

Promotion (Dissertation: Heinrich Heines Fragment "Der Rabbi von Bacherach. Eine kritische Studie). Als Dramaturg in München.

1908-09

Leitung der selbst begründeten Kulturzeitschrift Der Spiegel.

1909-16

Theaterkritiker an der Wochenschrift Die Schaubühne.

1912

Heirat der schwangeren Freundin in Überlingen am Bodensee; das Kind stirbt kurz nach der Geburt. Reise durch die Schweiz, Südfrankreich, Italien bis nach Tunesien.

1914

Kriegsausbruch überrascht das Ehepaar in Tunis; Internierung; F. kann nach Deutschland entkommen; fünfeinhalbmonatige Militärzeit in München; Entlassung wegen Magengeschwüren und Kurzsichtigkeit.

1918

Teilnahme an der Revolution in Berlin.

1925

Übersiedlung von München nach Berlin.

1932-33

Vortragsreise durch die USA, während der ihn die Nazis ausbürgern. Sein Haus in Berlin (Mahlerstr.; heute Regerstr. 8, Berlin-Grunewald; Gedenkstein) wird von den Nazis geplündert.

1933-40

Exil in Sanary-sur-Mer in Südfrankreich (wie Brecht, die Brüder Mann, Roth, Werfel, Arnold u. Stefan Zweig und viele andere).

1936-39

Mitherausgeber der Moskauer Exilzeitschrift Das Wort.

1936-37

Reise in die Sowjetunion; Empfang bei Stalin; emphatisches Bekenntnis zum Sowjetkommunismus.

1940

Mai: Nach dem Beginn des deutschen Westfeldzugs Internierung im Lager Les Milles bei Aix-en-Provence; später in einem Zeltlager bei Nîmes. Flucht mit Hilfe amerikanischer Freunde; lebt versteckt in Marseille; zusammen mit dem Ehepaar Werfel, Heinrich und Nelly Mann, Golo Mann zu Fuß über die Pyrenäen; über Barcelona, Lissabon in die USA (Intervention Eleanor Roosevelts).

1941

Febr.: Los Angeles.

1943

Einkünfte durch Filmrechte, beispiellose Erfolge. Kauf der Villa Aurora, 520 Paseo Miramar, Pacific Palisades (damals) vor den Toren von Los Angeles.

1948

Die Staatsbürgerschaft wird ihm in der McCarthy-Ära verweigert (Kommunismus-Verdacht). F. wagt nicht mehr, das Land zu verlassen.

1957

Krebserkrankung.


Werke:
(e = entstanden)

Romane

1910

Der tönerne Gott (Schlüsselroman)

1923

Die häßliche Herzogin Margarete Maultausch (hist. Roman)

1925

Jud Süß

1930-40

Der Wartesaal (Trilogie):

  • Erfolg. Drei Jahre Geschichte einer Provinz (1930)

  • Die Geschwister Oppenheim (1933; ab 1949 u.d.T. Die Geschwister Oppermann)

  • Exil (1940)

1932-36

Josephus-Trilogie

  • Der jüdische Krieg (1932)

  • Die Söhne (1935)

  • Der Tag wird kommen (1945; = Das gelobte Land, 1952)

1936

Der falsche Nero (hist. Roman)

1943

Die Zauberer (= Die Brüder Lautensack, 1944)

1944

Simone

1947-48

Waffen für Amerika ( = Die Füchse im Weinberg; 2 Bde.)

1951

Goya oder Der arge Weg zur Erkenntnis

1952

Narrenweisheit oder Tod und Verklärung des Jean Jacques Rousseau

1955

Die Jüdin von Toledo (= Spanische Ballade)

1957

Jefta und seine Tochter

Erzählungen

1903

Die Einsamen. Zwei Skizzen:

  • Wenn Menschen Götter werden

  • Und die Schwingen, die Schwingen gebrochen!

1934

Marianne in Indien und sieben andere Erzählungen:

  • Marianne in Indien

  • Höhenflugrekord

  • Stierkampf

  • Polfahrt

  • Nachsaison

  • Herrn Hannsickes Wiedergeburt

  • Panzerkreuzer Orlow

  • Geschichte des Gehirnphysiologen Dr. B.

1938

Zwei Erzählungen:

  • Nachsaison (1934)

  • Marianne in Indien (1934)

1946

Venedig (Texas) und vierzehn andere Erzählungen:

  • Venedig (Texas)

  • Das Haus am grünen Weg

  • Geschichte des Gehirnphysiologen Dr. B. (1934)

  • Der treue Peter

  • Herrn Hannsickes Wiedergeburt (1934)

  • Die Lügentante

  • Eine Wette

  • Der Kellner Antonio

  • Neros Tod

  • Marianne in Indien (1934)

  • Stierkampf (1934)          

  • Wollstein

  • Nachsaison (1934)

  • Polfahrt (1934)

  • Pankreuzer Potemkin

1950

Odysseus und die Schweine und zwölf andere Erzählungen

1954

Panzerkreuzer Potemkin und andere Erzählungen

Dramatische Werke

1905/06

Kleine Dramen

1907

Der Fetisch

1915

Julia Farnese. Ein Trauerspiel

1916

Warren Hastings. Gouverneur von Indien

1916

Pierrots Herrentraum. Eine Pantomime

1916

Vasantasena

1917

Der König und die Tänzerin

1918

Appius und Virginia. Trauerspiel

1919

Die Kriegsgefangenen

1920

Thomas Wendt. Ein dramatischer Roman

1921

Der Amerikaner oder Die entzauberte Stadt. Eine melancholische Komödie

1923

Der holländische Kaufmann

1927

Drei angelsächsische Stücke

  • Die Petroleuminseln

  • Kalkutta, 4. Mai (Umarbeitung von Warren Hastings)

  • Wird Hill amnestiert?

1948

Wahn oder Der Teufel in Boston

1956 (1947 e)

Die Witwe Capet

Dramen-Bearbeitungen

1917

Die Perser (nach Aischylos)

1918

Friede. Ein burleskes Spiel. Nach den Acharnern und der Eirene des Aristophanes

1923

Der Frauenverkäufer. Ein Spiel nach Calderon

Autobiographische Berichte

1937

Moskau 1937. Ein Reisebericht für meine Freunde

1942

Unholdes Frankreich. Meine Erlebnisse unter der Regierung Pétain (= Der Teufel in Frankreich, 1954)

Schriften

1907

Heinrich Heines Fragment "Rabbi von Bacherach". Eine kritische Studie

1933

Die Aufgabe des Judentums (zus. mit Arnold Zweig)

1956

Centum Opuscula (später: Ein Buch nur für meine Freunde)

1961

Das Haus der Desdemona oder Größe und Grenze historischer Dichtung

Werkausgaben

1933-48

Gesammelte Werke, Bde. 1-6, 8-9, 11, 17-18, Amsterdam: Querido (11 Bde.)

1959-84

Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Red. G. Schubert, Berlin: Aufbau (16 Bde.)


     

Feuchtwanger-Portal

Feuchtwanger Memorial Library (= ehem. Privatbibliothek Feuchtwangers)

           

GOWEBCounter by INLINE

Besucher seit dem 19.01.2001

 

up