Autoren | Epochen
   

Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen

Lebensdaten
| Werk

Grimmelshausen-Texte im Netz


* 1622 (1621?) Gelnhausen (Hessen)

+ 17. August 1676 Renchen (Baden)

 

 
 Bildquelle: Wikimedia
 

 
Geboren in der lutherischen Reichsstadt Gelnhausen; Sohn des Gastwirts Johann Christoph von Grimmelshausen. Verliert früh den Vater, wird wahrscheinlich vom Großvater, dem Bäcker Melchior Christoph G., aufgezogen; besucht die Lateinschule in Gelnhausen und gerät durch die Wirren des Dreißigjährigen Kriegs in ein abenteuerliches Soldaten- und Wanderleben; dient als Regimentsschreiber und Kanzleisekretär.
  G. beginnt erst in den Vierzigern mit der Schriftstellerei. (Anagrammatisch verschlüsselte) Pseudonyme: German Schleifheim von Sulsfort, Erich Stainfels von Grufensholm, Philarchus Grossus von Trommenheim, Simon Lengfrisch von Hartenfels, Melchior Sternfels von Fuchshaim u.a.
  

1649

Heirat mit Catharina Henninger; 10 Kinder (* zw. 1650 und 1669)

 
Wichtigster deutscher Erzähler des 17. Jhs. Der von unmittelbarem eigenen Erleben inspirierte Schelmenroman Simplicissimus ist der erste deutsche Prosaroman von Weltgeltung: Zeitroman mit abenteuerlichem Inhalt, derb-drastischer Sprache, voll von hintergründigem Humor; zusammen mit einer langen Reihe "simplicianischer Schriften" sehr erfolgreich. Daneben Romane im höfischen Stil. G. ist Moralsatiriker, versucht nützliches Wissen zu vermitteln, schaut dem Volk aufs Maul.
 


Wichtige Lebensdaten:
 

(Für die ersten zwanzig Lebensjahre ist man in Ermangelung überlieferten dokumentarischen Materials auf die autobiographischen Züge des "Simplicissimus" und Anspielungen in den anderen Werken angewiesen)
  

1634

Zerstörung Gelnhausens durch kroatische Truppen der spanischen Armee: entscheidende Lebenswendung.

1635

Verschleppung durch kroatische Soldaten ins Stift Hersfeld; Gefangennahme durch hessische Truppen und Überführung nach Kassel.

1636

Trossbub auf kaiserlicher Seite; Teilnahme an der Belagerung von Magdeburg und der Schlacht bei Wittstock.

1637-38

G. schließt sich in Westfalen dem Leibdragonerregiment des Feldmarschalls Hans Grafe von Götz an; macht die Schlacht bei Wittenweil mit.

1638

Zum Entsatz Breisachs am Oberrhein.

1639-49

Im Regiment des kaiserlichen Obersten Freiherrn Hans Reinhard von Schauenburg (stationiert in Offenburg) bringt es der Musketier G. zum Regimentsschreiber; später Regimentssekretär von dessen Schwager von Elter.

1649 (?)

Konversion zum Katholizismus, um Catharina Henninger (Tochter eines Wachtmeisterleutnants) zu heiraten.

1649-60

Aufgabe der militärischen Laufbahn: als "Schaffner" für die Finanzgeschäfte seines ehemaligen militärischen Vorgesetzten Hans Reinhard von Schauenburg und dessen Vetter Carl Bernhard von Schauenburg in Gaisbach bei Oberkirch im Schwarzwald; Pferdehandel und Weinbau verschaffen G. die Mittel, ein Grundstück samt Haus zu erwerben; er betreibt die Wirtschaft Zum silbernen Stern.

1662-65

Burgvogt auf der benachbarten Ullenburg in Diensten des Straßburger Arztes Johannes Küeffer; G. kommt mit den Straßburger literarischen Strömungen in Berührung.

1665

Rückkehr nach Gaisbach, wo er wieder eine Wirtschaft Zum silbernen Stern betreibt.

1667

G. bewirbt sich mit Erfolg um die Stelle eines Schultheißen des Straßburger Bischofs in der Marktgemeinde Renchen; umfangreiche schriftstellerische Tätigkeit.

1674-75

Im Verlauf des franz.-niederl. Kriegs ziehen nacheinander kaiserlich-lothringische, brandenburgische und französische Truppen unter Turenne durch Renchen; die Mobilmachung der Waffenfähigen wird angeordnet; dem neuerlichen Kriegseinsatz gegen Frankreich kommt wohl der Tod zuvor.


Werke:

Romane

1667

Exempel Der unveränderlichen Vorsehung Gottes / Unter einer anmutigen und ausführlichen Histori vom Keuschen Joseph in Egypten (biblisch-heroischer Roman; verm. Neuauflage 1670)

1668

Der Abentheurliche Simplicissimus Teutsch / Das ist: Die Beschreibung deß Lebens eines seltzamen Vaganten / genant Melchior Sternfels von Fuchshaim / wo und welcher gestalt Er nemlich in diese Welt kommen / was er darinn gesehen / gelernet / erfahren und außgestanden / auch warumb er solche wieder freywillig quittirt. Überauß lustig / und männiglich nutzlich zu lesen / An Tag geben von German Schleifheim von Sulsfort (5 Bücher)

1669

Continuatio des abentheurlichen Simplicissimi Oder Der Schluß desselben (= 6. Buch)

1670

Trutz Simplex: Oder Ausführliche und wunderseltzame Lebensbeschreibung Der Ertzbetrügerin und Landstörtzerin Courasche
Der seltzame Springinsfeld
Dietwalts und Amelindens anmuthige Lieb- und Leids-Beschreibung (heroischer Roman)

1672

Des Durchleuchtigen Printzen Proximi und Seiner ohnvergleichlichen Lympidae Liebs-Geschicht-Erzehlung (religiös-christl. Roman)

1672/75

Das wunderbarliche Vogel-Nest (2 Teile)

Erzählende Prosa

1660

Traum-Geschicht von Dir und Mir

1667

Satyrischer Pilgram (Moralsatire; 2 Teile; Veränd. Neuaufl. 1671)

1670

Der erste Beernhäuter (Märchen)
Simplicissimi Gauckel-Tasche (Wahrsagebüchlein)

1672

Des Abenteuerlichen Simplicii Verkehrte Welt (Satire)
Rathstübel Plutonis Oder Kunst reich zu werden (Anekdotenzyklus)
Der stoltze Melcher

1673

Simplicissimi Galgenmännlin
Bart-Krieg (Parodie)

Kalenderschriften

1669-74

Europäischer Wundergeschichten-Calender

1670

Des Abenteuerlichen Simplicissimi Ewig-währender Calender

1676

Des jungen Simplicissimi eigner Kurtzweiliger Geschichten Calender

Schriften

1670

Simplicianischer Zweyköpffiger Ratio Status (antimachiavellistische Schrift)

1673

Deß Weltberufenen Simplicissimi Pralerey und Gepräng mit seinem Teutschen Michel (krit. Beitrag zur zeitgenössischen Sprachdiskussion)

1676

Astrologisches Bedencken oder Grosse Practica über des jungen Simplicii Allmanach

Werkausgaben

1683-84

Der Aus dem Grab der Vergessenheit wieder erstandene Teutsche Simplicissimus, Nürnberg (3 Bde.; Sammelausgabe)

1921

Werke, hg. v. Hans Heinrich Borcherdt, Berlin: Bong (4 Bde.)

1960

Werke, hg. v. Siegfried Streller, Weimar: Volksverlag (4 Bde.)

1967-76

Gesammelte Werke in Einzelausgaben, hg. v. Rolf Tarot, Tübingen: Niemeyer (13 Bde.)


     

Grimmelshausen-Gesellschaft e.V.

    

   

GOWEBCounter by INLINE

Besucher seit dem 19.01.2001

up