Sport-Seiten des Regierungspräsidiums Karlsruhe, Abteilung Schule und Bildung. Die letzte Aktualisierung erfolgte am 18. Oktober 2015.

Pflichtfach Sport in der neugestalteten gymnasialen Oberstufe

Als Hilfestellung bei der Vorbereitung des Kurses werden hier häufig  gestellte Fragen aufgegriffen und beantwortet.

Fragenkomplex Organisation des Kurses, Vorbereitung, Sportarten
Fragenkomplex Sporttheorie
Fragenkomplex Notengebung, zusätzliche Lernleistung, Klausuren
Fragenkomplex Abiturprüfung
Fragenkomplex Organisation des Kurses, Vorbereitung, Sportarten


Wie viele Stunden werden unterrichtet?
2 Wochenstunden, normalerweise als Doppelstunde.

Welche Sportarten müssen unterrichtet werden?
Verbindlich ist mindestens eine Individualsportart und eine Mannschaftssportart zu unterrichten. (siehe Bildungsplan 2004  S. 302  und S. 306) 

Welche Sportarten können zusätzlich unterrichtet werden?
Ein bis zwei Sportarten aus dem offiziellen Schulsportwettkampfprogramm oder Trendsportarten, die im Rahmen des Schulcurriculums einer Schule angeboten werden (siehe Bildungsplan S. 302). 

Ist ein Lehrerwechsel möglich?
In der Regel sollte durchgehend von der selben Lehrkraft unterrichtet werden.

Können Schüler(innen) z. B. für Fußball oder Gymnastik/Tanz eine Unterrichtseinheit zusammen mit einem anderen Pflichtkurs absolvieren oder den Pflichtkurs wechseln? 
Dies ist (wie bisher auch) möglich, wenn sich die unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen vorher absprechen und die Praxis- und Theorieinhalte gemeinsam festlegen.  

Welche Organisationsformen des Unterrichts sind denkbar? 
Die Antwort auf diese Frage ist sehr stark von der konkreten Unterrichtsorganisation an der Schule abhängig. 
So sind beispielsweise Kopplungen mit Nachbarschulen denkbar, um eine möglichst große Sportartenauswahl zu ermöglichen.
Innerhalb einer Schule können jahrgangsübergreifende Kurse angeboten werden, um die Sportartenauswahl zu vergrößern (Setzt allerdings voraus, dass eine Lehrkraft über mehrere Jahre die gleiche Sportarten(grund)kombination unterrichtet).
Eine Lehrkraft unterrichtet zwei (oder drei) Kurse einer Jahrgangsstufe mit unterschiedlichen Sportarten(grund)kombinationen. Dadurch können die Schülerinnen und Schüler auch innerhalb eines Halbjahrs den Kurs wechseln, da die Lehrkraft ja den Überblick über die jeweiligen Theorieanteile des Unterrichts besitzt (dies setzt allerdings voraus, dass z. B. ein ganzer Nachmittag für den Sportunterricht blockiert wird - gute Möglichkeit für kleine Kursstufen mit z. B. nur 2 Kursen).

Fragenkomplex Sporttheorie

Wann sollte Theorie unterrichtet werden?
Die Theorie wird praxisbegleitend und in engem Theorie-Praxis-Bezug unterrichtet. Durch geschickte Planung und Vorbereitung lassen sich Theorieinhalte vermitteln, ohne dass dafür zu viel Unterrichtszeit aufgewendet werden muss. Ohne die eigenständige Erarbeitung vorgegebener Themenstellungen durch die Schülerinnen und Schüler wird (und soll!) es allerdings nicht gehen (z.B. Referate, Hausaufgaben, Projektarbeit usw.).
Durch organisatorische Vorgaben bedingte Praxisstundenausfälle können für reine Theoriestunden verwendet werden; kurzzeitig sportbefreite Schülerinnen und Schüler können verstärkt in die Theorieerarbeitung einbezogen werden.

Welche Inhalte müssen (können) unterrichtet werden?
Die grundlegenden Zusammenhänge und Gesetze der Trainingslehre sind zentraler Bestandteil der Theorie. Darüber hinaus soll ein sportartspezifisches Grundwissen erworben werden (z.B. bei Spielen: Regelkenntnisse, Analyse von Spielsituationen, taktische Maßnahmen usw.). (siehe Bildungsplan S. 306).

Wie kann Theorie unterrichtet werden?
Hierzu gibt es keine Vorgaben. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass eine enge Theorie-Praxisverknüpfung gegeben ist. So macht es z. B. wenig Sinn, die Trainingsgesetze in einer Unterrichtseinheit "Erlernen und Verbessern ausgewählter Übungselemente am Reck" vermitteln zu wollen. Hierzu eignet sich eine Einheit "Verbesserung koordinativer Fähigkeiten und konditioneller Fertigkeiten im Schwimmbad" oder eine Einheit "Inline-Skating als Lifetime Sportart" viel besser.
Eine kurze Aufzählung soll die Möglichkeiten der Theorievermittlung aufzeigen:
- Traditioneller Unterricht im Klassenzimmer (wenn das Sporttreiben durch organisatorische Probleme nicht möglich ist).
- Erarbeitung eines Papiers durch eine Schülerin oder einen Schüler und Fragestellungen dazu in den notwendigen Pausen z. B. des Sprinttrainings.
- 10 Minuten Referat zu Beginn des Unterrichts.
- Vergabe einer Hausaufgabe mit selbständiger Erarbeitung eines Themas und Abgabe einer schriftlichen Zusammenfassung. Diskussion des Themas in Praxispausen.
- Von der Lehrkraft erstelltes Papier wird ausgeteilt und in der nächsten Stunde besprochen.

Welche Literatur ist für den Unterricht verbindlich?
Es gibt keine verbindlich vorgegebene Literatur. Hilfreich und unterstützend: "Fit sein durch Ausdauer und Kraft"  Sporttheorie für die Schule  von Karl Friedmann sein (promos Verlag, Pfullingen),
"Fit im Schulsport" von Dr. Wolfgang Friedrich, spitta Verlag 2010, ISBN 978-3-941964-32-7
.

Gibt es Sternchenthemen für den Unterricht im Pflichtfach?
Nein. Die Grundlagen der Trainingslehre sind verpflichtend  (siehe Bildungsplan S.306).

Wo finde ich weitere Informationen zum Theorieunterricht?
Außer den zahlreichen Büchern und Zeitschriften (z. B. Sportunterricht) gibt es umfangreiche Informationen im Internet unter den Adressen
www.sportunterricht.de  
www.sportpaedagogik-online.de

 

Fragenkomplex Notengebung, zusätzliche Lernleistung, Klausuren

Wie ist die Gewichtung Praxis : Theorie?
Die Theorie muss bei der Notengebung angemessen berücksichtigt werden. Die Gewichtung von Theorie und Praxis kann in den vier Halbjahren auch unterschiedlich sein. Sinnvoll scheint ein Verhältnis zwischen 1:2 und 1:3.

Wie viele Klausuren müssen geschrieben werden?
Im Pflichtfach muss keine Klausur geschrieben werden. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, eine Klausur zu schreiben. 

Kann eine zusätzliche Lernleistung (GFS) im Fach Sport erbracht werden?
Wie in allen anderen Fächern kann auch im Pflichtfach Sport eine zusätzliche Lernleistung erbracht werden. Sie ist wie eine Klausur zu gewichten. (Ob dies allerdings sinnvoll ist, muss jede Lehrkraft für sich entscheiden)
Möglichkeiten für eine zusätzliche Lernleistung in Sport:
- Umfangreichere Hausarbeit mit Kolloquium
- Referat
- Erarbeitung und Präsentation eines Themas aus Theorie und/oder Praxis
- Erarbeitung und Präsentation einer Disziplin oder einer neuen Sportart in Theorie und Praxis
- Übernahme eines Stundenteils oder einer ganzen Stunde mit schriftlicher Ausarbeitung und Kolloquium
- Wettbewerbsteilnahme mit ausführlicher schriftlicher Dokumentation und Kolloquium 

Können Aspekte wie Leistungswille, Lernvoraussetzung, Lernfortschritt und Sozialkompetenz in die Notengebung einbezogen werden?
Im Rahmen der pädagogischen Freiheit der Lehrkraft können diese „soft skills“ in die Notengebung der einzelnen Sportarten einbezogen werden, eine feste Vorgabe wie der Lehrplan 2001 enthält allerdings der Bildungsplan 2004 nicht mehr.

Wie wird bei der Notengebung bei längeren Verletzungen /Krankheiten verfahren?
Eine generelle Aussage ist hierzu nicht möglich, es wird sich immer um individuelle Lösungen handeln. Muss der Kurs nicht abgerechnet werden, dann kann ins Zeugnis die Bemerkung Attest kommen. Bei Unterrichtsausfällen von 2-3 Monaten kann die Halbjahresnote ausgesetzt werden. Die Schülerin bzw. der Schüler absolviert dann zu einem späteren Zeitpunkt (nach ausreichender Vorbereitungszeit) eine Nachprüfung in der (den) verpassten Sportart(en). Die Theorienote stellt in den seltensten Fällen (außer bei langen Klinikaufenthalten) ein Problem dar.
Generell gilt auch bei zeitweiliger attestierter Sportunfähigkeit die Anwesenheitspflicht im Sportunterricht, wenn auch der Unterricht in den anderen Fächern besucht wird.

Fragenkomplex Abiturprüfung

Muss im Pflichtfach eine Abiturprüfung abgelegt werden?
Nein, die Schülerinnen und Schüler können Sport als Fach der mündlichen Abiturprüfung (5. Prüfungsfach) wählen, wenn das gesellschaftswissenschaftliche Aufgabenfeld über die schriftliche Prüfung im Kernfach abgedeckt ist. 

Was beinhaltet die Prüfung als 5. Prüfungsfach?
Die Schülerinnen und Schüler, die Sport als 5. Prüfungsfach wählen, absolvieren die gleiche praktische Prüfung wie die Schülerinnen und Schüler des Kernfachs. Der zweite Prüfungsteil ist eine mündliche Prüfung (Präsentation) im Rahmen der allgemeinen mündlichen Prüfungen an der Schule. 

Wie läuft die Praxisprüfung ab?
Die Praxisprüfung beinhaltet drei Prüfungsteile: Zwei Prüfungsteile aus einer Individualsportart, einer Ausdauerprüfung (12min-Lauf, 30min-Lauf oder 12min-Schwimmen) und der Prüfung in der Mannschaftssportart. Die Wertigkeit der Prüfungsteile ist 2/5 : 1/5 : 2/5 
Nähere Details regeln die "Durchführungsbestimmungen für die Abiturprüfung im Fach Sport ", die jeweils rechtzeitig an die Schulen geschickt werden, aber auch auf der Internetseite www.schulsport-in-bw.de zu finden sind.

Wann findet die Praxisprüfung statt?
Der Zeitraum der Prüfung wird vor den Pfingstferien (bei deren spätem Beginn) oder kurz nach den Pfingstferien (bei deren frühem Beginn) sein. Sie findet für mehrere Schulen gemeinsam unter der Leitung eines/r vom Regierungspräsidium bestellten Fachausschussvorsitzenden  zentral statt.

Wie ist die Wertigkeit "Fachpraktische Prüfung" : "Mündliche Prüfung (Präsentation)"?
Fest vorgegeben ist das Verhältnis 2:1  

Was beinhaltet die mündliche Prüfung im Pflichtfach? Können auch Praxiselemente präsentiert werden?
Wie in allen anderen Fächern hat jeder Prüfling im 5. Prüfungsfach ein vorgegebenes Thema zu präsentieren. Die Art und Weise der Präsentation (Folien, Tafelanschrieb, Powerpoint usw.) ist dabei dem Prüfling überlassen. Im zweiten Teil werden Fragen zur Präsentation und zu anderen im Unterricht behandelten Themen gestellt.
Das Thema der Präsentation kann durchaus der Sportpraxis entnommen sein. Allerdings ist während der mündlichen Prüfung keine Praxisdemonstration möglich. Diese müsste dann mit alternativen technischen Mitteln (Video, Bildreihen) erfolgen.
Die weiteren Detailfragen werden in den Durchführungsbestimmungen angesprochen.


 Zurück                TOP