Arbeitskreis

Landeskunde/Landesgeschichte

Region Mannheim

 

 

 

Startseite

Wir über uns

Kontakte 

Links

Veranstaltungen / Aktuelles

Historische Lernorte 

Revolution 1848/49 

   Mannheim 1949

 

Übersicht:

Über das Buch

Inhalt

Aus dem Buch

Auszüge aus Pressestimmen und Rezensionen

 

 

Über das Buch

 

Neue Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit der regionalen Geschichte der Revolution vor 150 Jahren bietet der Band „Vorwärts! ist der Ruf der Zeit". Gegenüber bisherigen Darstellungen durch Beteiligte oder spätere Historiker eröffnet die Kleine Schrift des Stadtarchivs die Chance, sich anhand der ausgewählten Text- und Bilddokumente ein eigenes Bild von den Ereignissen und den Akteuren der Revolution zu machen.

Das Buch ist Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen dem Arbeitskreis Landeskunde/Landesgeschichte - Region Mannheim - und dem Stadtarchiv Mannheim. Es präsentiert eine umfangreiche Sammlung von bisher unveröffentlichten oder wenig bekannten Quellen, die die ganz unterschiedlichen Facetten der revolutionären Entwicklung in Heidelberg, Ladenburg, Mannheim und Weinheim deutlich hervortreten lassen. Dabei konnten die Bearbeiter auf den Fundus der Archive, Bibliotheken und Museen der Region zurückgreifen. Besonders intensiv genutzt wurden die Bestände des Stadtarchivs Mannheim, die überdies in einer kurzen themenbezogenen Übersicht eigens vorgestellt werden.

Die übersichtlich und benutzerfreundlich aufgebaute Dokumentation bietet heimatgeschichtlich Interessierten lebendige Informationen aus erster Hand, dient der lokalgeschichtlich orientierten Quellenarbeit an den Schulen und ermöglicht ein tiefergehendes Studium eines der spannendsten Abschnitte der Stadt- und Regionalgeschichte. Die Hinweise auf historische Stätten sowie der Rundgang durch Mannheims Innenstadt auf den Spuren der Revolution zeigen neue Möglichkeiten der Annäherung an Geschichte auf.

Thomas Hagen/Hans-Joachim Hirsch (Bearbeiter), Vorwärts! ist der Ruf der Zeit - Die Revolution 1848/49 in der Region Mannheim. Texte, Dokumente und Bilder zu den Ereignissen in Heidelberg, Ladenburg, Mannheim und Weinheim • Hrsg. vom Arbeitskreis Landeskunde/Landesgeschichte - Region Mannheim - und vom Stadtarchiv Mannheim • Kleine Schriften des Stadtarchivs Mannheim Nr. 11, 192 Seiten mit 96 z.T. farbigen Abb., erhältlich im Buchhandel

 

Inhalt

 

Teil 1: Die Situation am Vorabend der Revolution

I Die Spaltung der liberalen Opposition

II Presse und Pressezensur

III Gründung und Verbot von Vereinen

IV Wirtschaftliche Not- und Konfliktsituationen

V Der Verein zur Förderung des Wohls der arbeitenden Klassen

VI Auswanderungen

VII Der Konflikt um die Wahl V. Streubers zum zweiten Bürgermeister

Teil 2: Die Märzrevolution (Februar bis April 1848)

I Die Mannheimer Petition und ihre Auswirkungen

II Die Heidelberger Versammlung vom 5. März 1848

III Diskussionen über die Strategie des Vorparlaments und die angestrebte Staatsform

IV Gründung von oppositionellen Vereinen

V Volkswehr oder Bürgerwehr?

VI Die Verhaftung J. Ficklers und ihre Folgen

VII Heckerzug und Aprilunruhen

 

Teil 3: Die Reorganisation der „staatserhaltenden Kräfte“ (Mai bis August 1848)

I Die Rolle Karl Mathys

II Kriegszustand: Einquartierungen, politische Konflikte und soziale Belastungen

III Kriegszustand: Einschränkung der Pressefreiheit

IV Verbot und Neugründung von Vereinen

Teil 4: Von den Septemberunruhen bis zur Reichsverfassungskampagne

I Unzufriedenheit mit der Frankfurter Nationalversammlung

II Pläne zum Aufstand

III Der Anschlag auf die Main-Neckar-Bahn

IV Besetzung und Einquartierung in Mannheim

V Mannheimer Gedenkfeier für Robert Blum am 19. November 1848

VI Neuorganisation der radikalen Opposition: die Volksvereine

VII Konflikt um die Wahl L. Brentanos zum Bürgermeister

VIII Austritte aus der badischen Zweiten Kammer

IX Vor der Reichsverfassungskampagne

Teil 5: Der badische Aufstand (Mai bis Juni 1849)

I Revolutionäre Planungen und politische Vorstöße

II Die Ausdehnung des pfälzischen Aufstands auf Ludwigshafen

III Der Beginn des Aufstands

IV Revolutionärer Ausnahmezustand

V Bewaffnete Auseinandersetzungen

VI Rückzug und Beginn der Gegenrevolution

 

Teil 6: Die nachrevolutionäre Phase

I Kriegszustand

II Verurteilung von Revolutionären

III Schicksal politischer Flüchtlinge

IV Restauration

 

Teil 7: Nachwirkungen der Revolution

I Gedenkstätten

II Gedenkveranstaltungen

 

Bestände im Stadtarchiv Mannheim zum Vormärz und zur Revolution 1848/49

I Städtisches Schriftgut

Ein amtlicher Rechenschaftsbericht

II Außerstädtische Überlieferung

Eine väterliche Freundschaft

Johannes Ronge - Initiator der deutschkatholischen Bewegung

III Sammlungen

Karikaturen als Sammelobjekte

Ein feiner Verein

IV Bibliothek

 

Hinweise zu den Stätten der Revolution 1848/49

I Mannheim: ein Rundgang

II Heidelberg

III Ladenburg

IV Weinheim

 

 

 

 

Aus dem Buch

 

Aufruf zur Volksversammlung am 14. Mai 1849

 

 

Babette Schultz, Mannheim, an Marie Michel, Mainz, 14. Mai 1849

Wir sind also heute wirklich als Republikaner erwacht. Der Großherzog ist fort, das Ministerium ebenfalls, in Rastatt sitzt eine provisorische Regierung. ...

Heute Mittag um ein Uhr war hier große Volksversammlung, wobei Militär und Bürger sich verbrüderten; es wurde ein Sicherheitsausschuss eingesetzt, die Grundsteuer aufgehoben, allgemeine Amnestie und Zurückberufung aller politischen Flüchtlinge beschlossen. Soeben schlägt man Generalmarsch, um die Bürgerwehr zu versammeln, welche mit dem Militär gemeinschaftlich die Posten beziehen wird. Im Augenblick ist kein Posten besetzt, die Rheinbrücke wird von den Bayerschen Freischaren bewacht. ... Sicherheit von Person und Eigentum wurde überall zugesagt. Ich kann Dir aber sagen, wir sind hier in gar keiner freudigen Stimmung. Heute morgen bilde­ten sich überall Gruppen von Menschen, und einer sah bestürzter aus als der andere, und es ist zu fürchten, dass das nur der Anfang vom Ende ist. Man spricht schon von Truppen, die gegen Baden marschierten; was es dann geben wird, ob wir ein zweites Dresden bekommen werden? Gott schütze uns! ...

 

Kämpfe bei Hemsbach

 

 

Auszüge aus Pressestimmen und Rezensionen

 

... Der Mannheimer Band kann als gelungenes Beispiel für die Zusammenarbeit von Schule und Archiv gelten; ... eine umfassende, didaktisch durchdachte Dokumentation, ... nicht zuletzt gestalterisch beeindruckend ...

Der Archivar 4/99, Jg. 52, S. 310 ff.

 

... So dürfte das Buch, das gut gegliedert diese und andere relevante Vorgänge zum Revolutionsgeschehen in der unteren Rhein-Neckar-Region in Originalberichten und teilweise auch in Bildern zum Ausdruck bringt, für die Schulen ein unschätzbares Hilfsmittel sein. ...

Mannheimer Morgen, 13.8.1998

 

Unter den vielen Publikationen zu "150 Jahre Badische Revolution" vermittelt der ... unter dem Titel "Vorwärts ist der Ruf der Zeit" erschienene Band am unmittelbarsten das damalige Geschehen in Mannheim. ...

Rheinpfalz, 4.8.1998

 

Dass sich Geschichtsunterricht längst nicht mehr aus das Auswendiglernen von trockenen Fakten und Daten beschränken muss, beweist sehr anschaulich und spannend der jüngst erschienene Band 11 der Kleinen Schriften des Stadtarchivs Mannheim ...

Wege ohne Dogma. Der Humanist, 12/1998, S. 265 f.

 

... Quellenband, der eine Fülle von Bild- und Schriftquellen enthält, die teilweise bislang noch nicht publiziert waren oder zumindest in dieser Form noch nicht vereint präsentiert wurden. ... Die in den einzelnen Abschnitten dokumentierten Quellen werden jeweils durch knappe, aber sehr informative Einführungen eingeleitet. ...

Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte, 49/1999, S. 280 f.